Looted Colonial Art & Colonial Crimes of Germany

Do you know that the Germans stole the famous stone money from the island of Yap in Micronesia and have been storing it in the museum in Leipzig for 130 years.

That is why there is so much interest that the german federal government have to help and protect Micronesia against the rising tides. The industrialized nations are responsible for global warming and have to take care of Micronesia, as people there are already losing their islands to the ocean and have to be relocated. The six pieces of Rai Stone Money have this sizes: 1. 24 diameter 6.4 cm 2. 50 cm diameter thick 10.4 cm diameter 3. 48 diameter 10 cm thick 4. 4 diameter 5cm thick 5. 7 diameter 5 cm thick 6.30 diameter cm 5cm thick.

We want this stones back to micronesia, the museum can replace it with copies. Germany have a lot of Artefacts from a colonial expedition in 1907, lead by Victor Berg, the german vice Governor of the Area, he do a lot of damage in the World Heritage of Nan Madol & send hundreds of pieces from every island to the Leipzig Ethnographic Museum, where the artefacts still are till today.

The German Micronesian Creole language has to become a world cultural heritage. It is the only Creole language that developed from the German language.

The Shokeh on Pohnpei were forced to work by Germans. Now the time has come when Germany has to redeem its historical debt in order to get actively involved in Micronesia. PixelHELPER demand an official apology from the Federal Government of Germany and a visit from Angela Merkel to apologize to the descendants of the Shokehs for the forced labor cruelty.

We want to motivate German cities to enter into a city partnership with Pohnpei and to ensure lively student exchanges. Students will experience the effects of climate change and will have important experiences for their lives.

Members of the “native protection force” in German New Guinea. As early as 1885 the Bismarck Archipelago had received an imperial letter of protection, and in 1899 the imperial government had taken over the areas acquired by the “New Guinea Company”, which was founded according to Prussian land law. The protected area included the Kaiser Wilhelm Land in New Guinea, the Caroline Islands, some Solomon Islands, the Mariannen, Neupommern, Neumecklenburg and the Marshall Islands. There were 19 German police officers and 670 local police officers in New Guinea and the islands.

Together with German companies, we try to finance projects against climate change and to found our own green startups on the island to deepen German Micronesian relations.

The German South Seas, Germany bought #Micronesia in 1899 for the compensation of $ 4.5 million and incorporated the area into German New Guinea. If we can save Sylt, a rich Island in Germany from rising sea level, why not a former German colony too. Today the country is a victim of rising sea levels and resettlement is the result. Germany must live up to its historical responsibility. To date, Micronesia has no embassy in Morocco or Germany. Germany itself does not have an embassy in Micronesia either.

Whoever occupies a country and exploits it has to face the consequences a hundred years later. In addition to the genocide of the Herero and Nama, Germany still has a lot on the post-colonial score. Today the telephone directory in Micronesia is full of German names: Thieme, Stützner, Keil and others – descendants of German colonialists and local womens.

The german federal government must open an embassy and get more involved into the rescue of the Islands against the rising sea levels.In der deutschen Südsee,📷

Namibia:

Thailändischer Demokratie Verteidiger Fond

Wähle die Sprache / Choose your language:
Spendet bitte an paypal@PixelHELPER.tv für weitere Aktionen gegen den König

#Sextourist Embassy Thailand Lightart Projection
Wir feiern am 24. Juni 2020 die Demokratie in Thailand. Die Band Faiyen hat die Rücktrittsrede des Königs eingesprochen

Getötet für Rama X.
Auf der Suche nach Gerechtigkeit

Thailänder, die für Demokratie und Redefreiheit kämpfen, unterstützen die international agierende PixelHELPER Foundation dabei, eine Protestkampagne gegen König Vajiralongkorn von Thailand zu starten, einen grausamen und gewalttätigen Monarchen, der mit Hilfe seiner Verbündeten im Militär durch Angst und Einschüchterung regiert.

Der 67-jährige Monarch wurde 2017 König, verbringt aber kaum Zeit in Thailand. Seit einigen Jahren verbringt er die meiste Zeit im Grand Hotel Sonnenbichl in der deutschen Stadt Garmisch-Partenkirchen, zusammen mit einem Harem von 20 Frauen und einem Gefolge von mehr als 100 Bediensteten und Palastbeamten.

Viele der Frauen in seinem Harem und Bedienstete in seinem Gefolge sind Gefangene in Deutschland. Sie wollen Vajiralongkorn nicht dienen, haben aber keine Wahl. Quellen, die für den König in Bayern arbeiten, sagen, dass Mitarbeiter, die ihm missfallen, routinemäßig von Vajiralongkorns Handlangern als Strafe geschlagen und ausgepeitscht werden. Die Schläge werden gefilmt, weil Vajiralongkorn gerne Videos von Leidenden sieht.

In Thailand hat der König in einem seiner Paläste ein Gefängnis- und Straflager eingerichtet. Beamte und Militärs können monatelang wegen geringfügiger Verstöße dorthin geschickt werden. Sie werden auf Befehl von Vajiralongkorn gefoltert, geschlagen und misshandelt.

In den letzten Jahren sind mindestens drei Menschen, die für den König arbeiten, gestorben. Der Palast behauptet, zwei von ihnen hätten Selbstmord begangen und der dritte sei an einer Blutinfektion gestorben, aber es ist allgemein bekannt, dass alle drei gefoltert und ermordet wurden.

Seit 2016 wurden neun thailändische Demokratieaktivisten ermordet, die ein Exil im Ausland suchten. Es gibt überwältigende Beweise dafür, dass sie von thailändischen Geheimdienst getötet wurden, die den Anweisungen von Vajiralongkorn Folge geleistet haben.

Der König steht in Thailand über dem Gesetz und kann ungestraft handeln. Die Verfassung gibt ihm absolute Macht und niemand kann zivil- oder strafrechtliche Anklage gegen ihn erheben.

Er wird von ultra-royalistischen Generälen geschützt und unterstützt, die die thailändischen Streitkräfte führen. Das thailändische Militär ist wie die Monarchie ein Feind der Demokratie. Im letzten Jahrhundert hat die Armee zwölf Mal die Macht in Militärputschen erobert und mischt sich ständig in die Politik ein. Thailand war nie in der Lage, eine nachhaltige Demokratie zu entwickeln, weil sich Monarchie und Militär verschworen haben, um die Wahlpolitik zu untergraben. Vajiralongkorn hat das direkte Kommando über eine Streitmacht von mehr als 50.000 Soldaten der Königsgarde in Thailand, um jeden Widerspruch zu unterdrücken.

Viermal in der modernen Geschichte Thailands – 1973, 1976, 1992 und 2010 – hat das thailändische Militär Zivilisten massakriert, die auf den Straßen Bangkoks protestierten, um Demokratie zu fordern. Die Armee hat weit mehr thailändische Zivilisten getötet als jemals zuvor ausländische Soldaten in einem echten Krieg.

Vajiralongkorn ist jetzt in seiner vierten Ehe. Er verließ und demütigte seine erste Frau kurz nach ihrer Heirat und ließ sich schließlich von ihr scheiden. Seine zweite Frau wurde 1996 zusammen mit den vier Söhnen des Paares aus Thailand verbannt. Er ließ sich 2014 von seiner dritten Frau scheiden, zwang sie zum Hausarrest und leitete eine brutale Säuberung ihrer Familie ein. Ihre Eltern, drei Brüder, eine Schwester, ihr Onkel und mehrere andere Verwandte wurden inhaftiert.

Vajiralongkorn heiratete vor einem Jahr seine jetzige Königin, aber er sieht sie selten und verbringt die meiste Zeit lieber mit seinem Harem im Grand Hotel Sonnenbichl, während seine Frau in einem Hotel in der Schweizer Stadt Engelberg lebt.

Vajiralongkorn ist der reichste Monarch der Welt mit einem persönlichen Vermögen von mehr als 50 Milliarden Euro. Aber dieser Reichtum reicht ihm nicht – jedes Jahr verlangt er vom Staatshaushalt einen riesigen Betrag, der vom thailändischen Steuerzahler finanziert wird. In diesem Jahr erhält der König mehr als 815 Millionen Euro aus dem thailändischen Haushalt.

Gewöhnliche Menschen sind verzweifelt und hungern, während die Pandemie der Covid-19 über Thailand und die Welt zieht, während der König im Grand Hotel Sonnenbichl im Luxus lebt, riesige Summen an Steuergeldern verschwendet und seinen Harem und seine Diener missbraucht. Mitarbeiter, die geschlagen und missbraucht werden, trauen sich nicht, sich an die deutsche Polizei zu wenden, weil sie Angst haben, dass ihre Familien in Thailand Vergeltung erfahren könnten.

Die meisten Thailänder sind sich der Verbrechen und Grausamkeiten ihres Königs bewusst, aber ihre Stimmen werden durch drakonische Gesetze zum Schweigen gebracht. Wer die Monarchie kritisiert, steht vor Jahren im Gefängnis.

Es sind nicht nur Thailänder, die unter König Vajiralongkorn leiden. Er belastet auch die deutschen Steuerzahler, weil der Staat für Sicherheit und Schutz für ihn bezahlen muss. Er begeht Menschenrechtsverletzungen auf deutschem Boden – Handel und Missbrauch von Frauen und Brutalisierung seiner Diener, die er wie Sklaven behandelt. Die Deutschen sollten dies in ihrem Land nicht tolerieren müssen.

Deshalb unterstützen thailändische Demokratieaktivisten die PixelHELPER Foundation um gemeinsam Maßnahmen zu ergreifen.

Wir möchten, dass die Welt von Vajiralongkorns Korruption und Grausamkeit erfährt.

Wir wollen, dass er aufhört, Thailänder zu foltern.

Wir wollen, dass Deutschland ihn rauswirft, weil er gegen mehrere Gesetze verstoßen hat.

Wir wollen, dass er wegen seiner Verbrechen in Thailand vor Gericht gestellt wird.

Und wir werden unsere Kampagne nicht beenden, bis er nach Hause geschickt wird, um sich der Gerechtigkeit zu stellen.

Wenn Sie uns unterstützen, senden Sie uns bitte eine Nachricht mit und spenden Sie an PixelHELPER auf unserer Website: https://pixelhelper.org/en/hilfe/

Gemeinsam können wir Vajiralongkorns Angstherrschaft beenden und echte Demokratie nach Thailand bringen.

Europäische Dosenbrot Nothilfe – Nahrungsmittelstabilität für Afrika


Auslieferung von Brot für die arme Landbevölkerung von Ait Faska

Willkommen beim Afrikahilfe Projekt der PixelHELPER. Direkt nach dem Tod von Karl Heinz Böhm von Menschen für Menschen sind wir 2014 nach Marokko gefahren um den Grundstein für unsere Afrikaaktivitäten zu legen. Jetzt 5 Jahre später haben wir einiges schon einiges erreicht und können Entwicklungshilfe in ganz Afrika leisten. Von unserem nordafrikanischen Hauptquartier ist das leichter zu organisieren wie aus Europa.

Projektstart mitten in der Steinwüste.
Projekt Stand August 2019

Wir haben eine kleine Farm, 40 km von Marrakesch in Marokko zu einem interaktiven Livestream Studio umgebaut. Unter den Augen der Kameras produzieren haben wir hier unsere selbst programmierte interaktive Livestream Schwarmhilfe Software im Einsatz, die wir für zukünftige Verwendungen auch anderen Entwicklungshilfe Organisationen anbieten werden. 

PixelHELPER will Menschen die Frei­heit geben, ohne materielle Not selbst­be­stimmt und eigen­ver­ant­wort­lich ihr Leben zu ge­stal­ten und ihren Kin­dern eine gute Zu­kunft zu er­mög­lichen. PixelHELPER leistet Bei­träge zur nach­hal­tigen Ver­bes­se­rung der welt­weiten wirt­schaft­lichen, sozialen, öko­lo­gischen und poli­tischen Ver­hält­nisse. PixelHELPER be­kämpft die Armut und fördert Menschen­rechte, Rechts­staat­lich­keit und Demo­kra­tie. PixelHELPER trägt zur Prä­ven­tion von Krisen und gewalt­tätigen Kon­flikten bei. PixelHELPER för­dert eine sozial gerechte, öko­logisch trag­fähige und damit nach­hal­tige Ge­stal­tung der Globalisierung.

Unsere Livestream Schwarmhilfe Software haben wir 2014 auf einem TED Talk in Marrakesch vorgestellt. Die Farm ist der erste praktische Ort wo wir unsere Software einsetzen. Wir freuen uns über neue Unterstützer & Besucher unseres Projektes.

Befeuerung des größten Holzkohleofens in Nordafrika,Ait Faska Marokko
(5 Meter Flachdachbauweise, sehr selten)

Mit Dosenbrot gegen Nahrungsmittelengpässe bedingt durch Krieg & Klimawandel

 interaktive Produktionsplattformen für Hilfsgüter

Livestream Schwarmhilfe Software

Wir stellten unsere Livestream Schwarmhilfe Software auf einem TED Talk in Marrakesch vor. Ein TED Talk ist eine Veranstaltung, wo richtungsweisende Reden über Themen gehalten werden die uns Menschen bewegen & in Zukunft bewegen werden.

europäische Dosenbrot Nothilfe

Das Mbera-Flüchtlingslager ist 2000 Kilometer vom PixelHELPER-Livestream Hauptquartier entfernt. Die Bäckerei unserer Dosenbrotnothilfe produziert haltbares Brot für Flüchtlingslager und Katastrophengebiete. Die in Marokko erzeugten Spirulina Algen sollen im Lager gegen Mangel- & Unterernährung helfen. Wir wollen einen Standort vor dem Flüchtlingslager aufbauen, und unsere Livestream Schwarmhilfe Software nutzen um den Menschen zu helfen. Das Flüchtlingslager ist die 4 größte Stadt Mauretaniens, wir wollen dafür sorgen, dass das Leid der Kriegsflüchtlinge gelindert wird.

Die PixelHELPER haben einen einzigartigen Raum geschaffen und bringt den Zuschauern die Produktion von Hilfsgütern in Afrika näher. Notfallwürfel werden mit einem Schlafsack, einem Gaskocher, einem Erste-Hilfe-Set & amp; Taschenlampe ausgestattet. Alles was Sie brauchen, wenn Sie nach einer Naturkatastrophe Ihr Haus verloren haben.

Unterstütze unser Projekt

paypal@PixelHELPER.tv
IBAN DE93 4306 0967 1190 1453 00
SWIFT/BIC: GENODEM1GLS
Stichwort: Förderung Kunst & Kultur

Wir schaffen Jobs & Perspektiven

Wir schaffen Arbeitsplätze und schaffen eine perfekte Entwicklung mit dem Bau von öffentlichen Fußballplätzen, öffentlichen Tauschschränken und kulturellen Angeboten. Da sich unsere Region inmitten einer wirtschaftlich ländlichen Region befindet, profitieren viele lokale Unternehmen und Rohstofflieferanten von Aufträgen und können selbst neue Mitarbeiter einstellen.

Marokko ist das modernste Land in Afrika.

Von Marokko aus erreichen wir mit dem Tiefseehäfen in Tangier und Casablanca alle afrikanischen Ländern mit Seecontainern. Die Anbindung an Europa ist excellent. Vom spanischen Festland nach Marrakesch sind es gerade einmal 6 Stunden mit dem Auto.

Wir haben hier ein Zentrum geschaffen um humanitäre Hilfe schnell zu koordinieren & per Auto, Seecontainer oder Flugzeug schnell an Ihren Zielort bringen können.  Hier auf dem Gelände können wir mit Leichtigkeit alles herstellen was Menschen in Flüchtlingslagern benötigen. Der erste Außenposten werden wir vor dem UNHCR Lager in Mauretanien aufbauen.

Unser Livestream Technologie erzeugt 6 interaktive Boxen auf der Linken Seite des Livevideos. Diese Boxen können von uns selber jederzeit geändert werden was die Tätigkeit und die Spendenhöhe angeht. Wir haben damit eine interaktive Schwarmhilfe Funktion geschaffen, die es uns ermöglichen wird in Flüchtlingslagern auf die aktuelle Situation zu reagieren und direkt Hilfe zu leisten.

Die Fähigkeiten unserer Schwarmhilfe Software sind auch für andere NGO´s verfügbar. Sprechen Sie uns an.

Zwangsarbeitslager Bou Arfa Ein Holocaust Mahnmal in Marokko

Abriss mit 2 Bulldozern durch den marokkanischen Staat. Der Obelisk war eine Sonnenuhr und hatte mit dem Mahnmal für die Uyguren nichts zu tun.

Obwohl in Marokko eine mehrheitlich muslimische Bevölkerung lebt, werden die Uighuren in China nicht unterstützt. Dafür haben wir ein Mahnmal gebaut, das erst nachdem eine Zeitung in Israel über die ähnliche Form zum Berliner Holocaust Mahnmal berichtet hat, von der arabischen Presse wahrgenommen wurde. BBC Arabic berichtete über das Projekt. Das löste einen internationalen Presse Bumerang aus bei denen sich die Berichterstattung nicht mehr auf die Uyghuren sondern auf den Israel / Palästina Konflikt festgelegt hatte. Kunstwerk gelungen!  

Die marokkanische Holocaust Geschichte auf Wikipedia erwähnte nie die Zwangsarbeiter Lager in der Wüste, wo Juden starben. Unser Mahnmal wurde vom marokkanischen Innenministerium nach einem Jahr Bauzeit zerstört. Damit brachten wir das Thema Zwangsarbeit auch bei Wikipedia in die Geschichte Marokkos ein, um gegen Geschichtsverfälschung & Antisemitismus zu kämpfen. Und das obwohl es von Anfang an eine Kunstinstallation war um auf die Menschenrechtsverletzungen von China an den Uyghuren hinzuweisen. 

Der Bumerang der Kunst flog damit wieder einmal einen kreativen Bogen um gegen Antimuslimischen Rassismus zu kämpfen und um die vergessenen Zwangsarbeiter innerhalb der Wikipedia zu erwähnen.

Leider kennt Marokko nicht solche Formen der Aktionskunst. Das Team
auf unserem marokkanischen Gelände, mit dem Nachbau des Orthanc Turmes aus Herr der Ringe, wird von den marokkanischen Behörden das Leben schwer gemacht. Eine Suppenküche für 500 Menschen vom deutschen THW wurde konfisziert, ein Grab für einen deutschen Entwicklungshelfer mit Bulldozern zerstört und eine Entwicklungshilfe Bäckerei, von der die Bevölkerung direkt profitiert hat, dem Erdboden gleichgemacht. 

D

In den Zwangsarbeiter Lagern in Marokko starben tausende Menschen bei der Arbeit an der Sahara Eisenbahn. Dadurch hat Marokko auch eine Holocaust Geschichte. Sie nennen Bouarfa das Auschwitz der Wüste

Offener Brief an König Mohammed 6 von Marokko.

Sehr geehrte Hoheit Mohammed VI, Kunst ist kein Verbrechen. Unsere deutsche Organisation für Menschenrechte & zur Förderung von Kunst & Kultur muss sich dringend bei Ihnen über schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen in Marokko beschweren. Alles fing an mit einer mobilen Suppenküche für Afrika, die Ihr Zoll seit Mai 2018 in Tangier beschlagnahmt hat, weil man uns unterstellt gewerblich Suppen in Marrakesch verkaufen zu wollen. Seit einem Jahr sehen wir Menschen die aus Mülltonnen essen und unsere Suppenküche hätte sicher einigen Menschen geholfen satt zu werden. Wieso reißen Ihre Beamten unseren Künstlergarten ab? Auf den Bauantrag im September 2018, wurde seitens Ihrer Behörden nicht reagiert. Täglich versuchten wir über alle Kanäle des Landes vom Parlament über Ihre marokkanischen Botschaften einen Kontakt zu Ihrer Administration aufzubauen was nicht funktioniert hat. Sie haben niemals geantwortet. Im Dezember 2018 starb unser PixelHELPER Entwicklungshelfer Tombia Braide, weil er sich über das Verhalten der Behörden so massiv aufregte das er an einem Herzinfarkt gestorben ist. Natürlich wurde er als Denkzettel ohne Anwesende beerdigt und die Schuld wurde auf den marokkanischen Bestatter geschoben. Wir bauten in Gedenken an Ihn eine Sonnenuhr, diese wurde von ihren Bulldozern zerstört.Wir haben innerhalb eines Jahres 100.000€ in Marokko investiert. Betrieben eine Dosenbrot Bäckerei um in Afrika für Nahrungsmittel Stabilität zu sorgen und haben unser Dorf täglich mit kostenfreien Brot versorgt. Ihre Gendarmerie nimmt Besucher von uns mit aufs Revier mit der Begründung es sei verboten uns zu besuchen. Ein Verhör mit Vorwürfen unser Gast wäre ein Verräter und Freimaurer ist nicht zu tolerieren. Danach gab es Ohrfeigen für unseren Besucher. Journalisten wurde mehrfach der Besuch unseres Grundstücks durch die Polizei verwehrt. Obwohl wir alle Unterlagen besitzen um in Ihrem Land das Investoren Visa zu erhalten, inklusive 3 Jahre Mietvertrag mit Kaufoption, will uns Ihre Polizei hart abschieben. Wir fordern die Wiedergutmachung der Zerstörung und den Wiederaufbau der Dosenbrot Bäckerei. Außerdem sollten Sie Ihre Polizisten Vorort Informieren das Künstler keine Terroristen sind. Denn so werden wir behandelt. Unsere Mitarbeiter werden vom Mkadem, der linken Hand des Caid, körperlich bedroht die Löcher in unseren Aussenmauern nicht zu schliessen. Zum Zuckerfest hätte unser Team eine Tollwut Spritze gebraucht wegen einem Hundebiss. Leider war ihr Gesundheitsamt in Ait Ourir und Marrakesch geschlossen. Wir fordern 100.000 Euro für den Wiederaufbau und eine persönliche Entschuldigung von Ihrem Polizeichef in Ait Ourir und dem Caid in Ait Faska. Die niemals mit uns selber sprechen sondern nur mit Unbeteiligten mit uns kommunizieren. Wegen der Polizeigewalt gegen unseren Gast verlangen wir 100 Mitarbeiter unserer Wahl für 100 Jahre aus Ait Faska & Ait Ourir um an unseren Kunstprojekten zu arbeiten.

Die vergessen Zwangsarbeiter Lager in Marokko. Viele Juden starben hier.

Im Sommer 1942 besuchte eine von Dr. Wyss-Denant geleitete Internationale Rotkreuzmission (IRC) die Lager Boudnib, Bou Arfa und Berguent. Heute erinnert sich in diesen abgelegenen Dörfern niemand mehr an die Sonne.
Schwarze Stelen bilden in einer Einheit das Holocaust Mahnmal. Besucher durchwandern diese
Simulation des größten Holocaust Mahnmales der Welt
Aussehen vor der Zerstörung. Bauzeit 1 Jahr mit 10 Marokkanern.
Auch ein Wandbild von Walter Lübecke wurde zerstört und übermalt. Die EU Flagge liegt zerbrochen am Boden.

Insgesamt gab es im französischen Protektorat Marokko 14 Lager verschiedener Art mit 4.000 Mann. Ein Drittel waren Juden verschiedener Nationalitäten. Die Insassen waren alle Männer, außer in Sidi Al Ayachi, wo es Frauen und Kinder gab. Einige Lager waren bewachte Haftanstalten, dh echte Gefängnisse für politische Gegner des Vichy-Regimes. Andere waren sogenannte Durchgangslager für Flüchtlinge. Wieder andere waren ausländischen Arbeitnehmern vorbehalten. Oder Juden im Bou-Arfa-Lager Unter Vichy wurde die Transsahara-Eisenbahn ein wichtiges Symbol für die Zusammenarbeit mit dem Dritten Reich. Daher bestand großer Bedarf an Arbeitskräften. Wer nicht mehr arbeiten konnte viel tot um.

Tausende von spanischen Republikanern wurden in Gruppen von ausländischen Arbeitnehmern verantwortlich für den Bau und die Instandhaltung der Zuggleise. Das Tempo der Arbeit nach der Flucht vor Franco Repressionen war brutal und unmenschlich .Die spanischen Arbeiter wurden in echte Sträflinge verwandelt. Aus Mitteleuropa deportierte Juden und französische Kommunisten wurden dorthin überführt. Das tägliche Leben dort war schrecklich. Viele starben an Missbrauch, Folter, Krankheit, Hunger oder Durst, Skorpionstichen oder Schlangenbissen.

Das Lager Berguent (Ain Beni Mathar) wurde von der Abteilung für industrielle Produktion betrieben. Es war ausschließlich Juden vorbehalten (155 im Juli 1942 und dann 400 Anfang 1943 laut CRI-Bericht). “Aber dieser spirituelle Trost hat nicht die Tatsache gemindert, dass das Bergue-Lager zu den schlimmsten gehörte”, sagte Jamaa Baida. Das Rote Kreuz wurde um Schließung gebeten, die in Bergued lebenden Juden, insbesondere aus Mitteleuropa, waren zuvor nach Frankreich geflohen. Freiwillige der Fremdenlegion, die nach der Niederlage von 1940 demobilisiert und dann “aus administrativen Gründen” interniert wurden. Dies war der Fall bei Saul Albert, einem türkischen Staatsbürger, der 1922 nach Frankreich kam. Bis zu seiner Freilassung im März 1943 war er in Bergua inhaftiert. In seinem Tagebuch schreibt er:

“10. Februar (1941): Brach den ganzen Tag Steine. 2. März …: Übergabe an die fünfte Gruppe mit deutschen Juden. Ich mag das überhaupt nicht. Die Arbeit ist nicht die gleiche; Wir mussten einen Ballast machen … 6. April: Wir können dieses Leben nicht länger ertragen. Ich habe Fieber, Zahnschmerzen … 22. September: Rosch Haschana: Niemand wollte arbeiten … 1. Oktober: nicht gegessen … “

Die Aufseher, von denen viele Deutsche waren, verhielten sich tyrannisch, feindselig und böswillig. „Sie hätten der berüchtigten NS-SS beitreten sollen.“ Einige Gefangene konnten fliehen, erreichten Casablanca und schlossen sich zusammen.

In Boudnib, einer kleinen Stadt mit 10.000 Einwohnern, sind die derzeitigen Militärkasernen die letzten Zeugen des französischen Armeelagers. Ältere Bewohner behalten Erinnerungsfragmente: “Zwei Dinge kann ich Ihnen mit Sicherheit sagen. Der erste ist der Boudnib-Trakt, der hauptsächlich aus Juden besteht. Das zweite ist, dass die meisten Camper der Stadt in der Grundschule unterrichtet wurden “(Tel Quel Magazine Nr. 274 vom 19./25. Mai 2007).

Maurice Rue, ein kommunistischer Journalist, wurde dort interniert. Er sagte uns, dass “von 40 Gefangenen drei Viertel Kommunisten, Sozialisten und Gaullisten waren, bevor 40 Juden für einige Monate eintrafen.”

Nach der amerikanischen Landung am 8. November 1942 trat Marokko auf die Seite der Alliierten. Im Januar 1943 trafen sich die Alliierten auf einer Konferenz in Casablanca. Ein strategisches und militärisches Abkommen wurde unterzeichnet. Kurz darauf beginnt mit der Invasion Siziliens (Operation Husky, Juli 1943) das Ende des von Deutschland besetzten Europas.

Der Bau in Bou Arfa wurde nicht unterbrochen und die Bedingungen änderten sich nicht wesentlich zum Besseren. Sie wurden besser bezahlt, als die italienischen und deutschen Gefangenen die Kommunisten und Juden ersetzten. Der Bau der Trans-Sahara bleibt jedoch eine alltägliche Hölle. Das Projekt, das als zweckentfremdet bezeichnet wurde, wurde von Frankreich erst 1949 aufgegeben.

Ansonsten wurden die Lager zwischen Ende 1942 und Anfang 1943 hastig abgebaut.

Der Dokumentarfilm von Bill Cran und Karin Davison, ausgestrahlt auf Arte, ent

 

Das erste Holocaust Mahnmal in Nordafrika 

Ein Zeichen gegen verfolgte Minderheiten weltweit. Der Aufbau des ersten Holocaust Mahnmals in Nordafrika soll Schulen & Bevölkerung als Informationsquelle über den Holocaust dienen.

Wenn jeder Block mehr als tausend Worte sagt. Am 17.07 starteten die Bauarbeiten für das erste Holocaust Mahnmal in Nordafrika. Wir bauen Stelen auf um Besuchern im Labyrinth der grauen Blöcke das Gefühl von Hilflosigkeit & Todesangst zu vermitteln, das Menschen damals in Konzentrationslagern hatten. Wir wollen in Nordafrika einen Ort schaffen, der das Gedenken ins digitale Zeitalter bringt. Mit einem Livestream sind die Zuschauer auf der Baustelle dabei und können mit Ihren Spenden die Anzahl der Arbeiter & zu bauenden Blocks beeinflussen. Je mehr zuschauen und spenden desto größer wird das Holocaust Mahnmal.

Das Holocaust Mahnmal in Marrakesch soll das größte der Welt werden. 5 mal so groß wie das Berliner Holocaust Mahnmal sollen später über 10.000 Stein Stelen um ein Informationszentrum stehen das die Besucher über den Holocaust aufklärt.

Der Gründer der PixelHELPER Foundation, Oliver Bienkowski, suchte in der Datenbank von Yad Vashem nach seinem Nachnamen und fand einige Einträge, danach schaute er wo das nächste Holocaust Mahnmal ist in Afrika und fand nur eines in Südafrika. Da es aber von Marokko aus wie eine halbe Weltreise ist entschloss er sich ein Holocaust Mahnmal auf dem Gelände der PixelHELPER zu bauen. Die Nachbargrundstücke sind alle leer, es ist also Platz um mindestens 10.000 Stelen zu bauen. 

Unabhängigkeit von HongKong / Anti China Kampagne

Das Ende von Hongkong, wie man es kannte

China unternimmt erstmals rechtliche Schritte, um die ehemalige britische Kronkolonie zu unterwerfen. Damit belebt die chinesische Führung die Protestbewegung und fordert die westliche Welt heraus.

Der chinesische Volkskongress verabschiedet das Sicherheitsgesetz für #HongKong, das de facto “Ein Land, zwei Systeme” und Demokratie beerdigt. Lichtprojektion auf den Flagge von Deutschland #Bundestag #Bundesregierung & @HeikoMaas erkennen die Unabhängigkeit von HongKong an. #HongKongNeedsHelp #HongKongProtests

Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie haben in Hongkong wieder Tausende gegen den Einfluss Chinas in der Sonderverwaltungsregion demonstriert. Die Polizei setzte Tränengas, Pfefferspray und Wasserwerfer ein. Dutzende wurden festgenommen.

Auslöser der Proteste am Sonntag waren Pekings Pläne für ein Sicherheitsgesetz, das sich gegen subversive und separatistische Aktivitäten in Hongkong richtet. Trotz Beschränkungen für Versammlungen in der Corona-Krise gingen in den Einkaufsvierteln von Causeway Bay und Wan Chai Tausende auf die Straße.

Einige hielten Spruchbänder, auf denen unter anderem «Der Himmel wird die Kommunistische Partei Chinas zerstören» stand. Auch wurden wiederholt Rufe nach Unabhängigkeit laut. Ein Großaufgebot von Sicherheitskräften ging gegen die Demonstranten vor.

Die Proteste dauerten auch am Abend an. Radikale Aktivisten warfen Schaufenster ein. Wegen der Corona-Pandemie gelten in der dicht bevölkerten asiatischen Wirtschafts- und Finanzmetropole eigentlich Abstandsregeln, die Gruppen von höchstens acht Menschen erlauben.

150 Jahre lang hatte Großbritannien Hongkong von China gepachtet, zuerst die Hongkong-Insel, später die Stadtteile Kowloon und New Territorium. Die Vereinbarung lief am 30. Juni 1997 aus. Die Briten übergaben ihre Kronkolonie an China.

Der chinesische Reformpolitiker Deng Xiaoping (1904-1997) erfand schon in den 1980er Jahren den Begriff “Ein Land, zwei Systeme”, um die Rückkehr Hongkongs rechtlich möglich zu machen. “Zwei Systeme in einem Land sind machbar und zulässig”, sagte Deng 1982. “Sie sollen das System auf dem Festland nicht zerstören, wir sollen das andere auch nicht zerstören.”

Lichtprotest für Julian Assange. Weltweit. Jetzt!

Frag nicht was dein Land für dich tun kann, sag was du für Assange tun kannst, die Abwandlung des historischen Spruchs von John F. Kennedy leuchtet an der US Botschaft in Berlin. Die Amerikaner, die regelmässig Kriegsverbrechen verüben, vom Entlaubungsmittel im Vietnam Krieg mit hunderttausenden von Opfern bis zu Journalisten morden im Irakkrieg, müssen Ihr Auslieferungsgesuch zurück ziehen.

Machen Sie sich eine Notiz für den nächsten Verhandlungstag; 25.02. ist der Gerichtstermin für die Frage der Auslieferung an die Vereinigten Staaten.

Und weil die Wahrheit so lange geheim gehalten wurde und keine Regierung Partei für Julian ergreift, werden die Engländer Julian den Amerikanern mit Sicherheit übergeben. Aus diesem Grund werden wir diesen Monat anfangen, US-Botschaften im Ausland, das Weiße Haus und andere US-Gebäude im Ausland mit Lichtprotesten und künstlerischen Störungen anzugehen.

Spenden Sie jetzt, um dies zu ermöglichen, egal ob 333 Euro oder 5 Euro, kleine Beträge helfen! Tun Sie etwas für die Qualität der Informationen von morgen, auf deren Grundlage Sie Entscheidungen treffen sollten!

Die Queen muss Julian Assange begnadigen

Wenn das Erhalten & Weiterverbreiten von geheimen Nachrichten mit Öffentlichkeitswert strafbar wird, was kann denn die Presse noch berichten? Weil, was ‘classified’ ist, was geheim ist, entscheidet ja die Regierung.

Der Machtmissbrauch der USA gegen #Assange ist unfassbar: Er sitzt schwer krank in einem Hochsicherheitsgefängnis, dem Tode nah. Wer einen Aufklärer rettet, rettet die Freiheit! Auch Snowden sitzt weiter in Moskau, weil alle westlichen Staaten die Rache der Amerikaner fürchten.

@Wikileaks ist seit 2010 das Feindbild der US Administration. Wir fordern die sofortige Freilassung von #JulianAssange aus seiner Haft in London. Die Queen muss ihn sofort begnadigen & politisches Asyl geben.

Lichtprojektion auf die Botschaft des Vereinigten Königsreichs

Alte Kampagnen für andere politische Gefangene

Der europäische Haftbefehl sollte nicht dazu dienen, politische Widersacher zu verfolgen. Die deutsche Justiz hat gute Gründe, Carles Puigdemont nicht an Spanien auszuliefern. Strafrecht wird als Mittel der innenpolitischen Auseinandersetzung und zur Verfolgung politischer Widersacher auf unschöne Weise wiederentdeckt. Die deutsche Justiz sollte nicht Partei in der politischen Auseinandersetzung in Spanien ergreifen und nicht zuletzt aus leidvollen historischen Erfahrungen der Kriminalisierung politischer Meinung keine Schützenhilfe leisten. Sollte sie trotzdem der Auslieferung zustimmen, steht der Rechtsweg offen und zuletzt kann der Katalane das Bundesverfassungsgericht anrufen. Spätestens dort sollte den Rechten des Individuums Vorrang vor den Machtspielen in Spanien eingeräumt werden.

→ 10 katalanische Politiker sitzen im Gefängnis
1. Jordi Cuixart — 161 Tage im Gefängnis
2. Jordi Sànchez — 161 Tage im Gefängnis
3. Oriol Junqueras — 144 Tage im Gefängnis
4. Joaquim Forn — 144 Tage im Gefängnis
5. Dolors Bassa — vor 3 Tagen zum zweiten Mal ins Gefängnis gebracht
6. Raül Romeva — vor 3 Tagen zum zweiten Mal ins Gefängnis gebracht
7. Jordi Turull — vor 3 Tagen zum zweiten Mal ins Gefängnis gebracht
8. Josep Rull — vor 3 Tagen zum zweiten Mal ins Gefängnis gebracht
9. Carme Forcadell — vor 3 Tagen ins Gefängnis gebracht
10. Carles Puigdemont – vor 3 Tagen ins Gefängnis gebracht

→ Darüber hinaus sind folgende Politiker von der Inhaftierung bedroht und leben gerade im Exil:

1. Toni Comín
2. Meritxell Serret
3. Meritxell Borràs
4. Clara Ponsatí
5. Anna Gabriel
6. Marta Rovira

[gallery_bank type=”images” format=”masonry” title=”true” desc=”false” responsive=”true” display=”selected” no_of_images=”17″ sort_by=”random” animation_effect=”bounce” album_title=”true” album_id=”21″]

Sorgen Sie für Druck & Aufmerksamkeit – unterstützen Sie uns jetzt! Als Spender leisten Sie einen unschätzbaren Beitrag zur Erregung öffentlicher Empörung – für eine bessere Welt. Werden Sie jetzt konkret und machen Sie einen grenzüberschreitenden Eklat möglich. Sie erhalten nirgendwo so viel Rebellion und Aufstand für jeden gespendeten Euro wie bei uns. Bitte besucht unsere Website: PixelHELPER.org/Spenden oder uinterstützt unseren Facebook Fundraiser:

Pressefotograf: Dirk-Martin Heimzelmann

Lichtkünstler: Mitglied der PixelHELPER

Freiheit für #Puigdemont prangt auf dem Stasi Gefängnis in Berlin. Wir protestieren damit gegen die illegale , #Stasi ähnliche Inhaftierung von katalanischen Politikern in Spanien.Wir fordern die sofortige Freilassung aller politischen Gefangenen in Spanien. #PixelHELPER fordert die Bundesregierung auf unverzüglich zu erklären, dass Deutschland eine Auslieferung politisch keinesfalls bewilligen werde. Eine solche politische Bewilligung des spanischen Rechtshilfeersuchens ist nach den Regeln des Gesetzes über die Internationale Rechtshilfe notwendig – unabhängig von der juristischen Entscheidung des Gerichts. Bewilligungsbehörde ist angesichts der Bedeutung des Falles die Bundesregierung in Gestalt von Justizministerin Katarina Barley​. Wir fordern die Bundesregierung​ auf für eine sofortige Freilassung von Carles Puigdemont auf deutscher Haft zu sorgen!

Sorgen Sie für Druck & Aufmerksamkeit – unterstützen Sie uns jetzt! Als Spender leisten Sie einen unschätzbaren Beitrag zur Erregung öffentlicher Empörung – für eine bessere Welt. Werden Sie jetzt konkret und machen Sie einen grenzüberschreitenden Eklat möglich. Sie erhalten nirgendwo so viel Rebellion und Aufstand für jeden gespendeten Euro wie bei uns. Bitte besucht unsere Website: PixelHELPER.org/Spenden oder uinterstützt unseren Facebook Fundraiser: https://www.facebook.com/donate/1972507843071293

Der arabische Frühling sollte den Durchbruch bringen und eine neue epoche der Demokratie starten. Doch die Rebellen von damals sind heute politische Gefangene. Die Menschen die Ihr eigenes Leben in Staaten risikiert haben die auf der Pressefreiheit Skala von Amnesty International schwarz markiert sind, sind heute im Gefängnis und werden von der Welt vergessen. Hier will PixelHELPER einschreiten und die politischen Häftlinge befreien.

Unsere erste Aktion will 13 Menschen, die seit März 2011 im Gefängnis sitzen, wieder ins Licht bringen. Die „Bahrain 13“ wurden nach den Aufständen von Februar 2011 in der bahrainischen Hauptstadt Manana verhaftet, mit der Anklage gegen die Regierung eine Verschwörung angezettelt zu haben. Viele Staaten und Organisationen wie Amnesty International und Human Rights Watch weisen auch immer wieder auf die Folterungen hin. Die Gefangenen wurden sichtbar gequält.

Die Sorgen hören auch für die Familen nicht auf. Diese politische Gefangene sitzen heute immer noch im Gefängnis, und verbüßen von 5 jährigen bis mehrfach lebenslängliche Strafen. Jeder Mensch hat das Recht seine Meinung zu äußern. Lass uns nicht guten Menschen vergessen die Ihre eigene Freiheit opferten um vielen Demokratie und Frieden zu bringen.

Read more

Zwangsarbeiter bei Bahlsen Oetker & Co. KG

Braune Kekse – schwer verdaulich

Nach #PixelHELPER Recherche im #Bundesarchiv muss der #Wikipedia Artikel von Hans #Bahlsen umgeschrieben werden. Er diente bis 1944 im Abwehrstab des stellvertretenden Generalkommandos. Für Kooperation mit den Nazis gab es #Zwangsarbeiter & Fabriken in der Ukraine #VerenaBahlsen

Nach einem Auftritt bei der Veranstaltung Online Marketing Rockstars ging es los. Plötzlich erhielt die Kritik an Bahlsens Prahlerei eine dunklere Note: Die Erbin, die so stolz auf die Geschichte des Familienunternehmens ist, verdanke ihr Vermögen auch der Ausbeutung von Opfern des NS-Regimes.

Als die Bild-Zeitung die Erbin darauf ansprach, reagierte sie maximal pampig. “Es ist nicht in Ordnung, meinen Vortrag damit in Verbindung zu bringen”, sagte sie – und damit hat sie vielleicht sogar ein bisschen recht: Es ist unfair, das jemandem an den Kopf zu werfen, der eigentlich nur darüber sprechen wollte, wie die Wirtschaft “ein Vehikel” sein kann, “um uns als Gesellschaft voranzubringen”.

“Das war vor meiner Zeit und wir haben die Zwangsarbeiter genauso bezahlt wie die Deutschen und sie gut behandelt. Das Gericht hat die Klagen abgewiesen. Heute liegen keine Forderungen mehr gegen Bahlsen vor. Bahlsen hat sich nichts zuschulden kommen lassen.”

Und das war dann ein richtig Griff ins Klo, an dem Bahlsen sich diesmal wirklich nur selbst die Schuld geben kann. Ganz abgesehen davon …

Die getötete Zwangsarbeiterin aus einem Bahlsen Werk. Was passierte mit Zwangsarbeitern die nicht mehr arbeiten konnten? Sie wurden getötet in Konzentrationslagern.
[advanced_iframe securitykey=”2850230b9c3d025e1bd1b840e1acbf59859bfed4″ src=”//livepixel.awumedia.de/paypal” width=”100%” height=”300″]
Lichtprojektion auf das Holocaust Mahnmal in Berlin
Pressefotograf: Dirk-Martin Heinzelmann
Fahndungsplakat: Wer hat Informationen über deportiere Zwangsarbeiter von Bahlsen in Konzentrationslager? Pressefotograf: Oleg Rostovtsev

Aber dann redete Bahlsen weiter. Und das klang so:

  • … dass die Firma die Arbeiter ja nicht so toll behandelt haben kann, wenn die danach geklagt haben, …
  • … und dass es gewagt ist, zu behaupten, Bahlsen habe sich “nichts zuschulden kommen lassen”, nur weil ein Gericht die Firma wegen Verjährung ihrer Verbrechen nicht mehr verurteilen konnte, …

… ist es nicht einfach brutal geschmacklos, so mit der eigenen Vergangenheit umzugehen? Was hätte es Bahlsen gekostet, sich auch nur ein bisschen reuig zu zeigen? Stattdessen entschied sie sich dafür, die Zwangsarbeit im NS-Regime zu verharmlosen.

Die Firma Bahlsen hat einem Bericht der Wochenzeitung “Die Zeit” zufolge ihre Zwangsarbeiter während der NS-Zeit womöglich schlechter bezahlt als bislang behauptet. Die Zeitung beruft sich dabei auf eine Auswertung von Lohnkarten des Keksherstellers aus den Vierzigerjahren.

Unternehmenserbin Verena Bahlsen hatte die NS-Vergangenheit ihrer Vorfahren und der Firma kürzlich in der “Bild”-Zeitung heruntergespielt. “Wir haben die Zwangsarbeiter genauso bezahlt wie die Deutschen und sie gut behandelt”, sagte sie. Die 26-Jährige hat sich inzwischen für ihre Wortwahl entschuldigt.

Polnische und ukrainische Zwangsarbeiterinnen sollen dem “Zeit”-Bericht zufolge pro Woche zwischen fünf und zehn Reichsmark ausgezahlt bekommen haben. Der weitaus größte Teil des Bruttolohns, der zwischen 23 und 29 Reichsmark lag, sei einbehalten worden: Für Steuern und Sozialabgaben – von denen diese Frauen nie profitierten -, aber auch für Strafen und hohe Kosten für die Zwangsunterbringung im Lager.

“Wieso kann sich eine Familie anders erinnern?”

Mit der Bezahlung deutscher Arbeitskräfte während der NS-Zeit ist das dem Bericht zufolge jedoch nicht zu vergleichen, wie es unter Berufung auf die Arolsen Archives in Bad Arolsen hieß. Eine Archivsprecherin sagte der “Zeit”: “Deutsche Arbeiter erhielten laut der historischen Forschung einen durchschnittlichen Lohn von etwa 44 Reichsmark ausgezahlt.”

Der Bahlsen-Konzern will sich bislang nicht konkret zu diesem Unterschied äußern.

Wie der SPIEGEL in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, war die Familie Bahlsen aus Hannover zudem in der Nazizeit tiefer in das NS-Regime verstrickt als bislang bekannt. So waren Verena Bahlsens Großvater und seine Brüder in der NSDAP und haben die SS gefördert. 

Der #Wehrmacht #Keks. Das #Krümelmonster #VerenaBahlsen von Bahlsen sollte 40% Ihrer Firmenanteile an das #Konzentrationslager#Auschwitz abtreten. #OhneMampfkeinKampf & #ohneFeldpostkeineKampfmoral.Die eiserne Ration der Wehrmacht ermöglichte im zweiten Weltkrieg Belagerungen & Blitzkriege. Spendet für eine Lichtprojektion gegen Bahlsen an: paypal@pixelhelper.tv Der #Leibniz Keks von Verena Bahlsens Firma war Teil dieses Systems und kriegsentscheidend. Ohne ihn wäre #Stalingrad früher beendet gewesen. Die Firma Bahlsen trägt so wie #Temmler, die das #Hitler Koks produziert haben, große Schuld am Vernichtungskrieg der #Nazis im dritten Reich. Das Bahlsen den Zwangsarbeitern einmalig 1500€ Entschädigung gezahlt hat ist ein schlechter Witz. Bahlsen lieferte mit den Leibniz Feldpost Karten, die Basis der Frontkommunikation im ersten Weltkrieg. #Kriegspropaganda heißt heute #Reklamekunst #DasOriginal#Nurechtmit52Zähnen #Vernichtungslager #eiserneRation #Hannover#Kriegstreiber Bei Bombenangriffen der Alliierten wurde den Zwangsarbeiter Frauen nur ein Unterstand aus Holz zugemutet, die feinen Herren von #Bahlsen hatten Ihren Mitarbeitern noch nicht einmal eine #Bunker gebaut. Hier zeigt sich das menschenfeindliche kapitalistische Bild einer #Nazi Mitläufer Familie. Nur durch solche Familien konnten die Nazis überhaupt ihr krankes System aufrecht erhalten. Zeigen wir Frau Bahlsen das wir Ihr vergeben; dafür muss Sie aber 40% Ihrer Anteile an #Auschwitz spenden. Fordert es von Ihr persönlich ein – Ihr findet Sie hier auf Facebook: https://web.facebook.com/verena.bahlsen & Instagram @verenabahlsen

Oetker, Bahlsen & Co. rüsten auf

Während die Bundeswehr nach Syrien in den Kampf gegen den IS zieht und die Welt sich vor Terroranschlägen auf den Weihnachtsmärkten fürchtet, investieren die Reichen Deutschlands in Rüstungsfirmen. So haben sich kürzlich auch einige Anteilseigner der Dr. August Oetker KG an dem Kauf der ESG Elektroniksystem- und Logistik GmbH beteiligt, zu deren Geschäftsfeldern eben auch deutsche Kampfjets gehören. Die Rüstungsindustrie ist mitunter ein schwieriges Investitionsfeld. Zwar dürfte der Markt nicht zuletzt durch die vielen Waffenexporte und Bundeswehreinsätze gesichert sein, doch an dem vermeintlichen Sicherheitsgeschäft klebt eben auch viel Blut.

Mit Lichtkunst die mediale Flamme entzünden

PixelHELPER hat sich in der stillen Adventszeit das Ziel gesetzt, auf dieses Investment der Familie Oetker hinzuweisen. Damit im Trubel der Vorweihnachtszeit beim Zutatenkauf für die Weihnachtsplätzchen nicht diese wenig friedvolle Nachricht untergeht, hat Bienkowski verschiedene Protestaktionen gestartet. So projizierte der Lichtkünstler beispielsweise ein Dr. Oetker Logo in Panzerform und der Unterschrift „Kanonenfutter“ an die Firmenfassade von Dr. Oetker in Bielefeld. Es mag nur ein kleines weiteres Licht am nächtlichen Bielefelder Himmel gewesen sein, das die festlich geschmückten Straßen erhellte, doch hier geht es vielmehr um die mediale Aufmerksamkeit. Und genau in diesem Sinne testete Bienkowski auf dem bekannten Slingshot Channel auf YouTube gemeinsam mit Jörg Sprave eine selbstgebaute Puddingkanone.

Krieg als Privatsache

Und welche Reaktionen löste dies alles aus? Immerhin gab es zwischenzeitlich eine offizielle Stellungnahme des Bielefelder Unternehmens. „Die Investition ist eine reine Privatangelegenheit zweier Familienmitglieder und hat nichts mit dem Unternehmen Dr. Oetker zu tun“, so heißt es gemäß einem Zeitungsbericht der Neuen Westfälischen Zeitung. Und so holte Bienkowski zum nächsten Schlag gegen die Familie Oetker aus, um deren Gewissen zu erreichen. Die Frage, ob es sich als Unternehmenseigner von Dr. Oetker gehört im Rüstungsgeschäft mitzumischen, wurde diesmal zuckersüß und absolut geschmacklos vom Berliner Knabenchor gestellt.

Kann die Moral kälter sein als die eigene Tiefkühlpizza?

So wurde aus Rolf Zuckowskis Backhit „In der Weihnachtsbäckerei“ kurzerhand das gesellschaftskritische „In der Waffenbäckerei“. Die Kinder fragen die Familie Oetker darin: „Wo ist die Moral geblieben?“ Präsentiert wird der Aktionshit gemeinsam mit dem Berliner HipHop Künstler Vokalmatador. Doch nicht nur gesangstechnisch und inhaltlich hat der Auftritt einiges zu bieten, auch die Inszenierung stimmt. Mit Schweinemasken vor einer 1,45 Meter langen Holzkiste. Bei dieser geschmacklosen Kulisse dürfte zumindest Richard Oetker die Freude an dem Rüstungsgeschäft vergehen. Immerhin wurde dieser Ende 1976 in einer solchen Kiste entführt und gefangen gehalten. Der Entführer hatte eine Schweinemaske auf. Ist die Aktion geschmacklos? Mit Sicherheit. Doch wie viel Fertigbackmischungen braucht es, um die eigene Vergangenheit zu vergessen und in Rüstungsgeschäfte zu investieren, deren Produkte vor knapp 40 Jahren beinahe für den eigenen Tod sorgten?

Für einen sofortigen Stop der Panzerexporte nach Saudi Arabien projizierte PixelHELPER in einer gemeinsam mit der Aktion Aufschrei – Stop den Waffenhandel die Worte “Thanks no Tanks to Saudi Arabia” auf das Bundeskanzleramt und die Botschaft von Saudi Arabien.

Die Saudis gehören bis heute zu den wichtigsten Kunden deutscher Rüstungskonzerne. Im ersten Halbjahr 2015 wurden Waffenexporte im Wert von knapp 180 Millionen Euro nach Saudi-Arabien genehmigt – nur mit Großbritannien und Israel gab es noch umfangreichere Geschäfte.

Deutschland ist Europameister bei den Rüstungsexporten. Weltweit gesehen nimmt es hinter den USA und Russland den dritten Platz ein. Mit Genehmigung der Bundesregierung werden deutsche Waffen und Rüstungsgüter auch an Diktaturen und autoritäre Regime wie Saudi-Arabien geliefert. Das darf so nicht weitergehen. Wir wollen den Geschäften mit dem Tod ein Ende setzen.

europäische Dosenbrot Nothilfe

Kampagne für die Muslime Chinas Uighuren / Menschenrechte

PixelHELPER unterstützt die Unabhängigkeit der Uighuren, Hongkong, Taiwan & Tibet

Befreit die Uiguren

Uighur Mahnmal in Marrakesch

Am 29.07.2019 veröffentlichen wir das 1. Video unserer Uighuren Gedenkstätte in #Marrakech, wir schrieben an alle arabischen Zeitungen, was wir getan haben und bekamen keine Antwort, erst nachdem wir den Zeitungen sagten die erste Reihe des Denkmals ist für schwule Juden, ging das Denkmal als “Holocaust Mahnmal von Marrakesch” in die marokkanische Geschichte ein. Dabei siegte Hass gegen Solidarität mit den muslimischen Uighuren. Bis heute unterstützt kein muslimisches Land der Welt die Uighuren in dem Maße wie Sie es benötigen. In 100 Jahren wird hoffentlich das erste Mahnmal für das muslimische Turkvolk der Uighuren als Wendepunkt in der Solidarität muslimischer Länder mit den Uighuren gelten.

Gemeinsam wollen wir jedes Gebäude, das China zerstört hat, in anderen Ländern wieder aufbauen und dem jeweiligen Staat die Nutzung überlassen mit dem Ziel die Kultur der Uighuren nicht durch China ausrotten zu lassen.

Wenn Chinesen 1000 Kirchen abreißen würden wäre die Empörung in Europa groß. Ein Feuer in einer Kathedrahle kann hier weltweite SOlidarität entfachen. 1000 Moscheen & christliche Kirchen wurden in China schon zerstört. Wir haben allen Uyghuren angeboten diese als exaktie Kopie im Ausland wieder aufzubauen um weltweit Solidarität für das unterdrückte muslimische Volk zu schaffen. Leider leben die meisten Uyghuren auf der Flucht oder in chinesischen Umerziehungslagern und sind mittellos. Deshalb haben wir eine GoFundme Spendensammlung eingerichtet. Je nachdem wieviel wir sammeln bauen wir entweder eine Bibliothek, eine Moschee oder ein Grab.

China hat in 3 Jahren über 1000 Moscheen, Gräber & Schreine zerstört. Peking zerstört systematisch die Kultur & Religion der muslimischen Uiguren. Satellitenaufnahmen zeigen ein erschreckendes Bild. PixelHELPER wird ein Zeichen setzen und das zerstörte Iman Asim Grab in den marokkanischen Bergen wieder aufbauen mit einer Gedenktafel die an die Zerstörung durch die Chinesen erinnert. Mehr Informationen zu dem Projekt

Wir fordern Demokratie in China. Und eigene Länder für Uiguren, Hongkong, Taiwan & Tibet. Die Kommunistische Partei muss aufgelöst werden sofort. Lichtprojektion Taube

Wir fordern Religionsfreiheit in China,die Einhaltung der Menschenrechte & demokratische Wahlen für eine bessere Zukunft. Alle Moscheen müssen auf Kosten von China wieder aufgebaut werden,alle #Uiguren müssen Ihren Glauben frei nachgehen können.

Immer wenn ein Europäer zittert, ein Uigure wegen Folter bibbert. In China ist Islam verboten, ein Traum für rechte Vollidioten. 200 Moscheen die wurden abgerissen, die Chinesen woll`n von garnix wissen. Die sperren die Uiguren ein, und lachen sich ins Fäustchen rein. Wer in China an den Allah glaubt, bekommt die Kinder aus dem Schlaf geraubt.

Und sind dann alle Muslime weg, sagt Xi Jinping das war voll nett. Denn zugeschaut haben alle Staaten , doch Chinas Geld das mag man haben. Dafür guckt man auch dann gern mal weg , derweil liegt der Uigure im Dreck. Ein Koran ist dort die Eintrittskarte, für die KZ-Folter Jahreskarte.

Den Uiguren das Gehirn gewaschen, Mohammed würde das nicht zulassen. Reiten bis zu Chinas Mauer und sich legen, auf die Lauer. Würde schicken seine Reiter, nach Hongkong, Tibet und immer weiter. Würde alle Moslems hinter sich versammeln und Xi Jinping mal eine knallen. In China gibts dann Demokratie und nie wieder Islamophobie.

Mittels Umerziehungslagern und einer engmaschigen Überwachung versucht die chinesische Zentralregierung Unruhen in der Provinz zu unterbinden. Das Bestehen derartiger Einrichtungen wurde im Oktober 2018 von der Regierung offiziell bestätigt, zugleich jedoch bestritt diese Vorwürfe von Misshandlungen dort.

Für die Uiguren, ein muslimisches Turkvolki in der chinesischen Provinz Xinjiang, hat sich in den vergangenen Jahren viel verändert (Foto vom 22.09.2013; Ruine einer abgerissenen Moschee in Kashgar). Doch auch die politische Führung in Peking musste erkennen, dass die größte Provinz im Westen der Volksrepublik nicht in den Griff bekommt.

Die chinesische Politik in Xinjiang ähnelt der in buddhistischen Tibet: Gezielt werden ethnische Chinesen und deren Firmen hergelockt. Sie sind es auch, die hauptsächlich von staatlichen Infrastrukturprogrammen und Investitionen profitieren. An den Schulen wird die lokale Sprache mehr und mehr von Mandarin verdrängt. Also flüchten die Uiguren sich in die Religion, um ihre Identität aufrechtzuerhalten. Je mehr die Regierung den Islam unterdrückt, desto mehr radikalisieren sie sich.

Wir fordern die sofortige Freilassung aller Uiguren & die Einführung
der Religionsfreiheit in China. Jeder kann glauben was er will, an das Fliegende Spaghettimonster oder an eine der Weltreligionen. China muss aufhören seine Bewohner an der Ausübung der Religionsfreiheit zu hindern. Im deutschen Grundgesetz steht die Religionsfreiheit – das sollte sich die chinesische Verfassung als Beispiel nehmen.

Wir sind der Buntesnachrichtendienst – für mehr demokratische Beteiligung

Der Buntesnachrichtendienst unterstützt Aktivisten und Basisbewegungen, die auf einen großen systemischen Wandel in ganz Europa hinarbeiten. Künstler und Unternehmer aus aller Welt finanzieren den Buntesnachrichtendienst, um Aktivisten aus Gefängnissen zu befreien, Whistleblowern zu helfen und Korruption weltweit aufzudecken. Wir agieren verdeckt und unsere Feinde sollten uns ernst nehmen. Wir verlassen uns auf die Freiheit der Kunst und der Meinungsfreiheit.

Bewerben Sie sich jetzt – für eine buntere Welt!

Nachrichten entstehen und verbreiten sich im Sekundentakt Weltweit. Nach manchen Nachrichten scheint die Welt sich anders zu drehen als zuvor. Nachrichten beeinflussen unser Leben. Wir stehen mit Ihnen auf und nehmen Sie in die Nacht. Egal wo auf der Welt zu jeder Zeit schlägt ein Schmetterling mit seinen Flügeln. Und es kann etwas entstehen was für uns eine Bedeutung hat. Die Welt ist durch Moderne Technologien klein geworden. Doch regionale und globale Konflikte scheinen größer zu werden. Viele Fragen sich wen Sie vertrauen können. Welche Informationen noch verlässlich sind, und ob der Frieden und Wohlstand in Deutschland weiter bestehen. Genau hier beginnt unser Auftrag. Und im internationalen Verbund schaffen wir verlässliche Grundlagen, manchmal unter hohen Risiko, denn es braucht die Armlänge voraus um Verantwortungsbewusst zu handeln. Integer & loyal den Menschen verpflichtet um Deutschland zu schützen.

TED Talk gegen Überwachung

Überwachungsstaat: „NSA in da house“

„United Stasi of America“ stand auf die Wände von der amerikanischen Botschaft in Berlin und anderen amerikanischen Konsulaten in Deutschland, darunter Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg. Grund dafür ist das schamlose ausspionieren der NSA und des amerikanischen Geheimdienstes.

Die NSA verteidigt ihre Überwachungsstrategie als notwendig, um gegen den Terrorismus zu kämpfen. Außerdem rechtfertigt sie sich, indem sie sagen: „Wenn man nichts zu verstecken hat, hat man nichts zu befürchten“. Leider geht die Überwachung der NSA viel weiter, was der Kampf gegen Terror angeht. Deine Telefon-, Skype-, Whatsappgespräche können überwacht werden, obwohl du nichts mit Terroristen zu tun hast, anhand des „3rd Degree Friend“ Prinzips.

Außerdem wurden dank diesen Überwachungstechniken nur 4 Anschläge verhindert. Lohnt es sich unsere Privatsphäre für eine anscheinende aber unreale Sicherheit aufzugeben? PixelHELPER glaubt nicht daran, deshalb haben wir diese Kampagne gestartet.

Der erste Erfolg nach 13 Lichtprojektion, im wöchentlichen Rhytmus und großer Medienberichterstattung:

Die Ausreise von Deutschlands obersten CIA Mann Chef.

Read more

From the Rainbow – Lichtkunst Brücken verbinden

Liebe kennt keine Grenzen - Rainbow for Orlando

Fantasie ist eine Balanceakt über einen Regenbogen.
“From the Rainbow”

Das unendliche Licht eines Regenbogens leuchtete am Samstag am Abend vom Düsseldorfer Rathaus über die Stadt.

Die Kampagne “From the Rainbow” der PixelHELPER tritt für mehr Toleranz und gegen Hass ein.

Der Regenbogen symbolisiert Hoffnung & Vollkommenheit. Wann immer Menschen einen Regenbogen sehen, steht fest: Dunkelheit und Regen behalten nicht das letzte Wort.

Das Lichtkunstprojekt „From the Rainbow“ von Oliver Bienkowski ist ein andauerndes Projekt bei den bekannte Brücken, Gebäude und die Stadtarchitektur zu sogenannten Regenbogenbrücken umgestaltet werden. Bis jetzt sind neben der Hafenbrücke im Medienhafen von Düsseldorf auch die Karl Branner Brücke in Kassel umgestaltet wurden. Dieses Projekt spaltete zur Documenta die Menschen und entwickelte einen starken Sog auf die internationalen Kunstbesucher. Auch zum Festival of Lights verwandelte sich das Brandenburger Tor in einen Regenbogen. Auch die bekannten Kasseler Bergpark Kaskaden, ein Teil des UNESCO Weltkulturerbes, bekamen auch schon einen Regenbogen Anstrich. Damit setzt sich der Künstler für mehr Toleranz & gegen Hass ein.

Read more

Vogelschiss gegen Hass – Rote Karte für Hassversender

Seit heute wird zurück geschissen. Gegen #Hass im Netz gibt es jetzt ein Gegenmittel. @PixelHELPER versendet Vogelkot an alle die Hass verbreiten. Spendet an paypal@PixelHELPER.tv & schreibt uns wer die nächste Lieferung bekommen soll. Brief 1 geht an @_donalphonso von der @welt

Im moralischen Schatten der Kunstinstallation #Fencing4Humanity, einem Nachbau der europäischen Aussengrenze, haben sich die ersten Vögel angesiedelt. Von hier aus wird nun mit #Vogelschiss gegen #Hass im Internet gekämpft.

Vogelschiss Anlage in Marokko

Im fernen Marokko bauen wir gerade unsere Vogelschiss Anlage auf um dann von hier aus kleine symbolische Vogelschiss Briefumschläge an Menschen zu versenden die sich im Netz mit #HateSpeech profilieren.

Vögel nehmen unsere Anlage gut an
Ein Vogel bei der Arbeit gegen Hass
Aufbau unserer Vogelschiss Anlage

Bürgerbegehren zur Rettung der Loreley Klinik durch Vollmacht

Es folgt ein Musterbeispiel der Bekämpfung von direkter Demokratie durch Bürgerentscheid. Anstatt unser Betreiberkonzept zu prüfen hetzen die Politiker auf allen Kanälen gegen unser Bürgerbegehren, das zeigt uns wir sind auf dem richtigen Weg. Solange kein Verwaltungsgericht entscheidet ist unser Bürgerbegehren nach §17 Gemeindeordnung nicht unzulässig. Heute wird sogar das Amtsblatt missbraucht für Stimmungsmache. Wir fordern jetzt eine Gegendarstellung.

Die Politiker die das Loreley Krankenhaus schließen wollen, arbeiten mit Diffamierungsmethoden die sonst nur in totalitären Staaten genutzt werden. Der Städte und Gemeindebund erhebt sich zum Gericht und deren Meinung wird den Bürgern wie ein Urteil eines Verwaltungsgerichts präsentiert. Einige Bürger haben auf den Demonstrationen der alten Bürgerinitiative “Für den Erhalt der Loreley Kliniken” zu Spenden aufgerufen, einzelne Firmen haben über 10.000€ an den Krankenhaus Förderverein gespendet. Wir haben 0€ an Spenden erhalten und unser Bürgerbegehren wird kritisiert weil wir nach den Empfehlungen von Mehr Demokratie e. V. unsere Spendenkontonummer auf das Blatt geschrieben haben.

Die letzte Chance zur Rettung der Loreley-Klinik ist jeweils ein Bürgerbegehren in den 3 Gesellschafter Städten. Unterschreiben kann jeder der seinen Erstwohnsitz in der jeweiligen Stadt hat und über 18 Jahre alt ist. Bitte verteilt die Unterlagen großflächig in eurem Umfeld.
Scrollt runter um zwischen Oberwesel,St.Goar & der Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein zu wählen.

Mit dem neuen Betreiberkonzept der PixelHELPER Foundation führen wir die Loreley-Kliniken in eine gesicherte Zukunft!

Bürgerbegehren für die Stadt Oberwesel

Klickt auf das Bild zum Download der Unterschriftenvorlage. Diese sollte immer gemeinsam mit dem Betreiberkonzept verteilt werden.

Bürgerbegehren für die Stadt Sankt Goar

Klickt auf das Bild zum Download der Unterschriftenvorlage. Diese sollte immer gemeinsam mit dem Betreiberkonzept verteilt werden.

Bürgerbegehren für die Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein

Klickt auf das Bild zum Download der Unterschriftenvorlage. Diese sollte immer gemeinsam mit dem Betreiberkonzept verteilt werden.
Loreley Kliniken retten. Die PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH will das Krankenhaus übernehmen und als 1 Haus Lösung weiterbetreiben. Lichtprojektion auf das Gesundheitsministerium in Berlin

Aktuelle Situation 20.04.2020 21:15

Im aktuellen Kompass April 2020 der CDU Oberwesel wird etwas falsches behauptet, nämlich das die Klinik gemeinnützig wäre.
Die Krankenhaus GmbH St. Goar-Oberwesel, ist wie der Name schon sagt eine GmbH und keine gemeinnützige GmbH. Sie ist lediglich von einigen Abgaben befreit aber nicht gemeinnützig. Zusammenfassend ist festzuhalten, dass eine Befreiung von der Gewerbesteuer, der
Umsatzsteuer und der Grundsteuer allen Krankenhäusern gewährt wird, die die Voraussetzungen des § 67 AO erfüllen. Dies ist unabhängig davon, ob das Krankenhaus gemeinnützig ist. Eine Befreiung von der Körperschaftsteuer wird dagegen nur Krankenhäusern gewährt, die gemeinnützig im Sinne der §§ 51-68 AO sind. Momentan ist es eine GmbH inklusive aller Möglichkeiten Gelder abzuziehen. Abteilungen wurden geschlossen, Krankenhaustechnik in andere Krankenhäuser umgeleitet. Eine Umwandlung in eine gemeinnützige GmbH ist zu erreichen. Helft mit beim Bürgerbegehren zum gemeinnützigen weiter Betrieb der Kliniken auf facebook.com/loreley-klinik mit einer gemeinnützigen GmbH sind viel mehr Fördermittel erhältlich als mit der GmbH Struktur, keine Gewinne können mehr abfließen, sondern müssen den gemeinnützigen Zwecken des neuen gemeinnützigen Krankenhauses zugeführt werden. Das wäre in unserem Fall die Klinik selber, dem Seniorenzentrum und der neuen Werkstatt für behinderte Menschen im alten Standort in Sankt Goar. Für mehr Informationen scrollen Sie einfach auf dieser Seite herunter.

Aktuelle Situation 19.04.2020 13:00 Uhr

Wir starten drei Bürgerbegehren in den Städten der Gesellschafter, um zu erreichen das eine neue “außerordentliche Gesellschafterversammlung die Marienhaus Holding GmbH auffordert Ihre 55% Anteile am Krankenhaus an die PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH zu übertragen, genauso wie Sie es dem Roten Kreuz angeboten hatten.

Das Krankenhaus soll darüber hinaus in eine gemeinnützige Gesellschaft umwandelt werden um in Zukunft alle Gewinne in der Gesellschaft zu belassen und keine Ausschüttungen an Gesellschafter zu ermöglichen. Dazu müssen wir ca. 300 Unterschriften von Wahlberechtigen pro Gesellschafter Standort sammeln, wenn die jeweilige Stadtverwaltung dem Bürgerbegehren nicht zustimmt, kommt es zum Bürgerentscheid.

Die PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH entwickelte ein Konzept und Angebot für den Erhalt und die Fortführung der Klinik in Oberwesel. Am Standort Sankt Goar sollen Angebote mit einem besonderen Fokus auf Inklusion entstehen. Das beinhaltet neue Wohnformen für 8-16 Personen, sowie eine angegliederte Werkstatt für Menschen mit Behinderung.


Das Krankenhaus in Oberwesel sollte ebenso alle benötigten Fachabteilungen wie Intensivstation reaktivieren, um als vollwertiges Krankenhaus zu operieren.


In Zusammenarbeit und Kooperation mit der Universität Marburg und naheliegenden Medizintechnikunternehmen soll die Behindertenwerkstatt relevante und zertifizierte medizinische Bauelemente aus Holz fertigen, die für den Export nach Afrika benutzt werden sollen.


Allein für den Aufbau einer neuen Behindertenwerkstatt inkl. barrierefreies Wohnen, sollen Fördermittel von bis zu 600.000 EUR bei Aktion Mensch beantragt werden.


Die PixelHELPER Foundation möchte eindrucksvoll demonstrieren, wie den Anforderungen einer alternden Gesellschaft modern und zukunftsorientiert auf dem Land begegnet werden kann.
Um die finanzielle Absicherung zu gewährleisten wird sich die PixelHELPER Foundation darauf konzentrieren neue Profitfelder zu erschließen, um die Fortführung als gemeinnütziges Krankenhaus zu gewährleisten, auch rechnen wir mit den Fördermitteln über 22 Millionen Euro aus dem Krankenhaus Struktur-Fond um die Klinik weiter zu betreiben und auszubauen.


Hier kann die Pixelhelper Foundation, über Ihre Unterstützer, auf ein namenhaftes Netzwerk in der deutschen Gesundheitspolitik zurückreifen.


Da eine gemeinnützige GmbH keine eigenen Profitinteressen verfolgt, keine Gewinnausschüttungen an Gesellschafter vorgenommen werden, investieren wir jeglichen Überschuss in die Klinik und die Behindertenwerkstatt.


Im Fokus eines gemeinnützigen Krankenhauses steht stets das Gemeinwohl – gleichbedeutend mit dem Wohl des einzelnen Patienten. Der Begriff „gemeinnützig“ ist steuerrechtlich relevant, denn nur die in Absatz 52 der Abgabenordnung aufgezählten, der Allgemeinheit dienenden Tätigkeiten gelten als gemeinnützig im steuerrechtlichen Sinn – es geht hier beispielsweise um die Förderung im Gesundheitswesen Die gemeinnützige GmbH (gGmbH) ist von der Körperschaftssteuer befreit. Im Gegenzug ist die gGmbH verpflichtet, die erwirtschafteten Mittel nur für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.

Wir wollen also eine gemeinnützige Fachklinik werden – und danach handeln. Das ermöglicht uns eine Flexibilität, die wiederum den Patienten zugutekommt. Denn wir arbeiten dann nicht nur fachlich höchst kompetent unter Einhaltung modernster Standards, sondern auch nach humanen, qualitativen und wirtschaftlichen Grundsätzen – dazu gehört, dass wir unsere gesamten finanziellen und personellen Ressourcen zum Wohle unserer Patienten gezielt einsetzen wollen.
Hintergrund: Die PixelHELPER Foundation wurde von mehreren Freimaurern und dem Lichtkünstler Oliver Bienkowski gegründet. In Hamburg gibt es das Freimaurer Krankenhaus in Rissen, das vom Roten Kreuz betrieben wird, sowie das Freimaurer Altenheim im der Mitte von Hamburg. Das Freimaurer-Krankenhaus in Hamburg öffnete am 3. Oktober 1795 am Dammtorwall seine Pforten als erstes Institut zur Aufnahme kranker Menschen, woran es bis dahin in Hamburg gänzlich fehlte. Es war zunächst als Krankenanstalt für weibliche Dienstboten eingerichtet und wurde einige Jahre später für männliche Dienstboten erweitert.Bei Auflösung der PixelHELPER Foundation geht das Vermögen an das im paritätische Wohlfahrtsverband befindliche Freimaurer Hilfswerk e.V.

Aktuelle Situation 16.04.2020 12:00 Uhr
Wir suchen uns gerade ein Mietobjekt in der Innenstadt von Oberwesel. Den Standort werden wir zur Koordination von 3 Bürgerbegehren nutzen zum Erhalt des Krankenhauses und um Dosenbrot für Flüchtlingslager & Obdachlose zu produzieren. Sobald der Standort gefunden ist können die Unterschriftslisten für alle 3 Städte auf dieser Seite heruntergeladen werden. Nach der Unterschriftensammlung könnt Ihr die Bürgerbegehrenlisten bei uns Vorort abgeben. Das Bürgerbegehren startet vor dem 01.Mai 2020

Aktuelle Situation 14.04.2020 12:00 Uhr
Wir sehen in der nicht Erwähnung unseres Kaufangebotes, durch die Marienhaus Holding, eine klare Täuschung der anderen Gesellschafter. Die PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH hat einen Verwaltungsrechts Anwalt in Koblenz & den Verein Mehr Demokratie e.V. kontaktiert für die Prüfung eines Bürgerbegehrens um eine “Außerordentliche Gesellschafterversammlung zur Aufhebung des Beschlusses vom 09.04.2020” zu starten. Die Vorlage zum Bürgerbegehren ist fertig, muss rechtlich aber überprüft werden. Das Bürgerbegehren würde die Stadtverwaltung zu einer Entscheidung auf der Außerordentlichen Gesellschafterversammlung verpflichten. Ein Anwalt für Gesellschaftsrecht prüft Wettbewerbs rechtliche schritte. Mit einer Außerordentlichen Gesellschafterversammlung könnten die Anteile an die PixelHELPER Foundation gGmbH abgetreten werden, und der weitere 1 Haus Betrieb in Oberwesel fortgesetzt werden, genauso wie der erhalt des Seniorenzentrums.

Obwohl wir zwei mal per E-Mail unser Übernahmeangebot an den Unternehmenssprecher der Marienhaus Holding übermittelt haben, gab es außer einen telefonischen Rückruf von Heribert Frieling keine Reaktion auf unser Angebot.

Das Loreley Krankenhaus & das Seniorenzentrum ist als öffentliche Einrichtung von wesentlicher Bedeutung für Oberwesel. Bei der letzten Gesellschafterversammlung vom 09.04.2020 hat die Marienhaus GmbH, obwohl ein Übernahmeangebot der PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH vorliegt, nicht darauf reagiert und alle nachfragen dahingehend verneint das weitere Übernahmeangebote vorliegen. Wir sehen den Straftatbestand der arglistigen Täuschung gegeben. Die Marienhaus verschiebt Inventar in andere Krankenhäuser, und will sich am Ende noch das Seniorenzentrum als Cash Cow sichern. Selbstständige die so etwas in Deutschland tun erfüllen den Tatbestand des Bankkrottdeliktes. Wer Inventar, also Vermögensbestandteile des Krankenhauses, vor einer drohenden Insolvenz verschiebt macht sich strafbar. Das Krankenhaus wurde von der Marienhaus GmbH ausgeschlachtet in Richtung anderer Kliniken wie Bingen.  Wir fordern alle Gesellschafter auf die Marienhaus GmbH aus der Krankenhausgesellschaft St. Goar Oberwesel GmbH heraus zu bitten. Die PixelHELPER Foundation wird als gemeinnützige GmbH keine Ausschüttungen von Gewinnen machen sondern das Seniorenzentrum & Krankenhaus aus gemeinnützigen Motiven in die Zukunft führen.

Spendenquittung werden sofort versendet. Bis 250€ reicht Ihr Überweisungsbeleg als Spendenquittung für das Finanzamt.

Mit einer Lichtprojektion an das Bundesministerium für Gesundheitt schaltet sich die PixelHELPER Foundation in die Schließung der Krankenhausgesellschaft St. Goar / Oberwesel ein. Unser Vorschlag: Die gemeinnützige GmbH PixelHELPER Foundation übernimmt die 55% Anteile wenn das Gesundheitsministerium Rheinland Pfalz die 22 Mio. aus dem Krankenhausstrukturfonds, die jetzt schon für Abfindungen vorgesehen sind, für Mitarbeitergehälter, den Weiterbetrieb und Ausbau des Krankenhauses freigibt, damit hätte PixelHELPER noch über 1 Jahr die Chance das Klinikum zu sanieren und alle Mitarbeiter im Krankenhaus Oberwesel zu halten. Das Haus in St. Goar soll genutzt werden um Beatmungsmaschinen für die dritte Welt zu bauen. Die Universität Marburg stellt demnächst simple Beatmungsgeräte Baupläne für Afrika der Öffentlichkeit vor. Durch Holzmaterial und simple Teile aus dem Baumarkt können Beatmungsgeräte auch für die Staaten gebaut werden die momentan kein funktionierendes Krankenhaussystem haben. Weiterhin wird die PixelHELPER Foundation mit einem Aktionsbüro im Krankenhaus St. Goar weitere gemeinnützige Hilfsangebote wie eine Dosenbrot Bäckerei für mehr Nahrungsmittelstabilität aufbauen, ein Lichtkunst Festival organisieren & weitere Schritte unternehmen um die Bürger von St.Goar & Oberwesel zu unterstützen. Die nächste Pandemie kommt, vor dem kalten Krieg gab es in Deutschland über 40 Hilfskrankenhäuser, diese sind im Zuge von Einsparungen geschlossen wurden. In Zeiten einer Pandemie dürfen wir nicht noch mehr Krankenhäuser schließen. Die Antwort von Jens Spahn folgte per E-Mail, er verwies auf das Gesundheitsministerium in Rheinland Pfalz. Die Politiker müssen jetzt schnell handeln. Die 22. Millionen Fördermittel müssen für den Weiterbetrieb und Gehälter des Krankenhauses freigegeben werden und mit einer neuen gemeinnützigen Betreibergesellschaft muss versucht werden das Krankenhaus in den nächsten Jahren wenigstens zur schwarzen Null zu führen, denn im Unterschied zu Marienhaus GmbH muss eine gemeinnützige GmbH kein Profit erwirtschaften. Das wäre eine tolle Möglichkeit wenigstens das Krankenhaus in Oberwesel für den normalen Krankenhausbetrieb wieder zu öffnen. Wir appelieren an das RLP Gesundheitsministerium die Gelder aus dem Strukturfonds freizugeben, an die Marienhaus GmbH die Anteile an die PixelHELPER Foundation zu übertragen und die Mitarbeiter aus dem Krankenhaus Oberwesel zu retten. Damit wir in Zukunft Krankenhaus & Altersheim nebeneinander betreiben können für eine bessere Grundversorgung. Auch ist die Regierung von Rheinland Pfalz verpflichtet mit Blick auf die Touristen die hier am Mittelrhein zu Besuch sind in Oberwesel ein Krankenhaus zu betreiben, wir hoffen auf das einlenken der Politiker. Auf das Kaufangebot per E-Mail an den Unternehmenssprecher Frieling der Marienhaus GmbH wurde bis jetzt nicht reagiert. Wir gehen aber davon aus das genauso wie das Deutsche Rote Kreuz, dem man die Übergabe der 55% Anteile angeboten hatte, ist die Marienhaus GmbH auch bereit uns die 55% Anteile für einen Euro anzubieten. Wenn die Übernahme der Anteile nicht klappt, haben wir es wenigstens versucht die sinnlose Schließung von Krankenhäusern zu verhindern.

Aufforstung statt Landminen gegen den Klimawandel

Abwurf von Baum Darts mit fertigen Setzlingen und Dünger

Aufforstung statt Landminen. Die größte Zeitung Marokkos berichtet heute über unseren Vorschlag an das australische Parlament, den marokkanischen König zu bitten, uns ein Hercules-C130 Landminen Flugzeug zu geben, damit wir es für die Aufforstung von Marokkos & Australiens Wäldern umbauen können. Eine kleine Fabrik hier an unserem marokkanischen Standort soll die Baum Darts produzieren die dann abgeworfen werden. Ohne die Hilfe von Marokkos König können wir aber nichts machen. Da er schon nicht auf unsere letzten Briefe reagierte, malen wir uns keine Chancen aus, freuen uns aber über positive Überraschungen. 

Baum Dart aus dem 3D Drucker

Who watches the watchmen. Kampagne gegen Überwachung

Nachrichten entstehen und verbreiten sich im Sekundentakt Weltweit. Nach manchen Nachrichten scheint die Welt sich anders zu drehen als zuvor. Nachrichten beeinflussen unser Leben. Wir stehen mit Ihnen auf und nehmen Sie in die Nacht. Egal wo auf der Welt zu jeder Zeit schlägt ein Schmetterling mit seinen Flügeln. Und es kann etwas entstehen was für uns eine Bedeutung hat. Die Welt ist durch Moderne Technologien klein geworden. Doch regionale und globale Konflikte scheinen größer zu werden. Viele Fragen sich wen Sie vertrauen können. Welche Informationen noch verlässlich sind, und ob der Frieden und Wohlstand in Deutschland weiter bestehen. Genau hier beginnt unser Auftrag. Und im internationalen Verbund schaffen wir verlässliche Grundlagen, manchmal unter hohen Risiko, denn es braucht die Armlänge voraus um Verantwortungsbewusst zu handeln. Integer & loyal den Menschen verpflichtet um Deutschland zu schützen.

Bewerben Sie sich jetzt – für eine buntere Welt!
TED Talk gegen Überwachung

Überwachungsstaat: „NSA in da house“

und „United Stasi of America“ standen auf die Wände von der amerikanischen Botschaft in Berlin und anderen amerikanischen Konsulaten in Deutschland, darunter Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg. Grund dafür ist das schamlose ausspionieren der NSA und des amerikanischen Geheimdienstes.

Die NSA verteidigt ihre Überwachungsstrategie als notwendig, um gegen den Terrorismus zu kämpfen. Außerdem rechtfertigt sie sich, indem sie sagen: „Wenn man nichts zu verstecken hat, hat man nichts zu befürchten“. Leider geht die Überwachung der NSA viel weiter, was der Kampf gegen Terror angeht. Deine Telefon-, Skype-, Whatsappgespräche können überwacht werden, obwohl du nichts mit Terroristen zu tun hast, anhand des „3rd Degree Friend“ Prinzips.

Außerdem wurden dank diesen Überwachungstechniken nur 4 Anschläge verhindert. Lohnt es sich unsere Privatsphäre für eine anscheinende aber unreale Sicherheit aufzugeben? PixelHELPER glaubt nicht daran, deshalb haben wir diese Kampagne gestartet.

Der erste Erfolg nach 13 Lichtprojektion, im wöchentlichen Rhytmus und großer Medienberichterstattung:

Die Ausreise von Deutschlands obersten CIA Mann Chef.

Read more

🙈🙉🙊Our Non-Profit can`t do art without your donations 🎩In the name of tolerance,we should claim the right not to tolerate intolerance🛐🆘💰👉