„Dein Kind wird satt sein.“ Algenfarm gegen Unterernährung

Algenfarm Marokkanische Sahara

Algen gegen Unterernährung in Afrika

Mit der Kombination aus Meeressalat Ulva und der Mikroalge Spirulina hat die PixelHELPER Foundation eine Lösung entwickelt, um der akuten Mangelernährung in Afrika entgegenzuwirken. Spirulina & Meeressalat, die Algen, weltweit bekannt als sogenanntes Superfood, sind ressourcenschonend und leicht anbaubar. Dadurch verspricht unsere Lösung Hilfe zur Selbsthilfe in den unfruchtbarsten Gebieten der Erde.

Mit Algen Leben in Afrika retten Mit Hilfe einer Algenfarm will PixelHELPER gegen den Hunger in Afrika kämpfen. Das Ziel ist eine nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe, die den Einheimischen Zugang zu einem Superfood geben soll. Erste Versuche in Rheinland-Pfalz sind vielverspechend gestartet. Der Meeressalat und die Spirulina Algen wachsen momentan unter Laborbedingungen und im Freiland auf mit dem Ziel genug Saatalgen zu erzeugen um viele afrikanische Dörfer mit der Nahrung zu beliefern. Mit den Saatalgen können dann kleinere lokale Farmen gestartet werden. Doch der nächste Schritt erfordert Geld.

Die Sahara in Westafrika Hohe gleichbleibende Temperaturen jenseits der 30 Grad Celsius und lange Dürreperioden machen konventionelle Landwirtschaft unmöglich. Das Wasser entnehmen wir direkt aus dem Atlantik, aufgrund einer Kooperation mit dem lokalen Düngemittelhersteller OCP können wir den nötigen Dünger für die Algen kostengünstig beziehen. Der Klimawandel verschärft die Situation in der marokkanischen Sahara. Somit sind Unterernährung und Hunger für sehr viele Menschen in Afrika ein alltägliches Problem. Die Einwohner in Westafrika leiden vor allem an den Folgen der Mangelernährung: Entwicklungsdefekte, gestörter Stoffwechsel, Muskelschwäche und Organversagen. Die Folge ist nicht selten der Tod. Leider sind viele Kinder in Afrika davon betroffen. Die vor kurzem eingetretene Dürreperiode spitzt die Lage weiterhin dramatisch zu.

Wo Landwirtschaft unmöglich scheint, möchte die PixelHELPER Foundation eine nachhaltige Lösung etablieren: Ulva Meeressalat und die Mikroalge Spirulina. Spirulina kann sich durch Zellteilung exponentiell schnell vermehren und gilt aufgrund des hohen Vitamin- und Proteingehalts als Superfood. Zudem wächst es am besten unter hohen Temperaturen in einem Wasserbecken mit hohem pH-Wert. PixelHELPER ist davon überzeugt, dass sich Spirulina kostengünstig und ertragreich in der marokkanischen Sahara anbauen lässt und man damit der Mangelernährung entgegenwirken kann. Die PixelHELPER Foundation ist eine gemeinnützige Organisation die mit der Algenzucht, als die Landwirtschaft von morgen, den Hunger von heute bekämpfen möchte.

Die Mikroalge Spirulina: gesund, billig, effektiv Warum eignet sich Spirulina so gut? Der Grund ist das Nährstoffprofil: Der Proteingehalt liegt bei 60 Prozent und umfasst alle essentiellen Aminosäuren, der Energiegehalt beträgt etwa 290 kcal/100 g. Abgerundet wird das Ganze durch den hohen Anteil an Vitaminen, insbesondere Vitamin B und E, die für die Funktion des Stoffwechsels unabdingbar sind. Die Mikroalge Spirulina, die bereits seit Jahrhunderten bei Menschen im afrikanischen Tschad und in Mexiko auf der Speisekarte steht, wird seit einigen Jahren als sogenanntes Superfood in der westlichen Welt immer beliebter. So bestellen sich bereits einige Fitnessbegeisterte und Leistungssportler das Superfood als Pulver und verwenden es um ihre Nahrungsaufnahme zu optimieren. Als landwirtschaftliches Produkt ist Spirulina ebenfalls besonders interessant. Der Ertrag pro Hektar ist bis zu 25 Mal höher als bei etablierten Gemüse- oder Getreidepflanzen. Dies liegt allen voran an den extrem hohen Wachstumsraten, der hundertprozentigen Verwertbarkeit der Biomasse und den kurzen Erntezyklen von gerade einmal 25 Tagen. Der entscheidende Vorteil ist aber, dass Spirulina genau an die extremen Bedingungen des Afrikas angepasst ist: Die Hitze, der Salzgehalt und pH-Wert, der für andere Agrarprodukte toxisch ist, garantieren gute Erträge in Afrika.

 

mobile Projekt Zentrale

mobile Projekt Zentrale

mobile Projekt Zentrale

mobile Projekt Zentrale

mobile Projekt Zentrale

HILFE ZUR SELBSTHILFE Das Projektteam der PixelHELPER ist mit Unterstützern aus den Fachrichtungen Biologie, Mikrosystemtechnik, Kulturwissenschaften, Betriebswirtschaft und Jura gut aufgestellt und hat mit Oliver Bienkowski, dem Gründer der PixelHELPER Foundation, der schon 2015 ein Jahr lang am Stück in Marokko und der marokkanischen Sahara mit einem PixelHELPER Team humanitäre Hilfe leistete. Das PixelHELPER Team verteilte in dem Jahr persönlich Schulhefte, Fußbälle, und Malkästen in abgelegenen Bergdörfern und Slums. Mit der neuen Algenfarm soll Mangelernährung nachhaltig bekämpft werden. Wir setzen darauf, dass die Menschen es in unseren Algenreaktoren selber anbauen und verkaufen können. Die Folgen dieses Projektes führen dazu, dass mehr und bessere Nahrung erwirtschaftet und zudem Arbeitsplätze und Einkommen geschaffen werden. Dadurch werden sich wirtschaftliche Strukturen etablieren können, die das Projekt der PixelHELPER zur nachhaltigen Lösung machen“.

Noch fehlen 9.000 Euro Die erste Labor und Freiluftzuchtanlage wurde im Sommer 2017 in Rheinland Pfalz errichtet um Saatalgen für Afrika zu produzieren, jedoch fehlt dem Team derPixelHELPER noch das Geld, um das Projekt groß zu machen. „Für den Bau der ersten Spirulinafarm, wären insgesamt ca.9.000 Euro notwendig“, so die PixelHELPER Foundation. Die großen Zuchtbecken werden direkt am Wasser in der marokkanischen Sahara errichtet und kosten je nach Material um die 5000 Euro. Die PixelHELPER wollen „Hilfe zur Selbsthilfe“ geben und so sicherstellen, dass sich das Projekt durchsetzt und langfristig erfolgreich wird.

Zusammenfassung Das Team der PixelHELPER will in der marokkanischen Sahara die erste Algenzuchtanlage errichten um tausende Menschen regelmäßig mit dem Superfood Spirulina & dem Meeressalat Ulva zu versorgen. Die PixelHEPER hoffen, dass sich noch genug engagierte Sponsoren finden, die mithelfen wollen, dass sich ihr Projekt in der marokkanischen Sahara zum Wohle der Einheimischen realisieren lässt. Die einfache Zucht und Zubereitung der Alge soll dann in weitere Dörfer getragen werden und die Lebensgrundlage von vielen Menschen entscheidend verbessern.

Bewerb dich jetzt für unsere Algenfarm

Wir brauchen eure Hilfe. Wir suchen Kreative die Lust haben mit uns an der Zukunft zu arbeiten, eine Zukunft voller Humanität, ohne Waffen und voller Liebe.
Mit der Ehrenamtspauschale könnt Ihr pro Jahr bis zu 720€ dazu verdienen wenn Ihr euch für eine gemeinnützige Organisation engagiert. Je nach Spendenstand
können wir Reisekosten und Verpflegung übernehmen gegen kostenfreie Mitarbeit. Ihr fliegt mit dem Flugzeug über Casablanca/Marrakesch in die marrokanische Sahara.
Wir freuen uns wenn du uns Vorort unterstützen willst. Melde dich bei Oliver@PixelHELPER.org !

 

Algenwasser

Werden Sie Unterstützer und damit ein wichtiger Teil der PixelHELPER

Als Unterstützer / Spender erhalten Sie persönlich und exklusiv die Möglichkeit bei Aktionen der PixelHELPER dabei zu sein. Unsere Organisation besitzt die anerkannte Gemeinnützigkeit. Daher ist jede Spende steuerlich absetzbar.

FundraisingBox Logo

Sie erhalten einen E-Mail Newsletter der aktuellen Kampagnen und Neuigkeiten und suchen sich das richtige Thema für sich aus. Wir freuen uns auch auf Hinweise aus der Bevölkerung zu Themen die vielleicht gerne mal untergehen.

E-Mail für Fördermitglieder: csr@pixelHELPER.org
CSR@PixelHELPER.org
Oliver Bienkowski 0049/ 163 71 666 23
 Livestream Crowdfunding App in Marrakesch, Marokko

Seien sie dabei, wenn eine kleine Gruppe von Menschen eine große Veränderung in der Gesellschaft anstößt.

PixelHELPER Foundation Spendenkonto

IBAN: DE93 4306 0967 1190 1453 00
BIC: GENODEM1GLS
Bank: GLS Gemeinschaftsbank
Inhaber: gemeinnützige PixelHELPER Foundation

Download der Kontoverbindung als Textdatei *.txt

Helfen Sie jetzt
8 gute Gründe

Wir arbeiten effektiv, sicher und transparent.

Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie wirkungsvolle Kampagnen für Menschenrechte.

Am meisten helfen Sie mit einem regelmäßigen Beitrag Ihrer Wahl, denn die Arbeit, die Sie ermöglichen, erfordert einen langen Atem.

Die PixelHELPER Foundation ist gemeinnützig und als besonders förderungswürdig anerkannt.

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar.

Sehr gerne stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus.

Regelmäßige Spenden können selbstverständlich jederzeit form- und fristlos geändert oder beendet werden.

Verwaltungskosten niedrig halten: Wenn Sie eigenhändig auf unser Spendenkonto überweisen, entstehen uns keinerlei Buchungskosten.

Gemeinnützigkeit

Die PixelHELPER Foundation verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der

Abgabenordnung. Sie ist gemäß des Freistellungsbescheides des Finanzamts Magdeburg vom 28. Januar 2016 von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit,

weil sie ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen und mildtätigen Zwecke im Sinne der §§ 51 ff. AO dient.

Heroes for Humanity

Heroes for Humanity - PixelHELPER.org

Heroes for Humanity – PixelHELPER.org

 

Lichtprojektion Bundestag

Wer soll das bezahlen? Wer hat das bestellt? Wer hat soviel Pinke Pinke? Wer hat soviel Geld?

Wer soll das bezahlen? Wer hat das bestellt? Wer hat soviel Pinke Pinke? Wer hat soviel Geld?

 

Entwicklung und Testbetrieb der PixelHELPER Livestream Crowdfunding App in Marokko.

In den Fußspuren von Robin Hood und Batman sorgen wir dafür das die Kunst nicht nur Spiegel ist, den wir der Gesellschaft vorhalten,
sondern ein Hammer der die Realität gestaltet.

 

 

Kampagnenvideos und TV Aufritte


Donald Trump Spezial Edition von Adolf Hitlers Mein Kampf

fiktive Mein Kampf Neuauflage durch Austausch tausender Wörter

Bildergalerie der Presseartikel
Videoberichte aus Radio und Fernsehen
Unterstützen Sie unsere Kampagne

Wir haben eine neue Version von Adolf Hitlers „Mein Kampf“ mit Donald Trump als imaginäre Protagonistin geschaffen – indem wir tausende Wörter im alten Buch getauscht haben. Die nun fiktive Autobiographie folgt Trumps Weg von einem jungen Kind in New York zu einem starken amerikanischen Geschäftsmann und Politiker. In dieser parallelen Geschichte beginnt Trump einen Putsch nach der Wahl 2016, ähnlich wie die der Feldherrenhallen Putsch von Hitler in München im Jahre 1923. Er wird verhaftet und ins Hochsicherheitsgefängnis geschickt, viele seiner Repuplikanischen Unterstützer fallen vor dem Kapitol und dem Weißen Haus.. Er gründet die „Amerikanische Nationalistische Partei“, die auf Ideen der rassischen und religiösen Reinigung basiert und Feinde aus Mexikanern, Muslimen und jedem, der seine nationalistische Weltanschauung bedroht, erschafft.

Das Ziel, eine neue Version von „Mein Kampf“ aus Trumps Perspektive zu schreiben, bestand darin, das Bewusstsein für die Ähnlichkeiten der Ideen zu wecken, die sowohl Trump als auch Hitler eintraten. Es ist eine andere Zeit (1930s vs heute), ein anderes Land (Deutschland gegen die Vereinigten Staaten), und ein anderer Feind (Juden vs Muslime), aber die Konzepte sind die gleichen. Trump hat uns bereits einen Einblick in die Gefahren gegeben, die seine Regierung den USA und der Welt durch seine Reden und Tweets stellen könnte.

Der amerikanische Präsident hat eine enorme Menge an Macht und Einfluss auf nicht nur amerikanische Bürger, sondern auch über alle Menschen auf dem Planeten. Eine Trump-Präsidentschaft könnte den Beginn einer rutschigen Piste von Rassismus markieren und Vorurteile gegen etwas Unheimliches, das wir uns noch nicht vorstellen können. Wenn diese aktualisierte Version von „Mein Kampf“ die Parallelen zwischen Trump und Hitler hervorheben kann, dann ist es PixelHELPER gelungen, eine wichtige Warnung an das amerikanische Volk zu verbreiten.

Der Preis bei Amazon sind 0.99$, jeder erhält von uns das Buch gegen eine symbolische Spende. Alle Einnahmen kommen Menschenrechtskampagnen und Kunstaktionen zugute die PixelHELPER ausführt. Nach der Spende senden wir dir das Buch im *epub Format per E-Mail zu. Bitte gebe bei deiner Spende deine E-Mail Adresse an. Du kannst es dir auch einfach unter: herunterladen

Das PixelHELPER Künstlerkollektiv, ist eine internationale gemeinnützige Organisation für Minderheiten und Menschenrechte inspiriert von den Idealen der Freimaurer. Unbeirrt vom Lärm der Welt gehen wir unseren Weg, ruhig und sicher, furchtlos in Gefahren, hohe Ziele vor Augen um die Erde zu schützen.

Sharing is Caring.
►Betterplace: https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER
Donation Account:
IBAN: DE93 4306 0967 1190 1453 00
Bank: GLS Communitybank
BIC:NOLADE21MDG
Account Holder: PixelHELPER Foundation non-profit Organisation
For more information: http://PixelHELPER.org

Read more

Kampagne für Tierrechte. Tiere denken

TIERE DENKEN. PIXELHELPER KÄMPFT FÜR TIERRECHTE

Es ist eine Frage der Ehtik, was würde passieren wenn Tiere Ihre eigenen Rechte einklagen würden. Tierrechte sind Menschenrechte. 142 Milliarden Tiere wurden 2016 geschlachtet, ohne Ihr Einverstädnis. Dabei haben neue Studien gezeigt Küken, Schweine, Kühe und Rinder haben kognitive Leistungen wie menschliche Kleinkinder. Küken können direkt nach der Geburt bis 6 addieren und subtrahieren. Es gibt keine glückliche Fleisch- & Milchproduktion, Tierwohl bedeutet aufhören Tiere auszubeuten. Mit moderner Technologie wird heute schon in Israel künstliches Fleisch gezüchtet ohne das Tiere sterben müssen. Wir benötigen einen Paradigmenwechsel in der Tierethik. Das deutsche Tierschutzgesetz ist auf den wenigen Seiten eher ein Tiertötungsgesetz. Helft PixelHELPER im Kampf gegen die Firmen die Tiere ausbeuten und bestialisch töten.

 

Videoberichte aus Radio und Fernsehen
Unterstützen Sie unsere Kampagne
Read more

Kampagne gegen Recep Tayyip Erdogan Türkei

Völkermord Lichtkunst PixelHELPER gegen Erdogan

Die Freiheit des Wortes ist in der Türkei akut bedroht. Seit dem Putschversuch im Juli 2016 geht die türkische Regierung vehement gegen regierungskritische Journalisten und Medien vor. Damit verschärft sich die bereits angespannte Situation für Medien in der Türkei. Die Pässe von Journalistinnen und Journalisten werden eingezogen, Autorinnen und Autoren werden inhaftiert. Über 130 Medienhäuser wurden bereits geschlossen, darunter 29 Buchverlage, die zusätzlich enteignet wurden.

https://www.facebook.com/pixelhelper/posts/1752638168350247

Unter Publizisten und Verlegern herrschen Angst und Existenznot. In der Türkei wird die Meinungsfreiheit mit Füßen getreten. Die Freiheit des Wortes ist ein Menschenrecht und nicht verhandelbar. Meinungs-, Informations- und Pressefreiheit sind die Grundlage einer freien und demokratischen Gesellschaft. Wir fordern die Bundesregierung und die EU-Kommission auf, klar Position zur Lage in der Türkei zu beziehen, die Meinungsfreiheit in ihren Entscheidungen, Handlungen und Äußerungen kompromisslos und aktiv einzufordern und sie nicht zum Verhandlungsgegenstand zu machen. Wenn in der Türkei und an anderen Orten der Welt die Meinungsfreiheit angegriffen und massiv eingeschränkt wird, müssen Bundesregierung und EU-Kommission ihre Politik gegenüber solchen Ländern überprüfen. Zudem benötigen betroffene Journalistinnen und Journalisten, Autorinnen und Autoren schnelle Hilfe von Deutschland und Europa, zum Beispiel durch die unbürokratische Ausstellung von Nothilfe-Visa.
Journalisten, Autoren und Verleger, Bücher, Zeitungen und Zeitschriften leisten einen wichtigen Beitrag zu Demokratie und Freiheit. Daher setzen wir uns entschieden für Meinungs-, Informations- und Pressefreiheit ein. Unterstützen Sie unsere Petition und treten Sie mit uns für diese Grundrechte ein! Für das Wort und die Freiheit!

'We as Germans know what happens in the early stages of a dictatorship'

Posted by The Independent on Dienstag, 17. Mai 2016

Unsere Aktionen beschäftigen die Medien und sorgen dafür, dass diese wichtigen humanitären Fragen nicht vergessen werden. Bitte teilt unsere Projekte auf Facebook! Wenn Ihr unsere Sache unterstützt, wären wir für jede Spende dankbar damit wir unsere Kampagnen dauerhaft fortzusetzen. Sogar ein paar Euro machen einen Unterschied! Sharing is Caring. Bitte unterstützt unsere gemeinnützige Arbeit.

Betterplace
PayPal

Read more

Kampagne gegen den Überwachungsstaat

 

Überwachungsstaat: „NSA in da house“

und „United Stasi of America“ standen auf die Wände von der amerikanischen Botschaft in Berlin und anderen amerikanischen Konsulaten in Deutschland, darunter Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg. Grund dafür ist das schamlose ausspionieren der NSA und des amerikanischen Geheimdienstes.

Die NSA verteidigt ihre Überwachungsstrategie als notwendig, um gegen den Terrorismus zu kämpfen. Außerdem rechtfertigt sie sich, indem sie sagen: „Wenn man nichts zu verstecken hat, hat man nichts zu befürchten“. Leider geht die Überwachung der NSA viel weiter, was der Kampf gegen Terror angeht. Deine Telefon-, Skype-, Whatsappgespräche können überwacht werden, obwohl du nichts mit Terroristen zu tun hast, anhand des „3rd Degree Friend“ Prinzips.

Außerdem wurden dank diesen Überwachungstechniken nur 4 Anschläge verhindert. Lohnt es sich unsere Privatsphäre für eine anscheinende aber unreale Sicherheit aufzugeben? PixelHELPER glaubt nicht daran, deshalb haben wir diese Kampagne gestartet.

Der erste Erfolg nach 13 Lichtprojektion, im wöchentlichen Rhytmus und großer Medienberichterstattung:

Die Ausreise von Deutschlands obersten CIA Mann Chef.

Read more

Kampagne für politische Gefangene

Bildergalerie der Presseartikel
Videoberichte aus Radio und Fernsehen
Unterstützen Sie unsere Kampagne

Der arabische Frühling sollte den Durchbruch bringen und eine neue epoche der Demokratie starten. Doch die Rebellen von damals sind heute politische Gefangene. Die Menschen die Ihr eigenes Leben in Staaten risikiert haben die auf der Pressefreiheit Skala von Amnesty International schwarz markiert sind, sind heute im Gefängnis und werden von der Welt vergessen. Hier will PixelHELPER einschreiten und die politischen Häftlinge befreien.

Unsere erste Aktion will 13 Menschen, die seit März 2011 im Gefängnis sitzen, wieder ins Licht bringen. Die „Bahrain 13“ wurden nach den Aufständen von Februar 2011 in der bahrainischen Hauptstadt Manana verhaftet, mit der Anklage gegen die Regierung eine Verschwörung angezettelt zu haben. Viele Staaten und Organisationen wie Amnesty International und Human Rights Watch weisen auch immer wieder auf die Folterungen hin. Die Gefangenen wurden sichtbar gequält.

Die Sorgen hören auch für die Familen nicht auf. Diese politische Gefangene sitzen heute immer noch im Gefängnis, und verbüßen von 5 jährigen bis mehrfach lebenslängliche Strafen. Jeder Mensch hat das Recht seine Meinung zu äußern. Lass uns nicht guten Menschen vergessen die Ihre eigene Freiheit opferten um vielen Demokratie und Frieden zu bringen.

Read more

Kampagne: Stop den Waffenhandel!

Stop den Waffenhandel – Kampagne

Bildergalerie der Presseartikel
Videoberichte aus Radio und Fernsehen
Unterstützen Sie unsere Kampagne

Familie Oetker rüstet auf

Während die Bundeswehr nach Syrien in den Kampf gegen den IS zieht und die Welt sich vor Terroranschlägen auf den Weihnachtsmärkten fürchtet, investieren die Reichen Deutschlands in Rüstungsfirmen. So haben sich kürzlich auch einige Anteilseigner der Dr. August Oetker KG an dem Kauf der ESG Elektroniksystem- und Logistik GmbH beteiligt, zu deren Geschäftsfeldern eben auch deutsche Kampfjets gehören. Die Rüstungsindustrie ist mitunter ein schwieriges Investitionsfeld. Zwar dürfte der Markt nicht zuletzt durch die vielen Waffenexporte und Bundeswehreinsätze gesichert sein, doch an dem vermeintlichen Sicherheitsgeschäft klebt eben auch viel Blut.

Mit Lichtkunst die mediale Flamme entzünden

PixelHELPER hat sich in der stillen Adventszeit das Ziel gesetzt, auf dieses Investment der Familie Oetker hinzuweisen. Damit im Trubel der Vorweihnachtszeit beim Zutatenkauf für die Weihnachtsplätzchen nicht diese wenig friedvolle Nachricht untergeht, hat Bienkowski verschiedene Protestaktionen gestartet. So projizierte der Lichtkünstler beispielsweise ein Dr. Oetker Logo in Panzerform und der Unterschrift „Kanonenfutter“ an die Firmenfassade von Dr. Oetker in Bielefeld. Es mag nur ein kleines weiteres Licht am nächtlichen Bielefelder Himmel gewesen sein, das die festlich geschmückten Straßen erhellte, doch hier geht es vielmehr um die mediale Aufmerksamkeit. Und genau in diesem Sinne testete Bienkowski auf dem bekannten Slingshot Channel auf YouTube gemeinsam mit Jörg Sprave eine selbstgebaute Puddingkanone.

Krieg als Privatsache

Und welche Reaktionen löste dies alles aus? Immerhin gab es zwischenzeitlich eine offizielle Stellungnahme des Bielefelder Unternehmens. „Die Investition ist eine reine Privatangelegenheit zweier Familienmitglieder und hat nichts mit dem Unternehmen Dr. Oetker zu tun“, so heißt es gemäß einem Zeitungsbericht der Neuen Westfälischen Zeitung. Und so holte Bienkowski zum nächsten Schlag gegen die Familie Oetker aus, um deren Gewissen zu erreichen. Die Frage, ob es sich als Unternehmenseigner von Dr. Oetker gehört im Rüstungsgeschäft mitzumischen, wurde diesmal zuckersüß und absolut geschmacklos vom Berliner Knabenchor gestellt.

Kann die Moral kälter sein als die eigene Tiefkühlpizza?

So wurde aus Rolf Zuckowskis Backhit „In der Weihnachtsbäckerei“ kurzerhand das gesellschaftskritische „In der Waffenbäckerei“. Die Kinder fragen die Familie Oetker darin: „Wo ist die Moral geblieben?“ Präsentiert wird der Aktionshit gemeinsam mit dem Berliner HipHop Künstler Vokalmatador. Doch nicht nur gesangstechnisch und inhaltlich hat der Auftritt einiges zu bieten, auch die Inszenierung stimmt. Mit Schweinemasken vor einer 1,45 Meter langen Holzkiste. Bei dieser geschmacklosen Kulisse dürfte zumindest Richard Oetker die Freude an dem Rüstungsgeschäft vergehen. Immerhin wurde dieser Ende 1976 in einer solchen Kiste entführt und gefangen gehalten. Der Entführer hatte eine Schweinemaske auf. Ist die Aktion geschmacklos? Mit Sicherheit. Doch wie viel Fertigbackmischungen braucht es, um die eigene Vergangenheit zu vergessen und in Rüstungsgeschäfte zu investieren, deren Produkte vor knapp 40 Jahren beinahe für den eigenen Tod sorgten?

Für einen sofortigen Stop der Panzerexporte nach Saudi Arabien projizierte PixelHELPER in einer gemeinsam mit der Aktion Aufschrei – Stop den Waffenhandel die Worte „Thanks no Tanks to Saudi Arabia“ auf das Bundeskanzleramt und die Botschaft von Saudi Arabien.

Die Saudis gehören bis heute zu den wichtigsten Kunden deutscher Rüstungskonzerne. Im ersten Halbjahr 2015 wurden Waffenexporte im Wert von knapp 180 Millionen Euro nach Saudi-Arabien genehmigt – nur mit Großbritannien und Israel gab es noch umfangreichere Geschäfte.

Deutschland ist Europameister bei den Rüstungsexporten. Weltweit gesehen nimmt es hinter den USA und Russland den dritten Platz ein. Mit Genehmigung der Bundesregierung werden deutsche Waffen und Rüstungsgüter auch an Diktaturen und autoritäre Regime wie Saudi-Arabien geliefert. Das darf so nicht weitergehen. Wir wollen den Geschäften mit dem Tod ein Ende setzen.

Read more

Kampagne für Menschenrechte

Kampagne für Menschenrechte und die Freilassung politischer Gefangenen

31.05.2016 Lichtprojektion Bundeskanzleramt Völkermord Aghet

Pünktlich zum Bundestagsbeschluss leuchtet das Wort Völkermord und „Aghet“ für Katastrophe gemeinsam mit einem an den Holocaust erinnernden osmanischen Zugwagon mit deportierten Armeniern an der Rückseite des Bundeskanzleramtes. Nachdem die türkische Botschaft bewacht ist wie Fort Knox haben wir heute auf das Bundeskanzleramtes geleuchtet.

Es geht um die Vertreibung und Ermordung von bis zu 1,5 Millionen Armeniern, Aramäern, Assyrern und sogenannten Pontos-Griechen im damaligen Osmanischen Reich und die andauernden Verletzungen der Menschenrechte. Die Türkei als Rechtsnachfolgerin des Osmanischen Reichs hat die Gräueltaten bedauert, bestreitet aber vehement, dass es sich um einen Genozid gehandelt habe. Erdogan und seine Mitstreiter betrachten eine solche Einstufung der Massaker als Angriff auf die heutige Türkei.

Read more

Kampagne: Liebe kennt keine Grenzen

Liebe kennt keine Grenzen - Rainbow for Orlando

Lichtkunstbrücke in Düsseldorf wurde zum “Rainbow for Orlando”

Das unendliche Licht eines Regenbogens leuchtete am Samstag am Abend vom Düsseldorfer Rathaus über die Stadt.

Die Kampagne “Liebe kennt keine Grenzen” der PixelHELPER protestiert gegen die Verfolgung von Homosexuellen in den totalitären Staaten der Welt. Es gibt noch zu viele Länder auf dieser Welt wie dem Iran, Nigeria, Mauritanien, Sudan, Jemen, Saudi Arabien, oder die Vereinigten Arabischen Emirate, in denen Homosexualität illegal ist und mit dem Tod bestraft wird!

Liebe kennt kein Geschlecht, keine Hautfarbe oder Religion! Liebe kennt keine Grenzen! Diese Aussage wollen wir, die PixelHELPER auf der ganzen Welt mit dem Lichtkunst Projekt „Rainbow for Orlando“ verbreiten. Der Abbau egozentrischer Perspektiven durch einen Perspektivwechsel liegt PixelHELPER am Herzen. Machen wir unseren Kopf doch endlich frei und handeln konsequent nach der Devise “Frei von der Sklaverei der Vorurteile”. Solche Befreiungsprozesse sind oft schmerzlich. Heißt es doch Abschied nehmen von frommen und liebgewordenen Märchen und Legenden.

Der Anschlag auf den PULSE Nachtclub in Orlando, Florida USA ist mehr als schmerzhaft gewesen, doch trotz alledem ist es nicht im Sinne der LGBT Community mit gleichen Mitteln zu antworten. Die PixelHELPER antworten mit Licht und Liebe auf die verstörten Täter und ihren krankhaft änglichen Anschlag. Mit dem Kunstprojekt „Rainbow for Orlando“ wollen wir der Community aus Deutschland & New York Unterstützung geben. Unsere Kampagne Liebe ohne Grenzen setzt sich weltweit für die Rechte von Homosexuellen einzutreten und Homosexuelle durch öffentlichen Druck aus Gefängnissen zu befreien und vor weiterer Diskriminierung und Verfolgung schützen. Der Regenbogen symbolisiert Hoffnung & Vollkommenheit. Wann immer Menschen einen Regenbogen sehen, steht fest: Dunkelheit und Regen behalten nicht das letzte Wort.

Read more

Verbraucherschutz Kampagne

Verbraucherschutz

Seit 2008 kämpft PixelHELPER für Ihre Verbraucherrechte. Mit waghalsigen Aktionen vor dem Bundespräsidenten Sitz, Bundeskanzleramt oder am Bundestag bringen wir Ihre Sorgen direkt dorthin wo die Medien Sie aufnehmen. Ob Sie Geld bei der Hypo Real Estate verloren haben, Ihr Pudding Hersteller in Waffengeschäfte investiert – PixelHELPER hält Sie über Mißstände auf dem laufenden.

2009 verlieh attac stellvertretend an den Gründer der PixelHELPER den Preis “Starte deine eigene Revolution” für dessen Arbeit für Obdachlose.

2013 startete PixelHELPER eine Obdachlosen–Shitstorm-Kampagne, auf die viele deutsche Medien einstiegen, darunter die Süddeutsche Zeitung mit einem Feuilleton-Artikel über unsere Aktion.

2014 heizten wir PixelHELPER mit 10 Kampagnen an der US-Botschaft den NSA-Skandal auf und schafften erreichten so, mit unseren wöchentlichen Aktionen das Thema NSA in den Medien zu halten. Oft geht es aber auch simpel um eine Revolution der Humanität: Mit dem Start 2014 programmierte PixelHELPER in 14 Monaten die erste Livestream-Crowdfunding-Plattform der Welt. Keine andere Organisation ist mit Lichtprojektionen zu gesellschaftlichen Themen so aktiv wie PixelHELPER und darüber hinaus in den Medien so stark vertreten.

2015 erlangten die neuen Waffenhändler des Dr. Oetker Konzerns so über Nacht durch Lichtprojektionen an das Bundesverteidigungsministerium unfreiwillig bundesweite Bekanntheit.

Videoberichte aus Radio und Fernsehen
Unterstützen Sie unsere Kampagne

Read more

TEDx Talk in Marrakesch

TEDx Talk in Marrakesch. Wir stellten unser PixelHELPER Konzept vor und ernteten lauten Applaus. Vorstände von anderen Hilfsorganisationen erkundigten sich sofort über unsere Android App und wollen nach dem Launch mit uns zusammen arbeiten.

ted

333 Kinder Geschenktüten

333 Geschenktüten für Kinder

Zum Weihnachtsfest verteilten wir Hilfstüten in den Slums von Marrakesch. Diese Weihnachtsaktion steht in Tradition zu älteren Verteilungen zu Weihnachten für die der Gründer von PixelHELPER von Attac den Preis “Starte deine eigene Revolution” erhalten hat.

christmas

3D Handprothesen Produktion

3D Handprothesen Produktion

Wir starteten den Druck der Robohand über unseren Ultimaker 3D Drucker. Mit der Zeit sammelten wir Erfahrung und verlagerten die Produktion nach Spanien in einen professionellen Druckbetrieb, der uns die Hände komplett zusammengebaut liefert nachdem wir die Kinder und Erwachsenen ausgemessen haben.

hand

Global Entrepreneurship Summit Marrakesh

Global Entrepreneurship Summit Marrakesh 2014. Unsere marokkanischer Chapterleiter konnte für PixelHELPER als Delegierter über Projekte entscheiden und hinter den Kulissen Gespräche über weitere Kooperationen führen. Da das Weiße Haus Partner im GES 2014 war, konnten wir sogar US Vizepräsident Biden in der Delegierten Versammlung antreffen.

ges

Save the World

Save the World Kongress, Bonn. Das Theater Bonn hat in Zusammenarbeit mit dem Beethovenfest, dem Auswärtigen Amt und verschiedenen Gremien der Vereinten Nationen sowie weiteren NGOs in Bonn einen künstlerisch-wissenschaftlichen Kongress veranstaltet. Unter dem Titel „SAVE THE WORLD – Eine utopische Expedition mit Experten, Künstlern und Wissenschaftlern“ sollten die globalen Probleme der Menschheit und ihre Zusammenhänge aus den Kongresszentren, Hörsälen und Laboren herausgebracht und auf der Bühne für ein breite Öffentlichkeit sinnlich erfahrbar gemacht werden. PixelHELPER war mit einem eigenen Infostand vor Ort und hat dem Publikum einen ersten Eindruck vom PixelHELPER Projekt vermittelt.

stw1stw2

PixelHELPER Cubik bei UN

Cubik vor den Vereinten Nationen. Der von PixelHELPER ersteigerte Zauberwürfel, der durch über 40 Länder der Welt reiste, wurde von Nuseir Yassin vor den Vereinten Nationen präsentiert und dann nach Marokko geschickt.

cubik

Verteilung von Schulsets

Schulanfang in Marokko. Verteilung von Schulsets in der Nähe der Schulen – Unsere PixelHELPER Avatare aus den Featured Stream in Marrakesch stehen immer in direkten Kontakt mit den Kindern aus den von uns belieferten Dörfern in der Nähe von Marrakesch. Für den Schulstart bereiteten wir einiges vor.

schoolsets

Maroc Social Creative Startup

Finale Runde Maroc Social Creative Startup Cup, 2. Platz. Natürlich schickt Marokko kein deutsches Team nach Kopenhagen zu den weltweiten Finale des “Creative Business Cup”. Deshalb mussten wir mit Platz 2 vorlieb nehmen. Die Jury war von unserem Livestream Crowdfunding Konzept begeistert.

mscsc1

Hilfsgüter für Marrakesch

Verteilung von weiteren Hilfsprodukten in den Bergen von Marrakesch. Regelmässig laden wir unseren Wagen voll und verteilen weitere Hilfsgüter in den Dörfern um Marrakesch herum.

marrakesh

Gamescom Trailer in Palmeraie Marrakesch

Dreh eines Gamescom Trailers in der Palmeraie in Marrakesch. Gemeinsam mit dem bekannten Produzenten Youness Mouthadi produzierten wir den Trailor für unseren ersten Werbefilm. Um das futuristische Konzept der PixelHELPER zu unterstreichen, adaptierten wir Effekte aus dem Film Stargate.

trailer

Videoübertragung Test

Test der Videoübertragung in breitbandarmen Ländern mit Ustream.

Wir merkten schnell, dass bei Temperaturen über 40 Grad die Hardware gekühlt werden muss. Hier zu sehen ein mobiler WLAN Accesspoint mit Kühlakku.

stream

Verteilungs Genehmigung

Genehmigung für die Verteilung von Hilfsprodukten in Marokko bis ins Jahr 3013. Es ist zwar sicher nur ein Tippfehler, aber wenigstens müssen wir jetzt nicht alle paar Monate fragen.

approval

18. Juli 2014

Gespräche über unser PixelHELPER Projekt in #Marrakesch . Teilnehmer Dr. Mohamed Kalakhi von der Botschaft des Königsreichs #Marokko in #Berlin

embassy

06. Juli 2014

Erste Verteilungen in den Slums von Marrakesch. Wir legen Wert darauf in unserem direkten Umfeld für Verbesserungen zu sorgen. So starteten wir auch mit dem Austausch der Palmentore zu Stahltoren und besorgten Netze für die jungen Fußballspieler.

first

02. Juli 2014

Start des Projektes; Vorabprüfung der Technik. Erstmal müssen wir sagen, dass die Internetgeschwindigkeit anfangs wirklich schlimm war. Wir mussten vieles umstellen und uns mit Afrika arangieren. Am Ende hat es aber gut geklappt und wir konnten alle Features einführen, die wir geplant hatten.

start1

start2start3

02. Juli 2014

Flug nach Marrakesch mit dem PixelHELPER Team. Am Ende des Fluges konnten wir noch ein Foto im Cockpit machen bevor es in die Medina von Marrakesch ging und wir mit all den kulturellen Unterschieden zu Europa konfrontiert wurden.

fly

04. April – 30. April 2014

Umbau von Flugdrohnen, Bootsdrohnen und Fahrdrohnen zu mobilen Internet Stationen für Erste Hilfe Maßnahmen in Katastrophengebieten. Einsatztest erfolgt nach erfolgreichem Start der Livestream Crowdfunding Plattform.

drones1 drones2

18. April 2013

Alphatest der Auslieferungsdrohnen auf dem Düsseldorfer Messegelände zur Dokumi. Wir testeten unseren AVATAR Backpack mit Statiskamera und genug Platz für Smartphone Powerbänke für einen durchgehenden Livestream in Kriesengebieten. Diese Elektro Drohne, soll in Zukunft auch in Kriesengebieten von PixelHELPER Avataren genutzt werden um per Satelittentelefon-Internet den betroffenen Menschen eine Kommunikation mit der Außenwelt zu garantieren.

19. Dezember 2012

Lichtkünstler und Gründer von PixelHELPER Oliver Bienkowski inszenierte auf James Turrells Skyspace im Lichtkunstzentrum Unna eine Laserinstallation. Er verband den Turm mit dem angrenzenden Kirchturm. Einige Bilder wurden mit einer Flugdrohne gefilmt. Diese Drohnen bieten idealen Nutzen als mobile Satelittentelefoneinheit die den betroffenen Menschen Internet zur Verfügung stellt. Die Solartechnik ist soweit das FPV Flieger auch von privaten und kleinen Hilfsorganisationen eingesetzt werden könnten die Menschen in abgelegenen Gegenden die von Naturkatastophen betroffen sind Internet bringen könnte. Gerade bei Katastrophen ist es für die Betroffenen und Angehöhrigen das wichtigste eine Kommunikation herzustellen. Die wenigsten Menschen in Industrienationen können sich heutzutage vorstellen ohne Strom und Internet zu sein.

09. April 2012

Wir testen die FPV ( First Person View ) Übertragung von Videosignalen in einem Boot. Mit starken Antennen kann man so ein Videosignal so verstärken das man per Flugdrohne über ganz Luxemburg fliegen kann, wie Raphael Pirker vom TeamBlackSheep schon bewiesen hat. Wir wollen in Zukunft Transport-, Internet- und ErsteHilfe Drohnen weltweit einsetzen, finanziert durch die PixelHELPER Gebühr der Livestream Crowdfunding Plattform.

01. April 2012

Die Autodrohne fährt auf der alten NATO Raketenstation in Neuss ( Hombroich ) seine Runden. Zu der Miniaturdrohne gibt es noch Transportdrohnen.

07. März 2012

Mit FPV Fliegern in Form von Wings können in Kombination mit Solarzellen sehr lange Flugzeiten erreicht werden. Bei Katastrophen könnte man Menschen in 30-70 Kilometer Entfernung, je nach Sendestärke der Funkanlage, mit diesen Wing-Drohnen erreichen und mit Internet versorgen bis diese wiederhergestellt ist.

29. November 2011

Gründung des Thinktanks PixelHEPER e.V. in Neuss, Deutschland. Ausgehend von dieser Gründung haben wir den Entschluss gefasst mit PixelHELPER zu starten. Wir wollten damals unter dem Namen Slumdog Tycoon, ein Alternate Reality Game bereitstellen, das sich schon nach ersten Thinktank und Brainstorming Sessions zur Livestream Crowdfunding Plattform wandelte.

⚜️PixelHELPER Artist Collective is 1 international nonprofit 4 human- & animalrights,inspired by the Freemason ideals 2 protect the earth✌️????