ส่งกษัตริย์วชิราลงกรณ์กลับไปประเทศไทย

เราฉายแสงไปที่ตึกของนายกรัฐมนตรีอังกาลา แมร์เคิล เรียกร้องให้ท่านเริ่มกระบวนการขับไลกษัตริย์ออกจากเยอรมนี คนไทยต้องลุกขึ้นมายกเลิกระบอบกษัตริย์ และจัดเลือกตั้งเสรีตามระบอบประชาธิปไตย
เราฉายแสงการ์ตูนด้วยข้อความ ““คิงถูกฟ้าผ่าตายขณะนั่งบนโถส้วม” ถูกฉายที่ตึกทำการของรัฐบาล 112 ช่วยชีวิตคนที่ยุโรป ในประเทศไทย 112 คือกฎหมายหมิ่นพระบรมเดชานุภาพ และฆ่าคน
การ์ตูนล้อเลียน: “กษัตริย์กลัวคนไทย ปลดพันธนาการจากพวกเจ้า” ถูกฉายไปยังตึกที่ทำการนรต. ที่ #เบอร์ลิน เราขอสนับสนุนให้คนไทยมีปฏิบัติการต่อต้านการกดขี่ข่มเหงของพวกเจ้า
เราจะสร้างอนุสาวรีย์พิทักษ์รัฐธรรมนูญพร้อมล้อ แล้วเราจะเข็นมันไปรอบ ๆ โรงแรม Sonnenbichl
ยกเลิกระบอบกษัตริย์ของไทย
ถูกฆ่าตายเพื่อพระราม
กษัตริย์ที่ไม่ต้องการ – ทั้งในเยอรมนีและไทย!
ค้นหาความจริง
วิดีโอของศิลปะ
กษัตริย์ต้องลาออก ประเทศไทยต้องการประชาธิปไตย
เครื่องฉายแสง Rathaus Garmisch Partenkirchen

การเลือกภาษา

กรุณาสนับสนุนพวกเราผ่าน Paypal ไปที่: paypal@PixelHELPER.tv

องค์กร PixelHELPER เป็นมูลนิธิที่ไม่แสวงกำไร มีวัตถุประสงค์เพื่อต่อสู้เพื่อความยุติธรรมในโลก โดยเฉพาะในเรื่องสิทธิมนุษยชน เสรีภาพและความเท่าเทียม และการให้ความช่วยเหลือทางด้านมนุษยธรรม

พวกเราได้ตัดสินใจรณงค์ประท้วงต่อต้านกษัตริย์ไทยที่พักอาศัยอยู่ในประเทศเยอรมนี เพราะว่าพวกเราไม่สามารถยินยอมให้กษัตริย์ที่มีประวัติการทำร้ายผู้คนมายาวนาน มาใช้ประโยชน์จากสิทธิและเสรีภาพในประเทศเยอรมนี ในขณะที่ปล้นสะดมมาจากคนในประเทศของตัวเอง

พวกเราจะยังคงรณรงค์ต่อไปในหลากหลายรูปแบบ ซึ่งรวมทั้ง การรวบรวมลายชื่อพลเมืองในท้องถิ่นที่ต่อต้านกษัตริย์คนนี้ ซึ่งขณะนี้ได้มีนักกิจกรรมจากองค์กรเราหลายคน ได้เดินทางไปรวบรวมรายชื่อประชาชนจากบ้านเรือนต่างๆ ในเมืองนี้ และยังมีอีกหลายกิจกรรมที่พวกเราจะดำเนินการต่อไป และพวกเราจะหยุดประท้วง ก็ต่อเมื่อกษัตริย์คนนี้ ได้เดินทางกลับไปเผชิญหน้ากับประชาชนของตัวเองที่บ้านเกิด

กิจกรรมฉายภาพคำประท้วงที่โรงแรมเดอะแกรนด์ เมื่อคืนนี้ เป็นเพียงกิจกรรมเริ่มแรกของพวกเรา เพื่อจะกดดันให้กษัตริย์คนนี้แสดงความรับผิดชอบต่อประชาชนในประทเศไทย

เลื่อนลงเพื่อดูรูปภาพอื่น

เราต้องการการสนับสนุนจากทุกท่าน คนละเล็กคนละน้อย โปรดช่วยกันสนับสนุนพวกเราได้สามารถได้ทำกิจกรรมได้อย่างเต็มที่

กลุ่มคนคนไทยที่ต่อสู้เพื่อประชาธิปไตยและเสรีภาพในการแสดงความคิดเห็น ได้สนับสนุนนักกิจกรรมนานาชาติ กลุ่ม PixelHeLPER ที่เปิดการรณรงค์ เพื่อประท้วงกษัตริย์วชิราลงกรณ์ของประเทศไทย ซึ่งเป็นกษัตริย์ที่โหดรา้ยและชอบใช้ความรุนแรง ที่ปกครองประเทศบนการสร้างความหวาดกลัวและบนการข่มขู่คุกคามประชาชน ที่กระทำบนการได้รับความร่วมมือจากพันธมิตรในกองทัพ

กษัตริย์อายุ 67 ปี ผู้นี้ ได้ขึ้นสู่การครองราชย์เมื่อปี 2560 แต่เขาแทบจะไม่ได้ใช้เวลาอยู่ในประเทศไทยเลย เป็นเวลาหลายปีมาแล้ว ที่เขาได้ใช้เวลาส่วนใหญ่อยู่ที่โรงแรมแกรนด์โฮเตล ซอนเนนบิชล์ ที่เมือง Garmisch-Partenkirchen ในประเทศเยอรมนี ในฮาเรมที่ประกอบไปด้วยผู้หญิง 20 คน และคณะข้าราชบริพารและผู้รับใช้กว่า 100 คน

ผู้หญิงหลายคนในฮาเรมและข้าราชบริพารในคณะผู้รับใช้ของเขา ก็คือผู้ถูกกักขังที่ในประเทศเยอรมนี พวกเขาไม่ต้องการรับใช้วชิราลงกรณ์แต่ก็ไม่มีทางเลือก แหล่งข้อมูลที่ทำงานกับกษัตริย์ที่บาวาเรียกล่าวว่า ข้าราชบริพารที่ทำให้กษัตริย์ไม่พอใจ จะถูกเฆี่ยนตีเพื่อเป็นการลงโทษเป็นประจำ โดยคนของหน่วยรักษาความปลอดภัยของวชิราลงกรณ์ การลงโทษเหล่านี้จะถูกบันทึกภาพไว้เพราะว่าวชิราลงกรณ์ชอบดูวีดีโอของคนยามอยู่ในความทรมาน

ในประเทศไทย กษัตริย์ได้สร้างคุกและค่ายกักกันเพื่อลงโทษผู้คน ซึ่งตั้งอยู่ในเขตพระราชวังของเขา ข้าราชบริพารและนายทหาร สามารถถูกส่งไปขังยังคุกแห่งนี้ พวกเขาจะถูกคุมขังเป็นเวลาหลายเดือนจากข้อหาเล็กๆ น้อยๆ พวกเขาจะถูกซ้อม ทุบตีและทรมาน ตามคำสั่งของวชิราลงกรณ์

ในช่วงเวลาไม่กี่ปีที่ผ่านมา มีผู้รับใช้ใกล้ชิดกษัตริย์ต้องตายไปอย่างน้อย 3 คน ราชสำนักอ้างว่าสองคนฆ่าตัวตายและคนที่สามติดเชื้อในกระแสเลือด แต่ก็เป็นที่รับรู้กันในวงกว้างว่า ทั้งสามคนถูกทรมานและถูกฆ่าตาย

นับตั้งแต่ปี 2559 นักกิจกรรมเพื่อประชาธิปไตยชาวไทยที่ลี้ภัยอยู่ต่างประเทศ 9 คนได้ถูกสังหาร โดยมีหลักฐานที่หนักแน่นว่าพวกเขาถูกสังหารโดยทหารไทยที่ปฏิบัติตามคำสั่งจากวชิราลงกรณ์

ในประเทศไทย กษัตริย์อยู่เหนือกฎหมาย สามารถทำอะไรก็ได้โดยไม่ต้องรับโทษทัณฑ์ รัฐธรรมนูญให้อำนาจอันสมบูรณ์กับกษัตริย์ และไม่มีใครสามารถฟ้องร้องและดำเนินคดีกับกษัตริย์ได้ ไม่ว่าในทางแพ่งหรือทางอาญา

กษัตริย์ได้รับการปกป้องและสนับสนุนโดยนายพลอุลตร้ารอยัลลิลต์แห่งกองทัพไทย เช่นเดียวกับสถาบันกษัตริย์ กองทัพไทยก็เป็นศัตรูกับระบอบประชาธิปไตย ในช่วงศตวรรษที่ผ่านมา ทหารได้ยึดอำนาจโดยการทำรัฐประหารถึง 12 ครั้ง  และเข้ามาแทรกแซงการเมืองอย่างต่อเนื่อง ประเทศไทยจึงไม่สามารถพัฒนาประชาธิปไตยได้อย่างยั่งยืน เพราะว่าราชสำนักและทหารต่างก็สมรู้ร่วมคิดกันในการลดทอนอำนาจทางการเมืองที่มาจากการเลือกตั้ง วชิราลงกรณ์มีอำนาจโดยตรงในการกำกับทหารรักษาพระองค์มากกว่า 50,000 นาย ให้สามารถปราบปรามผู้ประท้วงได้

สี่ครั้งแล้วในประวัติศาสตร์ร่วมสมัยของประเทศไทย ที่ทหารไทยสังหารหมู่ประชาชนที่ประท้วงเรียกร้องประชาธิปไตยบนท้องถนนที่กรุงเทพ – ในปี 2516 2519 2535 และ 2553 ทหารได้สังหารประชาชนชาวไทยมากมาย มากกว่าสังหารฆ่าศึกศัตรูต่างชาติในสงครามจริง

ปัจจุบันนี้ วชิราลงกรณ์อยู่กับภรรยาจากการแต่งงานครั้งที่ 4 เขาทอดทิ้งภรรยคนแรกและทำให้เธออยู่กับความอับอายและเลิกกับเธอหลังจากที่แต่งงานกันไม่นาน ภรรรยาคนที่สองถูกขับไล่ไสส่งไปจากประเทศไทยพร้อมด้วยลูกชายสี่คนในปี 2539 เขาหย่ากับภรรยาคนที่สามในปี 2557 บีบบังคับให้เธอกักตัวอยู่แต่ในบ้าน และก็ปราบปรามครอบครัวของเธออย่างโหดร้าย ทั้งพ่อแม่ พี่น้องชายหญิง 3 คน รวมทั้งลุงและญาติอีกหลายคนถูกจับเข้าคุก 

วชิราลงกรณ์แต่งงานกับราชีนีคนปัจจุบันเมื่อปีที่ผ่านมา แต่เขาก็แทบจะไม่ได้อยู่กับเธอ เขาชอบที่จะใช้เวลาอยู่กับฮาเรมที่โรงแรม แกรนด์ โฮเตล ซอนเนนบิชล์ ในขณะที่ภรรรยาของเขาอาศัยอยู่ที่โรงแรมเอนเกลเบิร์ก ที่สวิสเซอร์แลนด์

วชิราลงกรณ์เป็นกษัตริย์ที่รวยที่สุดในโลก ด้วยทรัพย์สินมูลค่ากว่า 50,000 ล้านยูโร แต่ความมั่งคั่งนั้นไม่พอสำหรับเขา – ในแต่ละปี เขาได้เรียกร้องเงินจำนวนมหาศาลจากงบประมาณแผ่นดิน จากภาษีของประชาชน ในปีนี้กษัตริย์ได้รับเงินจำนวนกว่า 29,000 ล้านบาท จากงบประมาณแผ่นดิน”

ผู้คนทั่วประเทศไทยและทั่วโลก ต่างก็อยู่ในภาวะอับจนและอดอยากหิวโหยจากวิกฤตโควิด-19 ในขณะที่กษัตริย์ใช้ชีวิตอยู่ในโรงแรมหรูที่ชื่อแกรนด์ โฮเตล ซอนเนนบิชล์ ถลุงทิ้งเงินภาษีประชาชนจำนวนมหาศาล และก็ทำร้ายผู้หญิงในฮาเรมและข้ารับใช้ที่นั่น ข้าราชบริพารผู้รับใช้ที่ถูกทุบตีทำร้ายก็ไม่กล้าแจ้งความกับตำรววจเยอรมัน เพราะกลัวว่าครอบครัวในเมืองไทยจะได้รับผลกระทบไปด้วย

คนไทยส่วนใหญ่ต่างก็ตระหนักดีถึงอาชญากรรมและความโหดร้ายของกษัตริย์ของเขา แต่พวกเขาต่างก็ถูกทำให้เงียบเสียงเพราะกฎหมายป่าเถื่อน ใครก็ตามที่วิจารณ์กษัตริย์จะต้องทนทุกข์หลายปีในคุก

มันไม่ใช่แค่คนไทยเท่านั้นที่ต้องทุกข์ทนเพราะกษัตริย์วชิราลงกรณ์ เขาก็ยังเป็นภาระของผู้เสียภาษีชาวเยอรมันด้วย เพราะว่ารัฐของเยอรมนีจะต้องจ่ายค่ารักษาความปลอดภัยและค่าคุ้มครองเขา เขาได้ทำการละเมิดสิทธิมนุษยชนในดินแดนของเยอรมนี – ทั้งนำพาผู้หญิงเข้ามาและทำร้ายพวกเธอ และทำร้ายข้าราชบริพารที่ได้รับการปฏิบติราวกับเป็นทาส คนเยอรมันไม่จำเป็นต้องอดทน ยอมให้พฤติกรรมเหล่านี้เกิดขึ้นในประเทศของตัวเอง

นี่คือเหตุผลว่าทำไมนักกิจกรรมชาวไทยสนับสนุนองค์กร PixelHELPER ในการทำแอคชั่นนี้

เราต้องการให้โลกรับรู้เกี่ยวกับความป่าเถื่อนและการคอรัปชั่นของวชิราลงกรณ์

เราต้องการให้เขาหยุดทำร้ายคนไทย

เราต้องการให้ประเทศเยอรมนีไล่เขาไป เพราะเขาได้ละเมิดกฎหมายหลายข้อ

เราต้องการให้เขาถูกนำตัวเข้าสู่กระบวนการพิจารณาคดีในอาชญากรรมต่างๆ ที่เขาก่อขึ้น

และเราจะไม่หยุดการรณรงค์จนกว่าเขาจะถูกส่งกลับบ้านเกิดเพื่อเข้าสู่กระบวนการพิพากษาจากที่นั่น

ถ้าคุณสนับสนุนเรา โปรดช่วยเผยแพร่ข้อความ และร่วมสนับสนุนการรณรงค์ครั้งนี้กับ  PixelHELPER ได้ที่เวบไซด์ https://pixelhelper.org/en/hilfe/

เมื่อเราสู้ร่วมกัน เราจะสามารถหยุดรัชสมัยที่ปกครองด้วยความกลัวของวชิราลงกรณ์ได้ และก็นำประชาธิปไตยที่แท้จริงมาสู่ประเทศไทย

Send King Vajiralongkorn back to Thailand!

Rebellion for democracy shines on the Bundestag, its the federal parliament. We urge the German Government to start steps to throw the king out of Germany. Thai people have to rebel, abolish the monarchy & hold free democratic elections.

Choose your language:
Please use our donation adress: paypal@pixelhelper.tv for donations.

PixelHELPER is a non-profit organisation taking action for global justice, especially on human rights, freedom and equality, and humanitarian aid.

searching for the truth. No Justice 10 years after.

We decided to take action to protest against the Thai king, who is resident in Germany,because we cannot allow a monarch with a long history of abusive behaviour to benefit from the freedom and liberty in Germany while robbing his own country.

the english version of this are in the videos of RTL & Bild, we change it during the next 24 hours
the english version of this are in the videos of RTL & Bild, we change it during the next 24 hours

We will continue our actions in various forms, including a petition for local authorities in Bavaria to revoke permission for the king to stay there. We will keep going until he is sent back to Thailand and face Thai people.

Our light projection protest at Grand Hotel Sonnenbichl is just the start of our struggle to make the king accountable to the people of Thailand. We need your support, please donate to our campaign.

Thais fighting for democracy and freedom of speech support the international group PixelHELPER Foundation to launch a campaign of protests against King Vajiralongkorn of Thailand, a cruel and violent monarch who reigns through fear and intimidation with the help of his allies in the military.

the english version of this are in the videos of RTL & Bild, we change it during the next 24 hours

The 67-year-old monarch became king in 2017 but spends hardly any time in Thailand. For several years he has been spending most of his time at the Grand Hotel Sonnenbichl in the German town of Garmisch-Partenkirchen, along with a harem of 20 women and an entourage of more than 100 servants and palace officials.

Many of the women in his harem and servants in his entourage are prisoners in Germany. They don’t want to serve Vajiralongkorn but they have no choice. Sources working for the king in Bavaria say staff who displease him are routinely beaten and whipped by Vajiralongkorn’s henchmen as punishment. The beatings are filmed because Vajiralongkorn enjoys watching video of people suffering.

In Thailand, the king has set up a prison and punishment camp in one of his palaces. Officials and military officers can be sent there for months for even minor offences. They are tortured, beaten and abused, on the orders of Vajiralongkorn.

In recent years, at least three people working for the king have died. The palace claims two of them committed suicide and the third died of a blood infection, but it’s widely known that all three were tortured and murdered.

Since 2016, nine Thai democracy activists who sought exile abroad have been murdered. There is overwhelming evidence they were killed by Thai soldiers obeying orders from Vajiralongkorn.

The king is above the law in Thailand, able to act with impunity.  The constitution gives him absolute power and nobody can bring civil or criminal charges against him.

He is protected and supported by ultra-royalist generals who lead the Thai armed forces. Like the monarchy, the Thai military is an enemy of democracy. Over the past century the army has seized power 12 times in military coups, and it meddles constantly in politics. Thailand has never been able to develop sustainable democracy, because the monarchy and military have conspired to undermine electoral politics. Vajiralongkorn has direct command of a force of more than 50,000 King’s Guard soldiers in Thailand to crush any dissent.

Four times in Thailand’s modern history — in 1973, 1976, 1992 and 2010 — the Thai military has massacred civilians who were protesting on the streets of Bangkok to demand democracy. The army has killed far more Thai civilians than it has ever killed foreign soldiers in a real war.

Vajiralongkorn is now on his fourth marriage. He abandoned and humiliated his first wife soon after they were married, and eventually divorced her. His second wife was banished from Thailand along with the couple’s four sons in 1996. He divorced his third wife in 2014, forcing her to live in house arrest and launching a brutal purge of her family. Her parents, three brothers, a sister, her uncle and several other relatives were imprisoned.

Vajiralongkorn married his current queen a year ago, but he rarely sees her, preferring to spend most of the time with his harem at the Grand Hotel Sonnenbichl, while his wife lives in a hotel in the Swiss town of Engelberg.

Vajiralongkorn is the wealthiest monarch in the world, with a personal fortune of more than 50 billion euros. But this wealth is not enough for him — each year he demands a vast amount from the state budget, funded by Thai taxpayer. This year the king is being paid more than 815 million euros from the Thai budget.

Ordinary people are desperate and starving as the covid-19 pandemic sweeps across Thailand and the world, while the king lives in luxury at the Grand Hotel Sonnenbichl, wasting vast sums of taxpayer money, and abusing his harem and servants. Staff who are beaten and abused don’t dare to approach German police, because they are terrified that their families back in Thailand would face retribution.

Most Thais are well aware of the crimes and cruelty of their king, but their voices are silenced by draconian laws. Anyone who criticises the monarchy faces years in jail.

It is not just Thais who are suffering because of King Vajiralongkorn. He is also a burden on German taxpayers, because the state has to pay for security and protection for him. He is committing human rights abuses on German soil — trafficking and abusing women, and brutalising his servants who he treats like slaves. Germans should not have to tolerate this happening in their country.

This is why Thai democracy activists support the PixelHELPER to take action.

We want the world to know about Vajiralongkorn’s corruption and cruelty.

We want him to stop torturing Thai people.

We want Germany to kick him out for breaking multiple laws.

We want him to face trial in Thailand for his crimes.

And we won’t stop our campaign until he is sent back home to face justice.

If you support us, please share our message, and please donate to PixelHELPER at our website: https://pixelhelper.org/en/hilfe/

Together, we can end Vajiralongkorn’s reign of fear, and bring true democracy to Thailand. 

Lightprojection onto the Townhall of Garmisch Partenkirchen

Bürgerbegehren zur Rettung der Loreley Klinik durch Vollmacht

Es folgt ein Musterbeispiel der Bekämpfung von direkter Demokratie durch Bürgerentscheid. Anstatt unser Betreiberkonzept zu prüfen hetzen die Politiker auf allen Kanälen gegen unser Bürgerbegehren, das zeigt uns wir sind auf dem richtigen Weg. Solange kein Verwaltungsgericht entscheidet ist unser Bürgerbegehren nach §17 Gemeindeordnung nicht unzulässig. Heute wird sogar das Amtsblatt missbraucht für Stimmungsmache. Wir fordern jetzt eine Gegendarstellung.

Die Politiker die das Loreley Krankenhaus schließen wollen, arbeiten mit Diffamierungsmethoden die sonst nur in totalitären Staaten genutzt werden. Der Städte und Gemeindebund erhebt sich zum Gericht und deren Meinung wird den Bürgern wie ein Urteil eines Verwaltungsgerichts präsentiert. Einige Bürger haben auf den Demonstrationen der alten Bürgerinitiative “Für den Erhalt der Loreley Kliniken” zu Spenden aufgerufen, einzelne Firmen haben über 10.000€ an den Krankenhaus Förderverein gespendet. Wir haben 0€ an Spenden erhalten und unser Bürgerbegehren wird kritisiert weil wir nach den Empfehlungen von Mehr Demokratie e. V. unsere Spendenkontonummer auf das Blatt geschrieben haben.

Die letzte Chance zur Rettung der Loreley-Klinik ist jeweils ein Bürgerbegehren in den 3 Gesellschafter Städten. Unterschreiben kann jeder der seinen Erstwohnsitz in der jeweiligen Stadt hat und über 18 Jahre alt ist. Bitte verteilt die Unterlagen großflächig in eurem Umfeld.
Scrollt runter um zwischen Oberwesel,St.Goar & der Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein zu wählen.

Mit dem neuen Betreiberkonzept der PixelHELPER Foundation führen wir die Loreley-Kliniken in eine gesicherte Zukunft!

Bürgerbegehren für die Stadt Oberwesel

Klickt auf das Bild zum Download der Unterschriftenvorlage. Diese sollte immer gemeinsam mit dem Betreiberkonzept verteilt werden.

Bürgerbegehren für die Stadt Sankt Goar

Klickt auf das Bild zum Download der Unterschriftenvorlage. Diese sollte immer gemeinsam mit dem Betreiberkonzept verteilt werden.

Bürgerbegehren für die Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein

Klickt auf das Bild zum Download der Unterschriftenvorlage. Diese sollte immer gemeinsam mit dem Betreiberkonzept verteilt werden.
Loreley Kliniken retten. Die PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH will das Krankenhaus übernehmen und als 1 Haus Lösung weiterbetreiben. Lichtprojektion auf das Gesundheitsministerium in Berlin

Aktuelle Situation 20.04.2020 21:15

Im aktuellen Kompass April 2020 der CDU Oberwesel wird etwas falsches behauptet, nämlich das die Klinik gemeinnützig wäre.
Die Krankenhaus GmbH St. Goar-Oberwesel, ist wie der Name schon sagt eine GmbH und keine gemeinnützige GmbH. Sie ist lediglich von einigen Abgaben befreit aber nicht gemeinnützig. Zusammenfassend ist festzuhalten, dass eine Befreiung von der Gewerbesteuer, der
Umsatzsteuer und der Grundsteuer allen Krankenhäusern gewährt wird, die die Voraussetzungen des § 67 AO erfüllen. Dies ist unabhängig davon, ob das Krankenhaus gemeinnützig ist. Eine Befreiung von der Körperschaftsteuer wird dagegen nur Krankenhäusern gewährt, die gemeinnützig im Sinne der §§ 51-68 AO sind. Momentan ist es eine GmbH inklusive aller Möglichkeiten Gelder abzuziehen. Abteilungen wurden geschlossen, Krankenhaustechnik in andere Krankenhäuser umgeleitet. Eine Umwandlung in eine gemeinnützige GmbH ist zu erreichen. Helft mit beim Bürgerbegehren zum gemeinnützigen weiter Betrieb der Kliniken auf facebook.com/loreley-klinik mit einer gemeinnützigen GmbH sind viel mehr Fördermittel erhältlich als mit der GmbH Struktur, keine Gewinne können mehr abfließen, sondern müssen den gemeinnützigen Zwecken des neuen gemeinnützigen Krankenhauses zugeführt werden. Das wäre in unserem Fall die Klinik selber, dem Seniorenzentrum und der neuen Werkstatt für behinderte Menschen im alten Standort in Sankt Goar. Für mehr Informationen scrollen Sie einfach auf dieser Seite herunter.

Aktuelle Situation 19.04.2020 13:00 Uhr

Wir starten drei Bürgerbegehren in den Städten der Gesellschafter, um zu erreichen das eine neue “außerordentliche Gesellschafterversammlung die Marienhaus Holding GmbH auffordert Ihre 55% Anteile am Krankenhaus an die PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH zu übertragen, genauso wie Sie es dem Roten Kreuz angeboten hatten.

Das Krankenhaus soll darüber hinaus in eine gemeinnützige Gesellschaft umwandelt werden um in Zukunft alle Gewinne in der Gesellschaft zu belassen und keine Ausschüttungen an Gesellschafter zu ermöglichen. Dazu müssen wir ca. 300 Unterschriften von Wahlberechtigen pro Gesellschafter Standort sammeln, wenn die jeweilige Stadtverwaltung dem Bürgerbegehren nicht zustimmt, kommt es zum Bürgerentscheid.

Die PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH entwickelte ein Konzept und Angebot für den Erhalt und die Fortführung der Klinik in Oberwesel. Am Standort Sankt Goar sollen Angebote mit einem besonderen Fokus auf Inklusion entstehen. Das beinhaltet neue Wohnformen für 8-16 Personen, sowie eine angegliederte Werkstatt für Menschen mit Behinderung.


Das Krankenhaus in Oberwesel sollte ebenso alle benötigten Fachabteilungen wie Intensivstation reaktivieren, um als vollwertiges Krankenhaus zu operieren.


In Zusammenarbeit und Kooperation mit der Universität Marburg und naheliegenden Medizintechnikunternehmen soll die Behindertenwerkstatt relevante und zertifizierte medizinische Bauelemente aus Holz fertigen, die für den Export nach Afrika benutzt werden sollen.


Allein für den Aufbau einer neuen Behindertenwerkstatt inkl. barrierefreies Wohnen, sollen Fördermittel von bis zu 600.000 EUR bei Aktion Mensch beantragt werden.


Die PixelHELPER Foundation möchte eindrucksvoll demonstrieren, wie den Anforderungen einer alternden Gesellschaft modern und zukunftsorientiert auf dem Land begegnet werden kann.
Um die finanzielle Absicherung zu gewährleisten wird sich die PixelHELPER Foundation darauf konzentrieren neue Profitfelder zu erschließen, um die Fortführung als gemeinnütziges Krankenhaus zu gewährleisten, auch rechnen wir mit den Fördermitteln über 22 Millionen Euro aus dem Krankenhaus Struktur-Fond um die Klinik weiter zu betreiben und auszubauen.


Hier kann die Pixelhelper Foundation, über Ihre Unterstützer, auf ein namenhaftes Netzwerk in der deutschen Gesundheitspolitik zurückreifen.


Da eine gemeinnützige GmbH keine eigenen Profitinteressen verfolgt, keine Gewinnausschüttungen an Gesellschafter vorgenommen werden, investieren wir jeglichen Überschuss in die Klinik und die Behindertenwerkstatt.


Im Fokus eines gemeinnützigen Krankenhauses steht stets das Gemeinwohl – gleichbedeutend mit dem Wohl des einzelnen Patienten. Der Begriff „gemeinnützig“ ist steuerrechtlich relevant, denn nur die in Absatz 52 der Abgabenordnung aufgezählten, der Allgemeinheit dienenden Tätigkeiten gelten als gemeinnützig im steuerrechtlichen Sinn – es geht hier beispielsweise um die Förderung im Gesundheitswesen Die gemeinnützige GmbH (gGmbH) ist von der Körperschaftssteuer befreit. Im Gegenzug ist die gGmbH verpflichtet, die erwirtschafteten Mittel nur für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.

Wir wollen also eine gemeinnützige Fachklinik werden – und danach handeln. Das ermöglicht uns eine Flexibilität, die wiederum den Patienten zugutekommt. Denn wir arbeiten dann nicht nur fachlich höchst kompetent unter Einhaltung modernster Standards, sondern auch nach humanen, qualitativen und wirtschaftlichen Grundsätzen – dazu gehört, dass wir unsere gesamten finanziellen und personellen Ressourcen zum Wohle unserer Patienten gezielt einsetzen wollen.
Hintergrund: Die PixelHELPER Foundation wurde von mehreren Freimaurern und dem Lichtkünstler Oliver Bienkowski gegründet. In Hamburg gibt es das Freimaurer Krankenhaus in Rissen, das vom Roten Kreuz betrieben wird, sowie das Freimaurer Altenheim im der Mitte von Hamburg. Das Freimaurer-Krankenhaus in Hamburg öffnete am 3. Oktober 1795 am Dammtorwall seine Pforten als erstes Institut zur Aufnahme kranker Menschen, woran es bis dahin in Hamburg gänzlich fehlte. Es war zunächst als Krankenanstalt für weibliche Dienstboten eingerichtet und wurde einige Jahre später für männliche Dienstboten erweitert.Bei Auflösung der PixelHELPER Foundation geht das Vermögen an das im paritätische Wohlfahrtsverband befindliche Freimaurer Hilfswerk e.V.

Aktuelle Situation 16.04.2020 12:00 Uhr
Wir suchen uns gerade ein Mietobjekt in der Innenstadt von Oberwesel. Den Standort werden wir zur Koordination von 3 Bürgerbegehren nutzen zum Erhalt des Krankenhauses und um Dosenbrot für Flüchtlingslager & Obdachlose zu produzieren. Sobald der Standort gefunden ist können die Unterschriftslisten für alle 3 Städte auf dieser Seite heruntergeladen werden. Nach der Unterschriftensammlung könnt Ihr die Bürgerbegehrenlisten bei uns Vorort abgeben. Das Bürgerbegehren startet vor dem 01.Mai 2020

Aktuelle Situation 14.04.2020 12:00 Uhr
Wir sehen in der nicht Erwähnung unseres Kaufangebotes, durch die Marienhaus Holding, eine klare Täuschung der anderen Gesellschafter. Die PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH hat einen Verwaltungsrechts Anwalt in Koblenz & den Verein Mehr Demokratie e.V. kontaktiert für die Prüfung eines Bürgerbegehrens um eine “Außerordentliche Gesellschafterversammlung zur Aufhebung des Beschlusses vom 09.04.2020” zu starten. Die Vorlage zum Bürgerbegehren ist fertig, muss rechtlich aber überprüft werden. Das Bürgerbegehren würde die Stadtverwaltung zu einer Entscheidung auf der Außerordentlichen Gesellschafterversammlung verpflichten. Ein Anwalt für Gesellschaftsrecht prüft Wettbewerbs rechtliche schritte. Mit einer Außerordentlichen Gesellschafterversammlung könnten die Anteile an die PixelHELPER Foundation gGmbH abgetreten werden, und der weitere 1 Haus Betrieb in Oberwesel fortgesetzt werden, genauso wie der erhalt des Seniorenzentrums.

Obwohl wir zwei mal per E-Mail unser Übernahmeangebot an den Unternehmenssprecher der Marienhaus Holding übermittelt haben, gab es außer einen telefonischen Rückruf von Heribert Frieling keine Reaktion auf unser Angebot.

Das Loreley Krankenhaus & das Seniorenzentrum ist als öffentliche Einrichtung von wesentlicher Bedeutung für Oberwesel. Bei der letzten Gesellschafterversammlung vom 09.04.2020 hat die Marienhaus GmbH, obwohl ein Übernahmeangebot der PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH vorliegt, nicht darauf reagiert und alle nachfragen dahingehend verneint das weitere Übernahmeangebote vorliegen. Wir sehen den Straftatbestand der arglistigen Täuschung gegeben. Die Marienhaus verschiebt Inventar in andere Krankenhäuser, und will sich am Ende noch das Seniorenzentrum als Cash Cow sichern. Selbstständige die so etwas in Deutschland tun erfüllen den Tatbestand des Bankkrottdeliktes. Wer Inventar, also Vermögensbestandteile des Krankenhauses, vor einer drohenden Insolvenz verschiebt macht sich strafbar. Das Krankenhaus wurde von der Marienhaus GmbH ausgeschlachtet in Richtung anderer Kliniken wie Bingen.  Wir fordern alle Gesellschafter auf die Marienhaus GmbH aus der Krankenhausgesellschaft St. Goar Oberwesel GmbH heraus zu bitten. Die PixelHELPER Foundation wird als gemeinnützige GmbH keine Ausschüttungen von Gewinnen machen sondern das Seniorenzentrum & Krankenhaus aus gemeinnützigen Motiven in die Zukunft führen.

Spendenquittung werden sofort versendet. Bis 250€ reicht Ihr Überweisungsbeleg als Spendenquittung für das Finanzamt.

Mit einer Lichtprojektion an das Bundesministerium für Gesundheitt schaltet sich die PixelHELPER Foundation in die Schließung der Krankenhausgesellschaft St. Goar / Oberwesel ein. Unser Vorschlag: Die gemeinnützige GmbH PixelHELPER Foundation übernimmt die 55% Anteile wenn das Gesundheitsministerium Rheinland Pfalz die 22 Mio. aus dem Krankenhausstrukturfonds, die jetzt schon für Abfindungen vorgesehen sind, für Mitarbeitergehälter, den Weiterbetrieb und Ausbau des Krankenhauses freigibt, damit hätte PixelHELPER noch über 1 Jahr die Chance das Klinikum zu sanieren und alle Mitarbeiter im Krankenhaus Oberwesel zu halten. Das Haus in St. Goar soll genutzt werden um Beatmungsmaschinen für die dritte Welt zu bauen. Die Universität Marburg stellt demnächst simple Beatmungsgeräte Baupläne für Afrika der Öffentlichkeit vor. Durch Holzmaterial und simple Teile aus dem Baumarkt können Beatmungsgeräte auch für die Staaten gebaut werden die momentan kein funktionierendes Krankenhaussystem haben. Weiterhin wird die PixelHELPER Foundation mit einem Aktionsbüro im Krankenhaus St. Goar weitere gemeinnützige Hilfsangebote wie eine Dosenbrot Bäckerei für mehr Nahrungsmittelstabilität aufbauen, ein Lichtkunst Festival organisieren & weitere Schritte unternehmen um die Bürger von St.Goar & Oberwesel zu unterstützen. Die nächste Pandemie kommt, vor dem kalten Krieg gab es in Deutschland über 40 Hilfskrankenhäuser, diese sind im Zuge von Einsparungen geschlossen wurden. In Zeiten einer Pandemie dürfen wir nicht noch mehr Krankenhäuser schließen. Die Antwort von Jens Spahn folgte per E-Mail, er verwies auf das Gesundheitsministerium in Rheinland Pfalz. Die Politiker müssen jetzt schnell handeln. Die 22. Millionen Fördermittel müssen für den Weiterbetrieb und Gehälter des Krankenhauses freigegeben werden und mit einer neuen gemeinnützigen Betreibergesellschaft muss versucht werden das Krankenhaus in den nächsten Jahren wenigstens zur schwarzen Null zu führen, denn im Unterschied zu Marienhaus GmbH muss eine gemeinnützige GmbH kein Profit erwirtschaften. Das wäre eine tolle Möglichkeit wenigstens das Krankenhaus in Oberwesel für den normalen Krankenhausbetrieb wieder zu öffnen. Wir appelieren an das RLP Gesundheitsministerium die Gelder aus dem Strukturfonds freizugeben, an die Marienhaus GmbH die Anteile an die PixelHELPER Foundation zu übertragen und die Mitarbeiter aus dem Krankenhaus Oberwesel zu retten. Damit wir in Zukunft Krankenhaus & Altersheim nebeneinander betreiben können für eine bessere Grundversorgung. Auch ist die Regierung von Rheinland Pfalz verpflichtet mit Blick auf die Touristen die hier am Mittelrhein zu Besuch sind in Oberwesel ein Krankenhaus zu betreiben, wir hoffen auf das einlenken der Politiker. Auf das Kaufangebot per E-Mail an den Unternehmenssprecher Frieling der Marienhaus GmbH wurde bis jetzt nicht reagiert. Wir gehen aber davon aus das genauso wie das Deutsche Rote Kreuz, dem man die Übergabe der 55% Anteile angeboten hatte, ist die Marienhaus GmbH auch bereit uns die 55% Anteile für einen Euro anzubieten. Wenn die Übernahme der Anteile nicht klappt, haben wir es wenigstens versucht die sinnlose Schließung von Krankenhäusern zu verhindern.

Wir schicken König Vajiralongkorn zurück nach Thailand!

Wähle die Sprache / Choose your language:
Spendet bitte an paypal@PixelHELPER.tv für weitere Aktionen gegen den König

Getötet für Rama X.
Auf der Suche nach Gerechtigkeit

Thailänder, die für Demokratie und Redefreiheit kämpfen, unterstützen die international agierende PixelHELPER Foundation dabei, eine Protestkampagne gegen König Vajiralongkorn von Thailand zu starten, einen grausamen und gewalttätigen Monarchen, der mit Hilfe seiner Verbündeten im Militär durch Angst und Einschüchterung regiert.

Der 67-jährige Monarch wurde 2017 König, verbringt aber kaum Zeit in Thailand. Seit einigen Jahren verbringt er die meiste Zeit im Grand Hotel Sonnenbichl in der deutschen Stadt Garmisch-Partenkirchen, zusammen mit einem Harem von 20 Frauen und einem Gefolge von mehr als 100 Bediensteten und Palastbeamten.

Viele der Frauen in seinem Harem und Bedienstete in seinem Gefolge sind Gefangene in Deutschland. Sie wollen Vajiralongkorn nicht dienen, haben aber keine Wahl. Quellen, die für den König in Bayern arbeiten, sagen, dass Mitarbeiter, die ihm missfallen, routinemäßig von Vajiralongkorns Handlangern als Strafe geschlagen und ausgepeitscht werden. Die Schläge werden gefilmt, weil Vajiralongkorn gerne Videos von Leidenden sieht.

In Thailand hat der König in einem seiner Paläste ein Gefängnis- und Straflager eingerichtet. Beamte und Militärs können monatelang wegen geringfügiger Verstöße dorthin geschickt werden. Sie werden auf Befehl von Vajiralongkorn gefoltert, geschlagen und misshandelt.

In den letzten Jahren sind mindestens drei Menschen, die für den König arbeiten, gestorben. Der Palast behauptet, zwei von ihnen hätten Selbstmord begangen und der dritte sei an einer Blutinfektion gestorben, aber es ist allgemein bekannt, dass alle drei gefoltert und ermordet wurden.

Seit 2016 wurden neun thailändische Demokratieaktivisten ermordet, die ein Exil im Ausland suchten. Es gibt überwältigende Beweise dafür, dass sie von thailändischen Geheimdienst getötet wurden, die den Anweisungen von Vajiralongkorn Folge geleistet haben.

Der König steht in Thailand über dem Gesetz und kann ungestraft handeln. Die Verfassung gibt ihm absolute Macht und niemand kann zivil- oder strafrechtliche Anklage gegen ihn erheben.

Er wird von ultra-royalistischen Generälen geschützt und unterstützt, die die thailändischen Streitkräfte führen. Das thailändische Militär ist wie die Monarchie ein Feind der Demokratie. Im letzten Jahrhundert hat die Armee zwölf Mal die Macht in Militärputschen erobert und mischt sich ständig in die Politik ein. Thailand war nie in der Lage, eine nachhaltige Demokratie zu entwickeln, weil sich Monarchie und Militär verschworen haben, um die Wahlpolitik zu untergraben. Vajiralongkorn hat das direkte Kommando über eine Streitmacht von mehr als 50.000 Soldaten der Königsgarde in Thailand, um jeden Widerspruch zu unterdrücken.

Viermal in der modernen Geschichte Thailands – 1973, 1976, 1992 und 2010 – hat das thailändische Militär Zivilisten massakriert, die auf den Straßen Bangkoks protestierten, um Demokratie zu fordern. Die Armee hat weit mehr thailändische Zivilisten getötet als jemals zuvor ausländische Soldaten in einem echten Krieg.

Vajiralongkorn ist jetzt in seiner vierten Ehe. Er verließ und demütigte seine erste Frau kurz nach ihrer Heirat und ließ sich schließlich von ihr scheiden. Seine zweite Frau wurde 1996 zusammen mit den vier Söhnen des Paares aus Thailand verbannt. Er ließ sich 2014 von seiner dritten Frau scheiden, zwang sie zum Hausarrest und leitete eine brutale Säuberung ihrer Familie ein. Ihre Eltern, drei Brüder, eine Schwester, ihr Onkel und mehrere andere Verwandte wurden inhaftiert.

Vajiralongkorn heiratete vor einem Jahr seine jetzige Königin, aber er sieht sie selten und verbringt die meiste Zeit lieber mit seinem Harem im Grand Hotel Sonnenbichl, während seine Frau in einem Hotel in der Schweizer Stadt Engelberg lebt.

Vajiralongkorn ist der reichste Monarch der Welt mit einem persönlichen Vermögen von mehr als 50 Milliarden Euro. Aber dieser Reichtum reicht ihm nicht – jedes Jahr verlangt er vom Staatshaushalt einen riesigen Betrag, der vom thailändischen Steuerzahler finanziert wird. In diesem Jahr erhält der König mehr als 815 Millionen Euro aus dem thailändischen Haushalt.

Gewöhnliche Menschen sind verzweifelt und hungern, während die Pandemie der Covid-19 über Thailand und die Welt zieht, während der König im Grand Hotel Sonnenbichl im Luxus lebt, riesige Summen an Steuergeldern verschwendet und seinen Harem und seine Diener missbraucht. Mitarbeiter, die geschlagen und missbraucht werden, trauen sich nicht, sich an die deutsche Polizei zu wenden, weil sie Angst haben, dass ihre Familien in Thailand Vergeltung erfahren könnten.

Die meisten Thailänder sind sich der Verbrechen und Grausamkeiten ihres Königs bewusst, aber ihre Stimmen werden durch drakonische Gesetze zum Schweigen gebracht. Wer die Monarchie kritisiert, steht vor Jahren im Gefängnis.

Es sind nicht nur Thailänder, die unter König Vajiralongkorn leiden. Er belastet auch die deutschen Steuerzahler, weil der Staat für Sicherheit und Schutz für ihn bezahlen muss. Er begeht Menschenrechtsverletzungen auf deutschem Boden – Handel und Missbrauch von Frauen und Brutalisierung seiner Diener, die er wie Sklaven behandelt. Die Deutschen sollten dies in ihrem Land nicht tolerieren müssen.

Deshalb unterstützen thailändische Demokratieaktivisten die PixelHELPER Foundation um gemeinsam Maßnahmen zu ergreifen.

Wir möchten, dass die Welt von Vajiralongkorns Korruption und Grausamkeit erfährt.

Wir wollen, dass er aufhört, Thailänder zu foltern.

Wir wollen, dass Deutschland ihn rauswirft, weil er gegen mehrere Gesetze verstoßen hat.

Wir wollen, dass er wegen seiner Verbrechen in Thailand vor Gericht gestellt wird.

Und wir werden unsere Kampagne nicht beenden, bis er nach Hause geschickt wird, um sich der Gerechtigkeit zu stellen.

Wenn Sie uns unterstützen, senden Sie uns bitte eine Nachricht mit und spenden Sie an PixelHELPER auf unserer Website: https://pixelhelper.org/en/hilfe/

Gemeinsam können wir Vajiralongkorns Angstherrschaft beenden und echte Demokratie nach Thailand bringen.

Europäische Dosenbrot Nothilfe – Nahrungsmittelstabilität für Afrika


Auslieferung von Brot für die arme Landbevölkerung von Ait Faska

Willkommen beim Afrikahilfe Projekt der PixelHELPER. Direkt nach dem Tod von Karl Heinz Böhm von Menschen für Menschen sind wir 2014 nach Marokko gefahren um den Grundstein für unsere Afrikaaktivitäten zu legen. Jetzt 5 Jahre später haben wir einiges schon einiges erreicht und können Entwicklungshilfe in ganz Afrika leisten. Von unserem nordafrikanischen Hauptquartier ist das leichter zu organisieren wie aus Europa.

Projektstart mitten in der Steinwüste.
Projekt Stand August 2019

Wir haben eine kleine Farm, 40 km von Marrakesch in Marokko zu einem interaktiven Livestream Studio umgebaut. Unter den Augen der Kameras produzieren haben wir hier unsere selbst programmierte interaktive Livestream Schwarmhilfe Software im Einsatz, die wir für zukünftige Verwendungen auch anderen Entwicklungshilfe Organisationen anbieten werden. 

PixelHELPER will Menschen die Frei­heit geben, ohne materielle Not selbst­be­stimmt und eigen­ver­ant­wort­lich ihr Leben zu ge­stal­ten und ihren Kin­dern eine gute Zu­kunft zu er­mög­lichen. PixelHELPER leistet Bei­träge zur nach­hal­tigen Ver­bes­se­rung der welt­weiten wirt­schaft­lichen, sozialen, öko­lo­gischen und poli­tischen Ver­hält­nisse. PixelHELPER be­kämpft die Armut und fördert Menschen­rechte, Rechts­staat­lich­keit und Demo­kra­tie. PixelHELPER trägt zur Prä­ven­tion von Krisen und gewalt­tätigen Kon­flikten bei. PixelHELPER för­dert eine sozial gerechte, öko­logisch trag­fähige und damit nach­hal­tige Ge­stal­tung der Globalisierung.

Unsere Livestream Schwarmhilfe Software haben wir 2014 auf einem TED Talk in Marrakesch vorgestellt. Die Farm ist der erste praktische Ort wo wir unsere Software einsetzen. Wir freuen uns über neue Unterstützer & Besucher unseres Projektes.

Befeuerung des größten Holzkohleofens in Nordafrika,Ait Faska Marokko
(5 Meter Flachdachbauweise, sehr selten)

Mit Dosenbrot gegen Nahrungsmittelengpässe bedingt durch Krieg & Klimawandel

 interaktive Produktionsplattformen für Hilfsgüter

Livestream Schwarmhilfe Software

Wir stellten unsere Livestream Schwarmhilfe Software auf einem TED Talk in Marrakesch vor. Ein TED Talk ist eine Veranstaltung, wo richtungsweisende Reden über Themen gehalten werden die uns Menschen bewegen & in Zukunft bewegen werden.

europäische Dosenbrot Nothilfe

Das Mbera-Flüchtlingslager ist 2000 Kilometer vom PixelHELPER-Livestream Hauptquartier entfernt. Die Bäckerei unserer Dosenbrotnothilfe produziert haltbares Brot für Flüchtlingslager und Katastrophengebiete. Die in Marokko erzeugten Spirulina Algen sollen im Lager gegen Mangel- & Unterernährung helfen. Wir wollen einen Standort vor dem Flüchtlingslager aufbauen, und unsere Livestream Schwarmhilfe Software nutzen um den Menschen zu helfen. Das Flüchtlingslager ist die 4 größte Stadt Mauretaniens, wir wollen dafür sorgen, dass das Leid der Kriegsflüchtlinge gelindert wird.

Die PixelHELPER haben einen einzigartigen Raum geschaffen und bringt den Zuschauern die Produktion von Hilfsgütern in Afrika näher. Notfallwürfel werden mit einem Schlafsack, einem Gaskocher, einem Erste-Hilfe-Set & amp; Taschenlampe ausgestattet. Alles was Sie brauchen, wenn Sie nach einer Naturkatastrophe Ihr Haus verloren haben.

Unterstütze unser Projekt

paypal@PixelHELPER.tv
IBAN DE93 4306 0967 1190 1453 00
SWIFT/BIC: GENODEM1GLS
Stichwort: Förderung Kunst & Kultur

Wir schaffen Jobs & Perspektiven

Wir schaffen Arbeitsplätze und schaffen eine perfekte Entwicklung mit dem Bau von öffentlichen Fußballplätzen, öffentlichen Tauschschränken und kulturellen Angeboten. Da sich unsere Region inmitten einer wirtschaftlich ländlichen Region befindet, profitieren viele lokale Unternehmen und Rohstofflieferanten von Aufträgen und können selbst neue Mitarbeiter einstellen.

Marokko ist das modernste Land in Afrika.

Von Marokko aus erreichen wir mit dem Tiefseehäfen in Tangier und Casablanca alle afrikanischen Ländern mit Seecontainern. Die Anbindung an Europa ist excellent. Vom spanischen Festland nach Marrakesch sind es gerade einmal 6 Stunden mit dem Auto.

Wir haben hier ein Zentrum geschaffen um humanitäre Hilfe schnell zu koordinieren & per Auto, Seecontainer oder Flugzeug schnell an Ihren Zielort bringen können.  Hier auf dem Gelände können wir mit Leichtigkeit alles herstellen was Menschen in Flüchtlingslagern benötigen. Der erste Außenposten werden wir vor dem UNHCR Lager in Mauretanien aufbauen.

Unser Livestream Technologie erzeugt 6 interaktive Boxen auf der Linken Seite des Livevideos. Diese Boxen können von uns selber jederzeit geändert werden was die Tätigkeit und die Spendenhöhe angeht. Wir haben damit eine interaktive Schwarmhilfe Funktion geschaffen, die es uns ermöglichen wird in Flüchtlingslagern auf die aktuelle Situation zu reagieren und direkt Hilfe zu leisten.

Die Fähigkeiten unserer Schwarmhilfe Software sind auch für andere NGO´s verfügbar. Sprechen Sie uns an.

Zwangsarbeitslager Bou Arfa Ein Holocaust Mahnmal in Marokko

Abriss mit 2 Bulldozern durch den marokkanischen Staat. Der Obelisk war eine Sonnenuhr und hatte mit dem Mahnmal für die Uyguren nichts zu tun.

Obwohl in Marokko eine mehrheitlich muslimische Bevölkerung lebt, werden die Uighuren in China nicht unterstützt. Dafür haben wir ein Mahnmal gebaut, das erst nachdem eine Zeitung in Israel über die ähnliche Form zum Berliner Holocaust Mahnmal berichtet hat, von der arabischen Presse wahrgenommen wurde. BBC Arabic berichtete über das Projekt. Das löste einen internationalen Presse Bumerang aus bei denen sich die Berichterstattung nicht mehr auf die Uyghuren sondern auf den Israel / Palästina Konflikt festgelegt hatte. Kunstwerk gelungen!  

Die marokkanische Holocaust Geschichte auf Wikipedia erwähnte nie die Zwangsarbeiter Lager in der Wüste, wo Juden starben. Unser Mahnmal wurde vom marokkanischen Innenministerium nach einem Jahr Bauzeit zerstört. Damit brachten wir das Thema Zwangsarbeit auch bei Wikipedia in die Geschichte Marokkos ein, um gegen Geschichtsverfälschung & Antisemitismus zu kämpfen. Und das obwohl es von Anfang an eine Kunstinstallation war um auf die Menschenrechtsverletzungen von China an den Uyghuren hinzuweisen. 

Der Bumerang der Kunst flog damit wieder einmal einen kreativen Bogen um gegen Antimuslimischen Rassismus zu kämpfen und um die vergessenen Zwangsarbeiter innerhalb der Wikipedia zu erwähnen.

Leider kennt Marokko nicht solche Formen der Aktionskunst. Das Team
auf unserem marokkanischen Gelände, mit dem Nachbau des Orthanc Turmes aus Herr der Ringe, wird von den marokkanischen Behörden das Leben schwer gemacht. Eine Suppenküche für 500 Menschen vom deutschen THW wurde konfisziert, ein Grab für einen deutschen Entwicklungshelfer mit Bulldozern zerstört und eine Entwicklungshilfe Bäckerei, von der die Bevölkerung direkt profitiert hat, dem Erdboden gleichgemacht. 

D

In den Zwangsarbeiter Lagern in Marokko starben tausende Menschen bei der Arbeit an der Sahara Eisenbahn. Dadurch hat Marokko auch eine Holocaust Geschichte. Sie nennen Bouarfa das Auschwitz der Wüste

Offener Brief an König Mohammed 6 von Marokko.

Sehr geehrte Hoheit Mohammed VI, Kunst ist kein Verbrechen. Unsere deutsche Organisation für Menschenrechte & zur Förderung von Kunst & Kultur muss sich dringend bei Ihnen über schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen in Marokko beschweren. Alles fing an mit einer mobilen Suppenküche für Afrika, die Ihr Zoll seit Mai 2018 in Tangier beschlagnahmt hat, weil man uns unterstellt gewerblich Suppen in Marrakesch verkaufen zu wollen. Seit einem Jahr sehen wir Menschen die aus Mülltonnen essen und unsere Suppenküche hätte sicher einigen Menschen geholfen satt zu werden. Wieso reißen Ihre Beamten unseren Künstlergarten ab? Auf den Bauantrag im September 2018, wurde seitens Ihrer Behörden nicht reagiert. Täglich versuchten wir über alle Kanäle des Landes vom Parlament über Ihre marokkanischen Botschaften einen Kontakt zu Ihrer Administration aufzubauen was nicht funktioniert hat. Sie haben niemals geantwortet. Im Dezember 2018 starb unser PixelHELPER Entwicklungshelfer Tombia Braide, weil er sich über das Verhalten der Behörden so massiv aufregte das er an einem Herzinfarkt gestorben ist. Natürlich wurde er als Denkzettel ohne Anwesende beerdigt und die Schuld wurde auf den marokkanischen Bestatter geschoben. Wir bauten in Gedenken an Ihn eine Sonnenuhr, diese wurde von ihren Bulldozern zerstört.Wir haben innerhalb eines Jahres 100.000€ in Marokko investiert. Betrieben eine Dosenbrot Bäckerei um in Afrika für Nahrungsmittel Stabilität zu sorgen und haben unser Dorf täglich mit kostenfreien Brot versorgt. Ihre Gendarmerie nimmt Besucher von uns mit aufs Revier mit der Begründung es sei verboten uns zu besuchen. Ein Verhör mit Vorwürfen unser Gast wäre ein Verräter und Freimaurer ist nicht zu tolerieren. Danach gab es Ohrfeigen für unseren Besucher. Journalisten wurde mehrfach der Besuch unseres Grundstücks durch die Polizei verwehrt. Obwohl wir alle Unterlagen besitzen um in Ihrem Land das Investoren Visa zu erhalten, inklusive 3 Jahre Mietvertrag mit Kaufoption, will uns Ihre Polizei hart abschieben. Wir fordern die Wiedergutmachung der Zerstörung und den Wiederaufbau der Dosenbrot Bäckerei. Außerdem sollten Sie Ihre Polizisten Vorort Informieren das Künstler keine Terroristen sind. Denn so werden wir behandelt. Unsere Mitarbeiter werden vom Mkadem, der linken Hand des Caid, körperlich bedroht die Löcher in unseren Aussenmauern nicht zu schliessen. Zum Zuckerfest hätte unser Team eine Tollwut Spritze gebraucht wegen einem Hundebiss. Leider war ihr Gesundheitsamt in Ait Ourir und Marrakesch geschlossen. Wir fordern 100.000 Euro für den Wiederaufbau und eine persönliche Entschuldigung von Ihrem Polizeichef in Ait Ourir und dem Caid in Ait Faska. Die niemals mit uns selber sprechen sondern nur mit Unbeteiligten mit uns kommunizieren. Wegen der Polizeigewalt gegen unseren Gast verlangen wir 100 Mitarbeiter unserer Wahl für 100 Jahre aus Ait Faska & Ait Ourir um an unseren Kunstprojekten zu arbeiten.

Die vergessen Zwangsarbeiter Lager in Marokko. Viele Juden starben hier.

Im Sommer 1942 besuchte eine von Dr. Wyss-Denant geleitete Internationale Rotkreuzmission (IRC) die Lager Boudnib, Bou Arfa und Berguent. Heute erinnert sich in diesen abgelegenen Dörfern niemand mehr an die Sonne.
Schwarze Stelen bilden in einer Einheit das Holocaust Mahnmal. Besucher durchwandern diese
Simulation des größten Holocaust Mahnmales der Welt
Aussehen vor der Zerstörung. Bauzeit 1 Jahr mit 10 Marokkanern.
Auch ein Wandbild von Walter Lübecke wurde zerstört und übermalt. Die EU Flagge liegt zerbrochen am Boden.

Insgesamt gab es im französischen Protektorat Marokko 14 Lager verschiedener Art mit 4.000 Mann. Ein Drittel waren Juden verschiedener Nationalitäten. Die Insassen waren alle Männer, außer in Sidi Al Ayachi, wo es Frauen und Kinder gab. Einige Lager waren bewachte Haftanstalten, dh echte Gefängnisse für politische Gegner des Vichy-Regimes. Andere waren sogenannte Durchgangslager für Flüchtlinge. Wieder andere waren ausländischen Arbeitnehmern vorbehalten. Oder Juden im Bou-Arfa-Lager Unter Vichy wurde die Transsahara-Eisenbahn ein wichtiges Symbol für die Zusammenarbeit mit dem Dritten Reich. Daher bestand großer Bedarf an Arbeitskräften. Wer nicht mehr arbeiten konnte viel tot um.

Tausende von spanischen Republikanern wurden in Gruppen von ausländischen Arbeitnehmern verantwortlich für den Bau und die Instandhaltung der Zuggleise. Das Tempo der Arbeit nach der Flucht vor Franco Repressionen war brutal und unmenschlich .Die spanischen Arbeiter wurden in echte Sträflinge verwandelt. Aus Mitteleuropa deportierte Juden und französische Kommunisten wurden dorthin überführt. Das tägliche Leben dort war schrecklich. Viele starben an Missbrauch, Folter, Krankheit, Hunger oder Durst, Skorpionstichen oder Schlangenbissen.

Das Lager Berguent (Ain Beni Mathar) wurde von der Abteilung für industrielle Produktion betrieben. Es war ausschließlich Juden vorbehalten (155 im Juli 1942 und dann 400 Anfang 1943 laut CRI-Bericht). “Aber dieser spirituelle Trost hat nicht die Tatsache gemindert, dass das Bergue-Lager zu den schlimmsten gehörte”, sagte Jamaa Baida. Das Rote Kreuz wurde um Schließung gebeten, die in Bergued lebenden Juden, insbesondere aus Mitteleuropa, waren zuvor nach Frankreich geflohen. Freiwillige der Fremdenlegion, die nach der Niederlage von 1940 demobilisiert und dann “aus administrativen Gründen” interniert wurden. Dies war der Fall bei Saul Albert, einem türkischen Staatsbürger, der 1922 nach Frankreich kam. Bis zu seiner Freilassung im März 1943 war er in Bergua inhaftiert. In seinem Tagebuch schreibt er:

“10. Februar (1941): Brach den ganzen Tag Steine. 2. März …: Übergabe an die fünfte Gruppe mit deutschen Juden. Ich mag das überhaupt nicht. Die Arbeit ist nicht die gleiche; Wir mussten einen Ballast machen … 6. April: Wir können dieses Leben nicht länger ertragen. Ich habe Fieber, Zahnschmerzen … 22. September: Rosch Haschana: Niemand wollte arbeiten … 1. Oktober: nicht gegessen … “

Die Aufseher, von denen viele Deutsche waren, verhielten sich tyrannisch, feindselig und böswillig. „Sie hätten der berüchtigten NS-SS beitreten sollen.“ Einige Gefangene konnten fliehen, erreichten Casablanca und schlossen sich zusammen.

In Boudnib, einer kleinen Stadt mit 10.000 Einwohnern, sind die derzeitigen Militärkasernen die letzten Zeugen des französischen Armeelagers. Ältere Bewohner behalten Erinnerungsfragmente: “Zwei Dinge kann ich Ihnen mit Sicherheit sagen. Der erste ist der Boudnib-Trakt, der hauptsächlich aus Juden besteht. Das zweite ist, dass die meisten Camper der Stadt in der Grundschule unterrichtet wurden “(Tel Quel Magazine Nr. 274 vom 19./25. Mai 2007).

Maurice Rue, ein kommunistischer Journalist, wurde dort interniert. Er sagte uns, dass “von 40 Gefangenen drei Viertel Kommunisten, Sozialisten und Gaullisten waren, bevor 40 Juden für einige Monate eintrafen.”

Nach der amerikanischen Landung am 8. November 1942 trat Marokko auf die Seite der Alliierten. Im Januar 1943 trafen sich die Alliierten auf einer Konferenz in Casablanca. Ein strategisches und militärisches Abkommen wurde unterzeichnet. Kurz darauf beginnt mit der Invasion Siziliens (Operation Husky, Juli 1943) das Ende des von Deutschland besetzten Europas.

Der Bau in Bou Arfa wurde nicht unterbrochen und die Bedingungen änderten sich nicht wesentlich zum Besseren. Sie wurden besser bezahlt, als die italienischen und deutschen Gefangenen die Kommunisten und Juden ersetzten. Der Bau der Trans-Sahara bleibt jedoch eine alltägliche Hölle. Das Projekt, das als zweckentfremdet bezeichnet wurde, wurde von Frankreich erst 1949 aufgegeben.

Ansonsten wurden die Lager zwischen Ende 1942 und Anfang 1943 hastig abgebaut.

Der Dokumentarfilm von Bill Cran und Karin Davison, ausgestrahlt auf Arte, ent

 

Das erste Holocaust Mahnmal in Nordafrika 

Ein Zeichen gegen verfolgte Minderheiten weltweit. Der Aufbau des ersten Holocaust Mahnmals in Nordafrika soll Schulen & Bevölkerung als Informationsquelle über den Holocaust dienen.

Wenn jeder Block mehr als tausend Worte sagt. Am 17.07 starteten die Bauarbeiten für das erste Holocaust Mahnmal in Nordafrika. Wir bauen Stelen auf um Besuchern im Labyrinth der grauen Blöcke das Gefühl von Hilflosigkeit & Todesangst zu vermitteln, das Menschen damals in Konzentrationslagern hatten. Wir wollen in Nordafrika einen Ort schaffen, der das Gedenken ins digitale Zeitalter bringt. Mit einem Livestream sind die Zuschauer auf der Baustelle dabei und können mit Ihren Spenden die Anzahl der Arbeiter & zu bauenden Blocks beeinflussen. Je mehr zuschauen und spenden desto größer wird das Holocaust Mahnmal.

Das Holocaust Mahnmal in Marrakesch soll das größte der Welt werden. 5 mal so groß wie das Berliner Holocaust Mahnmal sollen später über 10.000 Stein Stelen um ein Informationszentrum stehen das die Besucher über den Holocaust aufklärt.

Der Gründer der PixelHELPER Foundation, Oliver Bienkowski, suchte in der Datenbank von Yad Vashem nach seinem Nachnamen und fand einige Einträge, danach schaute er wo das nächste Holocaust Mahnmal ist in Afrika und fand nur eines in Südafrika. Da es aber von Marokko aus wie eine halbe Weltreise ist entschloss er sich ein Holocaust Mahnmal auf dem Gelände der PixelHELPER zu bauen. Die Nachbargrundstücke sind alle leer, es ist also Platz um mindestens 10.000 Stelen zu bauen. 

Vogelschiss gegen Hass – Rote Karte für Hassversender

Seit heute wird zurück geschissen. Gegen #Hass im Netz gibt es jetzt ein Gegenmittel. @PixelHELPER versendet Vogelkot an alle die Hass verbreiten. Spendet an paypal@PixelHELPER.tv & schreibt uns wer die nächste Lieferung bekommen soll. Brief 1 geht an @_donalphonso von der @welt

Im moralischen Schatten der Kunstinstallation #Fencing4Humanity, einem Nachbau der europäischen Aussengrenze, haben sich die ersten Vögel angesiedelt. Von hier aus wird nun mit #Vogelschiss gegen #Hass im Internet gekämpft.

Vogelschiss Anlage in Marokko

Im fernen Marokko bauen wir gerade unsere Vogelschiss Anlage auf um dann von hier aus kleine symbolische Vogelschiss Briefumschläge an Menschen zu versenden die sich im Netz mit #HateSpeech profilieren.

Vögel nehmen unsere Anlage gut an
Ein Vogel bei der Arbeit gegen Hass
Aufbau unserer Vogelschiss Anlage

Lichtprotest für Julian Assange. Weltweit. Jetzt!

Frag nicht was dein Land für dich tun kann, sag was du für Assange tun kannst, die Abwandlung des historischen Spruchs von John F. Kennedy leuchtet an der US Botschaft in Berlin. Die Amerikaner, die regelmässig Kriegsverbrechen verüben, vom Entlaubungsmittel im Vietnam Krieg mit hunderttausenden von Opfern bis zu Journalisten morden im Irakkrieg, müssen Ihr Auslieferungsgesuch zurück ziehen.

Machen Sie sich eine Notiz für den nächsten Verhandlungstag; 25.02. ist der Gerichtstermin für die Frage der Auslieferung an die Vereinigten Staaten.

Und weil die Wahrheit so lange geheim gehalten wurde und keine Regierung Partei für Julian ergreift, werden die Engländer Julian den Amerikanern mit Sicherheit übergeben. Aus diesem Grund werden wir diesen Monat anfangen, US-Botschaften im Ausland, das Weiße Haus und andere US-Gebäude im Ausland mit Lichtprotesten und künstlerischen Störungen anzugehen.

Spenden Sie jetzt, um dies zu ermöglichen, egal ob 333 Euro oder 5 Euro, kleine Beträge helfen! Tun Sie etwas für die Qualität der Informationen von morgen, auf deren Grundlage Sie Entscheidungen treffen sollten!

Die Queen muss Julian Assange begnadigen

Wenn das Erhalten & Weiterverbreiten von geheimen Nachrichten mit Öffentlichkeitswert strafbar wird, was kann denn die Presse noch berichten? Weil, was ‘classified’ ist, was geheim ist, entscheidet ja die Regierung.

Der Machtmissbrauch der USA gegen #Assange ist unfassbar: Er sitzt schwer krank in einem Hochsicherheitsgefängnis, dem Tode nah. Wer einen Aufklärer rettet, rettet die Freiheit! Auch Snowden sitzt weiter in Moskau, weil alle westlichen Staaten die Rache der Amerikaner fürchten.

@Wikileaks ist seit 2010 das Feindbild der US Administration. Wir fordern die sofortige Freilassung von #JulianAssange aus seiner Haft in London. Die Queen muss ihn sofort begnadigen & politisches Asyl geben.

Lichtprojektion auf die Botschaft des Vereinigten Königsreichs

Alte Kampagnen für andere politische Gefangene

Der europäische Haftbefehl sollte nicht dazu dienen, politische Widersacher zu verfolgen. Die deutsche Justiz hat gute Gründe, Carles Puigdemont nicht an Spanien auszuliefern. Strafrecht wird als Mittel der innenpolitischen Auseinandersetzung und zur Verfolgung politischer Widersacher auf unschöne Weise wiederentdeckt. Die deutsche Justiz sollte nicht Partei in der politischen Auseinandersetzung in Spanien ergreifen und nicht zuletzt aus leidvollen historischen Erfahrungen der Kriminalisierung politischer Meinung keine Schützenhilfe leisten. Sollte sie trotzdem der Auslieferung zustimmen, steht der Rechtsweg offen und zuletzt kann der Katalane das Bundesverfassungsgericht anrufen. Spätestens dort sollte den Rechten des Individuums Vorrang vor den Machtspielen in Spanien eingeräumt werden.

→ 10 katalanische Politiker sitzen im Gefängnis
1. Jordi Cuixart — 161 Tage im Gefängnis
2. Jordi Sànchez — 161 Tage im Gefängnis
3. Oriol Junqueras — 144 Tage im Gefängnis
4. Joaquim Forn — 144 Tage im Gefängnis
5. Dolors Bassa — vor 3 Tagen zum zweiten Mal ins Gefängnis gebracht
6. Raül Romeva — vor 3 Tagen zum zweiten Mal ins Gefängnis gebracht
7. Jordi Turull — vor 3 Tagen zum zweiten Mal ins Gefängnis gebracht
8. Josep Rull — vor 3 Tagen zum zweiten Mal ins Gefängnis gebracht
9. Carme Forcadell — vor 3 Tagen ins Gefängnis gebracht
10. Carles Puigdemont – vor 3 Tagen ins Gefängnis gebracht

→ Darüber hinaus sind folgende Politiker von der Inhaftierung bedroht und leben gerade im Exil:

1. Toni Comín
2. Meritxell Serret
3. Meritxell Borràs
4. Clara Ponsatí
5. Anna Gabriel
6. Marta Rovira

#FreePuigdemont

Sorgen Sie für Druck & Aufmerksamkeit – unterstützen Sie uns jetzt! Als Spender leisten Sie einen unschätzbaren Beitrag zur Erregung öffentlicher Empörung – für eine bessere Welt. Werden Sie jetzt konkret und machen Sie einen grenzüberschreitenden Eklat möglich. Sie erhalten nirgendwo so viel Rebellion und Aufstand für jeden gespendeten Euro wie bei uns. Bitte besucht unsere Website: PixelHELPER.org/Spenden oder uinterstützt unseren Facebook Fundraiser:

Pressefotograf: Dirk-Martin Heimzelmann

Lichtkünstler: Mitglied der PixelHELPER

Freiheit für #Puigdemont prangt auf dem Stasi Gefängnis in Berlin. Wir protestieren damit gegen die illegale , #Stasi ähnliche Inhaftierung von katalanischen Politikern in Spanien.Wir fordern die sofortige Freilassung aller politischen Gefangenen in Spanien. #PixelHELPER fordert die Bundesregierung auf unverzüglich zu erklären, dass Deutschland eine Auslieferung politisch keinesfalls bewilligen werde. Eine solche politische Bewilligung des spanischen Rechtshilfeersuchens ist nach den Regeln des Gesetzes über die Internationale Rechtshilfe notwendig – unabhängig von der juristischen Entscheidung des Gerichts. Bewilligungsbehörde ist angesichts der Bedeutung des Falles die Bundesregierung in Gestalt von Justizministerin Katarina Barley​. Wir fordern die Bundesregierung​ auf für eine sofortige Freilassung von Carles Puigdemont auf deutscher Haft zu sorgen!

Sorgen Sie für Druck & Aufmerksamkeit – unterstützen Sie uns jetzt! Als Spender leisten Sie einen unschätzbaren Beitrag zur Erregung öffentlicher Empörung – für eine bessere Welt. Werden Sie jetzt konkret und machen Sie einen grenzüberschreitenden Eklat möglich. Sie erhalten nirgendwo so viel Rebellion und Aufstand für jeden gespendeten Euro wie bei uns. Bitte besucht unsere Website: PixelHELPER.org/Spenden oder uinterstützt unseren Facebook Fundraiser: https://www.facebook.com/donate/1972507843071293

Der arabische Frühling sollte den Durchbruch bringen und eine neue epoche der Demokratie starten. Doch die Rebellen von damals sind heute politische Gefangene. Die Menschen die Ihr eigenes Leben in Staaten risikiert haben die auf der Pressefreiheit Skala von Amnesty International schwarz markiert sind, sind heute im Gefängnis und werden von der Welt vergessen. Hier will PixelHELPER einschreiten und die politischen Häftlinge befreien.

Unsere erste Aktion will 13 Menschen, die seit März 2011 im Gefängnis sitzen, wieder ins Licht bringen. Die „Bahrain 13“ wurden nach den Aufständen von Februar 2011 in der bahrainischen Hauptstadt Manana verhaftet, mit der Anklage gegen die Regierung eine Verschwörung angezettelt zu haben. Viele Staaten und Organisationen wie Amnesty International und Human Rights Watch weisen auch immer wieder auf die Folterungen hin. Die Gefangenen wurden sichtbar gequält.

Die Sorgen hören auch für die Familen nicht auf. Diese politische Gefangene sitzen heute immer noch im Gefängnis, und verbüßen von 5 jährigen bis mehrfach lebenslängliche Strafen. Jeder Mensch hat das Recht seine Meinung zu äußern. Lass uns nicht guten Menschen vergessen die Ihre eigene Freiheit opferten um vielen Demokratie und Frieden zu bringen.

Read more

Daphne Caruana Galizia

#PixelHELPER praises € 100,000 for information leading to the arrest of the backers of the murderers of Daphne Caruana Galizia. Please support our campaign at pixelhelper.org/en/donate

“Manifesto written with the blood of others” – that’s what American historian Mike Davis called the car bomb. The latest of these manifestos consisted of Semtex, also called plastic explosives, attached to the floor of a white Peugeot 108 in a driveway in Bidnija, 309 inhabitants, eleven kilometers west of Malta’s capital Valletta.

On October 16, Daphne Caruana Galizia, 53 years old, is behind the wheel of her car. She drives the gravel road to the main road, turns left, down the hill from where the distant glimmer of the sea can be seen, past a small, wild landfill and a zucchini field, 270 yards, to a red-rimmed sign, on which a hedgehog asks the driver not to flatten his equals. The explosion, the investigators believe, is triggered by mobile phone. At 15.04 clock the remains of the Peugeots are 100 meters further on a field, right next to the road. The seven Dutch forensic scientists who inspect Galizia’s body three days later in Valletta’s Mater-Dei hospital do not get much to see. There is little left of the body of the country’s best known and most ambiguous journalist. She had posted her last words on her blog 29 minutes before her death: “No matter where you look, there are crooks everywhere. It is to despair.”

Daphne Caruana Galizia

A week later, the three sons of Galicia are in the European Parliament in Strasbourg, debating what the murder of their mother says about Malta and possibly about the EU. The Green MP Sven Giegold takes the microphone. “Daphne was killed in the street. There was no hiding place, their killers did not even try to make the attack look like an accident. On the contrary, this was a brutal demonstration of power, “he says. It was clear why the bomb was not under the police chief or attorney general’s car: “It was Daphne who shed light on the system of money laundering and corruption in Malta – it was not these authorities.”

While the commemoration is taking place in Strasbourg, Rosy Bindi, head of the Italian Anti-Mafia Commission, enters the Excelsior Hotel on the ramparts of Valletta. For days, the Commission was on Malta, the visit was planned for a long time, but now, after the assassination of the blogger, the interest is huge. Surrounded by smooth-set bodyguards, whose suits screw transparent cables into their earcups, Bindi sits down at a table and looks at the journalists, who have been waiting for them in heavy leather armchairs. The mafia, says Bindi, sees Malta as “a little paradise”. And “financial service providers who could offer to open businesses in Malta” are also “part of the problem”.

For Malta, Bindi’s statements are a problem. She has been an expert on the Italian mafia for decades, so her word has weight. Malta has been fighting for its reputation since the assassination of Galicia.

The murder of her, as many see it on the island, was a manifesto that those who are serious about the fight against crime are no longer sure about Malta.

Giegold, who has been involved in tax evasion for decades and knows Galizia’s research, is calling for international investigators to be sent. He calls for the resignation of Socialist Prime Minister Joseph Muscat and ensures that the European Parliament wants to send a delegation to Malta to “restore the rule of law”.
Völkermord Lichtkunst PixelHELPER für Daphne

Five car bombs in two years
She is not the only one who sees it that way. If these days are reported on the island state, then black money is talked of letterbox companies, tax havens, a dark connection Azerbaijan, oil smuggling, pass sales and online gambling. Galizia’s greatest history has also contributed to this. Her son Mathew works at the research network IJIC, which unveiled the 2016 Panama Papers. About him Galizia received the documents concerning Malta. She discovered that Keith Schembri, cabinet chief of Prime Minister Muscat, and his colleague Konrad Mizzi – first energy, now tourism minister – maintained cover companies in the British Virgin Islands and Panama. All of this is now merging into a bleak picture, in which the boundaries between dubious private businesses of politicians, disputed public revenue streams and organized crime seem to dissolve.

It is a picture that mismatches the suburbs of Valletta, full of businessmen and tanned students, with the car-free, sand-colored old town that will become Europe’s cultural capital in nine weeks – an unmatched open-air medieval museum through which every day Tens of thousands of tourists follow the guides with their colorful pennants like crusaders of their standard, then in the evenings, in St. Julian, on the other side of the bay, satisfied with the spray, hare in red wine and tipping pint-like Cisk camp.

Some of them then watch over Jonathan Ferris. On the eighth day after Galizia’s death, he sits with thin glasses in a blue suit in the lobby of the Westin Dragonara. Behind the glass facade, the waves hit the rocks, on the sofas sit well-heeled families in sailor’s dress. Ferris is the security chief of the five-star hotel, and this suggests that things are not going the way they should in Malta.

Because until a year ago was Ferris police officer, responsible for money laundering. Galizia’s blog, he says, has always helped him with investigations. “She knew things we did not know. People trust journalists more like police officers. “Ferris educated colleagues in Brussels, China, Germany, he transferred Gaddaffi’s accountant, in November 2016, he moves as a department head to the Maltese Anti-Money Laundering Authority (FIAU). Between March 2016 and July 2017, the four reports on suspected corruption against government officials has written. All, says Ferris, were based on research by Galizia. Who wants to follow him, if he goes into the details, takes time.

The summary of the FIAU investigations goes like this: Cabinet chief Keith Schembri also used his mailbox company in Panama to hide 100,000 euros, which he received from the sale of three Maltese passports to Russians. He also paid half a million euros in bribes to a Maltese newspaper manager. Ferris believes that Schembri wanted to ensure that the government’s newspaper remains weighed. At the same time he wanted to make sure that the paper continues to receive her paper from him, because in the secondary occupation Schembri is also a paper wholesaler. And: Schembri and former Energy Minister Konrad Mizzi got bribes from Dubai from a company that trades liquefied gas in Malta. This money was also flowed to the letterbox companies of the two. Galizia’s last blog entry “Everywhere are crooks” referred to these businesses.

Völkermord Lichtkunst PixelHELPER für Daphne

1.07 million euros for gas contracts?
Schembri and Mizzi deny everything. What leaves many in doubt about the rule of law in Malta: The reports of the FIAU were either not even sent to the police – or directly filed by the authorities – by the authorities. They had no consequences.

The reports involved either Ferris, his colleague Charles Cronin or the former FIAU boss Manfred Galdez. Nobody is in office anymore. Galdez went, supposedly on his own, in early retirement. On 16 June 2017, his successor Ferris and Cronin pressed a white envelope with their notice in the hand. “I never knew the reason,” says Ferris. Since then he could only fall asleep with pills. The FIAU tells the taz that it has “in its best interest to dismiss Ferris and Cronin for” performance reasons “.

If he had stayed with the FIAU, he would have followed the last great history of Galizia, says Ferris. It was about Michelle Muscat, the premier’s wife. The account of their company Egrant in Panama should have flowed from Azerbaijan to 1.07 million euros – justament after Malta and Azerbaijan had signed a contract for gas supplies with 18 years. “They wanted to prevent this investigation,” Ferris believes. He has sued the anti-corruption authority to reinstate him.

That the FIAU reports were even known, is due to a man who calls himself “the counterpart of Daphne in politics” and was their confidant. Simon Busuttil is a deputy of the conservative PN, the only opposition party; a man with the style and voice of a US television preacher, his temples mottled, black mourning lace on the lapel. “News only via WhatsApp,” he says. “My phone is being monitored.” Visitors are greeted in the Opposition’s conference room in the Houses of Parliament, an aquarium-like space that hovers over Valletta’s pedestrian street.

Retreat is no longer valid
As Galizia eradicated more and more material against the government, Prime Minister Muscat preferred the elections to last June. Busuttil was the top candidate of the opposition. Someone put the FIAU reports to him. Busuttil spread all the details with relish in front of the press. It did not help: the Maltese remained loyal to Muscat. Busuttil lost, which may have been due to the fact that Malta’s economy is booming. “After that, I wanted to slowly withdraw from politics,” he says. “But now, after her death, everything is different.”

In July, Busuttil has sued for the police to investigate the ministers. Schembri and Mizzi have filed an objection. “If I lose, I’ll go to Strasbourg,” says Busuttil. He wants to finish Galizia’s work.

The blogger has heavily attacked Muscat, the rest of the government, as well as large sections of the opposition. Part with “brilliant articles”, as even their worst enemies in the headquarters of the ruling party PL say. Partly with personal attacks and texts about her sexual life. But nobody in Malta seriously believes that it was corrupt politicians who stuck the bomb under her car.

The theory most commonly heard in Malta – and Italy – is that Galicia has stepped in the mafia’s quest to smuggle oil from Libya to southern Europe. This assumption is supported by the fact that in the past two years there have been five car bomb attacks in Malta whose victims are from the criminal milieu. No one was informed. Every time Semtex was used. This is produced, for example, in the Libyan Zuwara – where the smuggling oil comes from.

The opposition is not uninvolved
Nevertheless, many in Malta find Muscat to be responsible for Galicia’s death and to resign. Not so much because the police did not protect Galizia. In fact, the blogger has in the past rejected police protection because she feared that this would affect her work. Defending the allegation against Muscat, Galizia’s family, the opposition and Maltese journalists, MEP Busuttil states: “You can not do anything against corruption as long as corrupt ministers are allowed to remain in office.” In order to tolerate their business, the state is weakening Institutions – and thus tolerate the business of organized criminals.

However, the opposition is not uninvolved in the circumstances. Malta relies economically on extremely low corporate taxes, the online gambling industry and the sale of passports to wealthy foreigners. Busuttils PN contributes that. “Malta has sold its sovereignty to dirty money,” says Green Giegold. “It has replaced the rule of law with a culture of impunity and cronyism between political and financial elites.”

In the Casinostadt St. Julians in Malta stands the Mayfair complex, one of the many office buildings on the island,

Ελληνική Ολιγαρχία. Τελός

Ελληνική Ολιγαρχία. Τέλος

Παρά την πολύχρονη οικονομική κρίση και την επιβολή δυσβάσταχτων μεταρρυθμίσεων, η τύχη της Ελλάδας ορίζεται σταθερά από σύγχρονους ολιγάρχες. Η πολιτική της λιτότητας διαιωνίζει το status quo, συνεπώς αυξάνει τη δύναμη των λίγων που υπερισχύουν των απλών πολιτών. Με τις ευλογίες της τρόικας, τα κρατικά περιουσιακά στοιχεία ιδιωτικοποιούνται και πωλούνται σε εξευτελιστικές τιμές σε εκείνους που παραδοσιακά κινούν τα νήματα.

Στις γιγαντοοθόνες και τα πανό του George Orwell στο βιβλίο 1984, ο Μεγάλος Αδερφός που πάντα παρακολουθούσε τους πολίτες, δήλωνε ότι το «αφεντικό» είναι ένα σκληρό, ολοκληρωτικό καθεστώς. Τα αφεντικά του σήμερα, τα πρόσωπα που διέπουν τις εξελίξεις είναι ακόμα πιο ύπουλα και χαμηλών τόνων. Γι’ αυτό και χρήζουν διαφορετικής μεταχείρισης.

Είμαστε οι PixelHELPER και βρεθήκαμε στην Αθήνα τον Φεβρουάριο για να ρίξουμε φως σε αυτά τα χαμηλών τόνων πρόσωπα. Είμαστε εδώ για να υπογραμμίσουμε τη μεγάλη αδικία εναντίον του ελληνικού λαού. Οι προβολές του «Μεγάλου Αδερφού» στην έδρα της «Ομοσπονδίας» του ΟΠΑΠ, της Motor Oil Hellas και του ελληνικού κοινοβουλίου, διοργανώθηκαν από την PixelHELPER, για να προκαλέσουν το ενδιαφέρον στα ελληνικά και διεθνή μέσα ενημέρωσης και να φέρουν στο προσκήνιο την μυστική δύναμη των ολιγαρχών. Οι παρεμβάσεις μας επικεντρώθηκαν σε δύο κεντρικές προσωπικότητες της ελληνικής εξουσίας.

Η πρώτη δεν είναι άλλη από τον, Δημήτρη Μελισσανίδη, γνωστό και ως “Τίγρη”, ο οποίος μαζί με μια τσεχική κοινοπραξία επενδυτών, μπόρεσε να αγοράσει το κρατικό μονοπώλιο του ΟΠΑΠ για ένα κλάσμα της πραγματικής του αξίας. Η διαδικασία πώλησης του ΟΠΑΠ δεν τέθηκε υπό αμφισβήτηση από τα ελληνικά ΜΜΕ, και αυτό βέβαια, δεν προκαλεί εντύπωση καθώς λέγεται ότι ο ΟΠΑΠ έχει ίσως τον ισχυρότερο διαφημιστικό προϋπολογισμό, και έτσι μπορεί να ασκεί επιρροή. Οι δημοσιογράφοι που έχουν προβληματιστεί ανοιχτά για τον σύγχρονο ολιγάρχη, έχουν εκφοβιστεί με κίνδυνο να χάσουν ακόμα και την ζωή τους.

Ο Βάρδης Βαρδινογιάννης και η οικογένειά του θεωρούνται «κράτος εντός του κράτους». Φήμες θέλουν τις πετρελαϊκές εταιρείες του ομίλου να είναι ο κύριος λόγος που τα ελληνικά νησιά εξακολουθούν να λειτουργούν κυρίως με μη βιώσιμες και ακριβές γεννήτριες ντίζελ αντί για ανανεώσιμες πηγές ενέργειας. Η δύναμη της οικογένειας δεν αμφισβητείται στην Ελλάδα, καθώς μεταξύ άλλων ελέγχει επίσης σημαντικό μέρος των ελληνικών ΜΜΕ.

Η PixelHELPER θέλει να βοηθήσει την Ελλάδα να γίνει πάλι δημοκρατία. Για να επιτευχθεί αυτός ο στόχος, θα πρέπει να ψηφιστούν αυστηροί νόμοι σε ότι αφορά τον έλεγχο της χρηματοδότησης των πολιτικών κομμάτων καθώς και των προσωπικών οικονομικών των πολιτικών. Αντί να γίνεται θέμα για σκάνδαλα και παρατυπίες του χτες, η βαρύτητα θα πρέπει να δίνεται σε λύσεις του σήμερα. Η πολιτική πορεία του παρακράτους στο σκοτάδι θα πρέπει να σταματήσει. Βέβαια η έλλειψη διαφάνειας δεν είναι μόνο ασθένεια του Ελληνικού Κοινοβουλίου αλλά και της ευρύτερης κοινωνίας. Από κάπου όμως πρέπει να ξεκινήσουμε. Η Επιτροπή Θεσμών και Διαφάνειας θα πρέπει να αναλάβει έργο ανεξαρτήτως πολιτικών πεποιθήσεων και να αρθεί το καθεστώς ατιμωρησίας που ισχύει για τους πολιτικούς στην Ελλάδα.

Ο Αριστοτέλης Ωνάσης είπε – όχι τυχαία – ότι οι «κρίσεις γεννάνε Κροίσους» και η τελευταία δεκαετία έχει δημιουργήσει πρόσφορο έδαφος για πάρα πολλούς. Για τον λόγο αυτό, η PixelHELPER επίσης ζητά την επιβολή διαφάνειας και την επανεξέταση των πρόσφατων ιδιωτικοποιήσεων, ώστε να διασφαλιστεί τουλάχιστον μια δίκαιη αποζημίωση για τον ελληνικό λαό. Μια ανεξάρτητη έρευνα θα πρέπει να κρίνει εάν έχουν διαπραχθεί ποινικά αδικήματα και να προχωρήσουν έννομες διαδικασίες όπου χρειάζεται.

Είμαστε αλληλέγγυοι με τον ελληνικό λαό στην πάλη του ενάντια σε ένα παγιωμένο και απαρχαιωμένο καθεστώς που ευνοεί την ευημερία των λίγων και όχι των αυτών που καθημερινά βιώνουν συνθήκες φτώχειας στην Ευρώπη του 2018. Η πλουτοκρατική διαφθορά πρέπει να τελειώσει τώρα ή δεν θα υπάρξει ποτέ ευκαιρία για πραγματική ανάκαμψη για την Ελλάδα.

Το Ίδρυμα PixelHELPER είναι ένας διεθνής, μη κερδοσκοπικός, καλλιτεχνικός σύλλογος και ένα από τα πιο καινοτόμα πολιτικά εκκολαπτήρια καλλιτεχνικής κινητοποίησης. Βλέπουμε την Τέχνη ως μέσο που πρέπει να προκαλέσει και να ευαισθητοποιήσει, ως μια μορφή κοινωνικής επιβεβαίωσης στο πνεύμα του Διαφωτισμού. Οι εκστρατείες μας δείχνουν τις δυνατότητες της τέχνης ως πέμπτης εξουσίας σε μια χώρα.

We need your help to continue our campaign in Greece. Donate via #Paypal: paypal@PixelHELPER.tv or https://PixelHELPER.org/de/Spenden

For donations outside the digital world:
Spendenkonto :
IBAN: DE93 4306 0967 1190 1453 00
BIC: GENODEM1GLS
Inhaber: gemeinnützige PixelHELPER Foundation
Betreff: Förderung für Kunst & Kultur

Imprint free. Voucher copy requested. please mention “Pressefotograf: Dirk-Martin Heinzelmann , PixelHELPER.org”

Zwangsarbeiter bei Bahlsen Oetker & Co. KG

Braune Kekse – schwer verdaulich

Nach #PixelHELPER Recherche im #Bundesarchiv muss der #Wikipedia Artikel von Hans #Bahlsen umgeschrieben werden. Er diente bis 1944 im Abwehrstab des stellvertretenden Generalkommandos. Für Kooperation mit den Nazis gab es #Zwangsarbeiter & Fabriken in der Ukraine #VerenaBahlsen

Nach einem Auftritt bei der Veranstaltung Online Marketing Rockstars ging es los. Plötzlich erhielt die Kritik an Bahlsens Prahlerei eine dunklere Note: Die Erbin, die so stolz auf die Geschichte des Familienunternehmens ist, verdanke ihr Vermögen auch der Ausbeutung von Opfern des NS-Regimes.

Als die Bild-Zeitung die Erbin darauf ansprach, reagierte sie maximal pampig. “Es ist nicht in Ordnung, meinen Vortrag damit in Verbindung zu bringen”, sagte sie – und damit hat sie vielleicht sogar ein bisschen recht: Es ist unfair, das jemandem an den Kopf zu werfen, der eigentlich nur darüber sprechen wollte, wie die Wirtschaft “ein Vehikel” sein kann, “um uns als Gesellschaft voranzubringen”.

“Das war vor meiner Zeit und wir haben die Zwangsarbeiter genauso bezahlt wie die Deutschen und sie gut behandelt. Das Gericht hat die Klagen abgewiesen. Heute liegen keine Forderungen mehr gegen Bahlsen vor. Bahlsen hat sich nichts zuschulden kommen lassen.”

Und das war dann ein richtig Griff ins Klo, an dem Bahlsen sich diesmal wirklich nur selbst die Schuld geben kann. Ganz abgesehen davon …

Die getötete Zwangsarbeiterin aus einem Bahlsen Werk. Was passierte mit Zwangsarbeitern die nicht mehr arbeiten konnten? Sie wurden getötet in Konzentrationslagern.
[advanced_iframe securitykey=”2850230b9c3d025e1bd1b840e1acbf59859bfed4″ src=”//livepixel.awumedia.de/paypal” width=”100%” height=”300″]
Lichtprojektion auf das Holocaust Mahnmal in Berlin
Pressefotograf: Dirk-Martin Heinzelmann
Fahndungsplakat: Wer hat Informationen über deportiere Zwangsarbeiter von Bahlsen in Konzentrationslager? Pressefotograf: Oleg Rostovtsev

Aber dann redete Bahlsen weiter. Und das klang so:

  • … dass die Firma die Arbeiter ja nicht so toll behandelt haben kann, wenn die danach geklagt haben, …
  • … und dass es gewagt ist, zu behaupten, Bahlsen habe sich “nichts zuschulden kommen lassen”, nur weil ein Gericht die Firma wegen Verjährung ihrer Verbrechen nicht mehr verurteilen konnte, …

… ist es nicht einfach brutal geschmacklos, so mit der eigenen Vergangenheit umzugehen? Was hätte es Bahlsen gekostet, sich auch nur ein bisschen reuig zu zeigen? Stattdessen entschied sie sich dafür, die Zwangsarbeit im NS-Regime zu verharmlosen.

Die Firma Bahlsen hat einem Bericht der Wochenzeitung “Die Zeit” zufolge ihre Zwangsarbeiter während der NS-Zeit womöglich schlechter bezahlt als bislang behauptet. Die Zeitung beruft sich dabei auf eine Auswertung von Lohnkarten des Keksherstellers aus den Vierzigerjahren.

Unternehmenserbin Verena Bahlsen hatte die NS-Vergangenheit ihrer Vorfahren und der Firma kürzlich in der “Bild”-Zeitung heruntergespielt. “Wir haben die Zwangsarbeiter genauso bezahlt wie die Deutschen und sie gut behandelt”, sagte sie. Die 26-Jährige hat sich inzwischen für ihre Wortwahl entschuldigt.

Polnische und ukrainische Zwangsarbeiterinnen sollen dem “Zeit”-Bericht zufolge pro Woche zwischen fünf und zehn Reichsmark ausgezahlt bekommen haben. Der weitaus größte Teil des Bruttolohns, der zwischen 23 und 29 Reichsmark lag, sei einbehalten worden: Für Steuern und Sozialabgaben – von denen diese Frauen nie profitierten -, aber auch für Strafen und hohe Kosten für die Zwangsunterbringung im Lager.

“Wieso kann sich eine Familie anders erinnern?”

Mit der Bezahlung deutscher Arbeitskräfte während der NS-Zeit ist das dem Bericht zufolge jedoch nicht zu vergleichen, wie es unter Berufung auf die Arolsen Archives in Bad Arolsen hieß. Eine Archivsprecherin sagte der “Zeit”: “Deutsche Arbeiter erhielten laut der historischen Forschung einen durchschnittlichen Lohn von etwa 44 Reichsmark ausgezahlt.”

Der Bahlsen-Konzern will sich bislang nicht konkret zu diesem Unterschied äußern.

Wie der SPIEGEL in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, war die Familie Bahlsen aus Hannover zudem in der Nazizeit tiefer in das NS-Regime verstrickt als bislang bekannt. So waren Verena Bahlsens Großvater und seine Brüder in der NSDAP und haben die SS gefördert. 

Der #Wehrmacht #Keks. Das #Krümelmonster #VerenaBahlsen von Bahlsen sollte 40% Ihrer Firmenanteile an das #Konzentrationslager#Auschwitz abtreten. #OhneMampfkeinKampf & #ohneFeldpostkeineKampfmoral.Die eiserne Ration der Wehrmacht ermöglichte im zweiten Weltkrieg Belagerungen & Blitzkriege. Spendet für eine Lichtprojektion gegen Bahlsen an: paypal@pixelhelper.tv Der #Leibniz Keks von Verena Bahlsens Firma war Teil dieses Systems und kriegsentscheidend. Ohne ihn wäre #Stalingrad früher beendet gewesen. Die Firma Bahlsen trägt so wie #Temmler, die das #Hitler Koks produziert haben, große Schuld am Vernichtungskrieg der #Nazis im dritten Reich. Das Bahlsen den Zwangsarbeitern einmalig 1500€ Entschädigung gezahlt hat ist ein schlechter Witz. Bahlsen lieferte mit den Leibniz Feldpost Karten, die Basis der Frontkommunikation im ersten Weltkrieg. #Kriegspropaganda heißt heute #Reklamekunst #DasOriginal#Nurechtmit52Zähnen #Vernichtungslager #eiserneRation #Hannover#Kriegstreiber Bei Bombenangriffen der Alliierten wurde den Zwangsarbeiter Frauen nur ein Unterstand aus Holz zugemutet, die feinen Herren von #Bahlsen hatten Ihren Mitarbeitern noch nicht einmal eine #Bunker gebaut. Hier zeigt sich das menschenfeindliche kapitalistische Bild einer #Nazi Mitläufer Familie. Nur durch solche Familien konnten die Nazis überhaupt ihr krankes System aufrecht erhalten. Zeigen wir Frau Bahlsen das wir Ihr vergeben; dafür muss Sie aber 40% Ihrer Anteile an #Auschwitz spenden. Fordert es von Ihr persönlich ein – Ihr findet Sie hier auf Facebook: https://web.facebook.com/verena.bahlsen & Instagram @verenabahlsen

Oetker, Bahlsen & Co. rüsten auf

Während die Bundeswehr nach Syrien in den Kampf gegen den IS zieht und die Welt sich vor Terroranschlägen auf den Weihnachtsmärkten fürchtet, investieren die Reichen Deutschlands in Rüstungsfirmen. So haben sich kürzlich auch einige Anteilseigner der Dr. August Oetker KG an dem Kauf der ESG Elektroniksystem- und Logistik GmbH beteiligt, zu deren Geschäftsfeldern eben auch deutsche Kampfjets gehören. Die Rüstungsindustrie ist mitunter ein schwieriges Investitionsfeld. Zwar dürfte der Markt nicht zuletzt durch die vielen Waffenexporte und Bundeswehreinsätze gesichert sein, doch an dem vermeintlichen Sicherheitsgeschäft klebt eben auch viel Blut.

Mit Lichtkunst die mediale Flamme entzünden

PixelHELPER hat sich in der stillen Adventszeit das Ziel gesetzt, auf dieses Investment der Familie Oetker hinzuweisen. Damit im Trubel der Vorweihnachtszeit beim Zutatenkauf für die Weihnachtsplätzchen nicht diese wenig friedvolle Nachricht untergeht, hat Bienkowski verschiedene Protestaktionen gestartet. So projizierte der Lichtkünstler beispielsweise ein Dr. Oetker Logo in Panzerform und der Unterschrift „Kanonenfutter“ an die Firmenfassade von Dr. Oetker in Bielefeld. Es mag nur ein kleines weiteres Licht am nächtlichen Bielefelder Himmel gewesen sein, das die festlich geschmückten Straßen erhellte, doch hier geht es vielmehr um die mediale Aufmerksamkeit. Und genau in diesem Sinne testete Bienkowski auf dem bekannten Slingshot Channel auf YouTube gemeinsam mit Jörg Sprave eine selbstgebaute Puddingkanone.

Krieg als Privatsache

Und welche Reaktionen löste dies alles aus? Immerhin gab es zwischenzeitlich eine offizielle Stellungnahme des Bielefelder Unternehmens. „Die Investition ist eine reine Privatangelegenheit zweier Familienmitglieder und hat nichts mit dem Unternehmen Dr. Oetker zu tun“, so heißt es gemäß einem Zeitungsbericht der Neuen Westfälischen Zeitung. Und so holte Bienkowski zum nächsten Schlag gegen die Familie Oetker aus, um deren Gewissen zu erreichen. Die Frage, ob es sich als Unternehmenseigner von Dr. Oetker gehört im Rüstungsgeschäft mitzumischen, wurde diesmal zuckersüß und absolut geschmacklos vom Berliner Knabenchor gestellt.

Kann die Moral kälter sein als die eigene Tiefkühlpizza?

So wurde aus Rolf Zuckowskis Backhit „In der Weihnachtsbäckerei“ kurzerhand das gesellschaftskritische „In der Waffenbäckerei“. Die Kinder fragen die Familie Oetker darin: „Wo ist die Moral geblieben?“ Präsentiert wird der Aktionshit gemeinsam mit dem Berliner HipHop Künstler Vokalmatador. Doch nicht nur gesangstechnisch und inhaltlich hat der Auftritt einiges zu bieten, auch die Inszenierung stimmt. Mit Schweinemasken vor einer 1,45 Meter langen Holzkiste. Bei dieser geschmacklosen Kulisse dürfte zumindest Richard Oetker die Freude an dem Rüstungsgeschäft vergehen. Immerhin wurde dieser Ende 1976 in einer solchen Kiste entführt und gefangen gehalten. Der Entführer hatte eine Schweinemaske auf. Ist die Aktion geschmacklos? Mit Sicherheit. Doch wie viel Fertigbackmischungen braucht es, um die eigene Vergangenheit zu vergessen und in Rüstungsgeschäfte zu investieren, deren Produkte vor knapp 40 Jahren beinahe für den eigenen Tod sorgten?

Für einen sofortigen Stop der Panzerexporte nach Saudi Arabien projizierte PixelHELPER in einer gemeinsam mit der Aktion Aufschrei – Stop den Waffenhandel die Worte “Thanks no Tanks to Saudi Arabia” auf das Bundeskanzleramt und die Botschaft von Saudi Arabien.

Die Saudis gehören bis heute zu den wichtigsten Kunden deutscher Rüstungskonzerne. Im ersten Halbjahr 2015 wurden Waffenexporte im Wert von knapp 180 Millionen Euro nach Saudi-Arabien genehmigt – nur mit Großbritannien und Israel gab es noch umfangreichere Geschäfte.

Deutschland ist Europameister bei den Rüstungsexporten. Weltweit gesehen nimmt es hinter den USA und Russland den dritten Platz ein. Mit Genehmigung der Bundesregierung werden deutsche Waffen und Rüstungsgüter auch an Diktaturen und autoritäre Regime wie Saudi-Arabien geliefert. Das darf so nicht weitergehen. Wir wollen den Geschäften mit dem Tod ein Ende setzen.

europäische Dosenbrot Nothilfe

CAMPAIGN AGAINST RADICAL ISLAM

Campaign against Radical Islam

We call for a ban on political islam communitys caused by espionage against German laws and violated by the sword in his hand for the war preach in #Kurdistan. Light Art #Karikaturen to the DITIB central mosque – Cologne #Moschee The large largest mosque association in #Deutschland, #DITIB is connected to the Turkish religious Bureau #Diyanet. The Presidency of Religious Affairs calls for “detailed reports” on your #Imane activities of community members. The Turkish state Operates spy under the guise of religious freedom.

Spies report of an imam

1. NY: Is responsible for the area A. and Actively working for this structure. He therefore holds after #Putschversuch July 15, Continues to adhere to its position. (…) 3. RA: Trat back to the coup attempt from the board of #Moscheegemeinde. Is a biological nephew of the sought on arrest warrants AA, a former author of #Zeitung #Zaman. Plays a role in the #Spendensammlungen this structure to #Opferfest. (…) 7. T. e. During studies here, she has lived in #Wohnheimen this structure and came to #Deutschland as #Braut. Even If They are not Actively Involved in the activities of synthesis #Struktur, They Should be inclined to this structure.

The report ends by saying: “These names have been reported shortly after the attempted coup of July 15, by some observant community members to the competent state bodies and to the Turkish missions abroad.”

Donald Trump Spezial Edition von Adolf Hitlers Mein Kampf

fiktive Mein Kampf Neuauflage durch Austausch tausender Wörter

Bildergalerie der Presseartikel
Videoberichte aus Radio und Fernsehen
Unterstützen Sie unsere Kampagne

Wir haben eine neue Version von Adolf Hitlers “Mein Kampf” mit Donald Trump als imaginäre Protagonistin geschaffen – indem wir tausende Wörter im alten Buch getauscht haben. Die nun fiktive Autobiographie folgt Trumps Weg von einem jungen Kind in New York zu einem starken amerikanischen Geschäftsmann und Politiker. In dieser parallelen Geschichte beginnt Trump einen Putsch nach der Wahl 2016, ähnlich wie die der Feldherrenhallen Putsch von Hitler in München im Jahre 1923. Er wird verhaftet und ins Hochsicherheitsgefängnis geschickt, viele seiner Repuplikanischen Unterstützer fallen vor dem Kapitol und dem Weißen Haus.. Er gründet die “Amerikanische Nationalistische Partei”, die auf Ideen der rassischen und religiösen Reinigung basiert und Feinde aus Mexikanern, Muslimen und jedem, der seine nationalistische Weltanschauung bedroht, erschafft.

Das Ziel, eine neue Version von “Mein Kampf” aus Trumps Perspektive zu schreiben, bestand darin, das Bewusstsein für die Ähnlichkeiten der Ideen zu wecken, die sowohl Trump als auch Hitler eintraten. Es ist eine andere Zeit (1930s vs heute), ein anderes Land (Deutschland gegen die Vereinigten Staaten), und ein anderer Feind (Juden vs Muslime), aber die Konzepte sind die gleichen. Trump hat uns bereits einen Einblick in die Gefahren gegeben, die seine Regierung den USA und der Welt durch seine Reden und Tweets stellen könnte.

Der amerikanische Präsident hat eine enorme Menge an Macht und Einfluss auf nicht nur amerikanische Bürger, sondern auch über alle Menschen auf dem Planeten. Eine Trump-Präsidentschaft könnte den Beginn einer rutschigen Piste von Rassismus markieren und Vorurteile gegen etwas Unheimliches, das wir uns noch nicht vorstellen können. Wenn diese aktualisierte Version von “Mein Kampf” die Parallelen zwischen Trump und Hitler hervorheben kann, dann ist es PixelHELPER gelungen, eine wichtige Warnung an das amerikanische Volk zu verbreiten.

Der Preis bei Amazon sind 0.99$, jeder erhält von uns das Buch gegen eine symbolische Spende. Alle Einnahmen kommen Menschenrechtskampagnen und Kunstaktionen zugute die PixelHELPER ausführt. Nach der Spende senden wir dir das Buch im *epub Format per E-Mail zu. Bitte gebe bei deiner Spende deine E-Mail Adresse an. Du kannst es dir auch einfach unter: herunterladen

Das PixelHELPER Künstlerkollektiv, ist eine internationale gemeinnützige Organisation für Minderheiten und Menschenrechte inspiriert von den Idealen der Freimaurer. Unbeirrt vom Lärm der Welt gehen wir unseren Weg, ruhig und sicher, furchtlos in Gefahren, hohe Ziele vor Augen um die Erde zu schützen.

Sharing is Caring.
►Betterplace: https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER
Donation Account:
IBAN: DE93 4306 0967 1190 1453 00
Bank: GLS Communitybank
BIC:NOLADE21MDG
Account Holder: PixelHELPER Foundation non-profit Organisation
For more information: https://PixelHELPER.org

Read more

Kampagne für die Muslime Chinas Uighuren / Menschenrechte

PixelHELPER unterstützt die Unabhängigkeit der Uighuren, Hongkong, Taiwan & Tibet

Befreit die Uiguren

Uighur Mahnmal in Marrakesch

Am 29.07.2019 veröffentlichen wir das 1. Video unserer Uighuren Gedenkstätte in #Marrakech, wir schrieben an alle arabischen Zeitungen, was wir getan haben und bekamen keine Antwort, erst nachdem wir den Zeitungen sagten die erste Reihe des Denkmals ist für schwule Juden, ging das Denkmal als “Holocaust Mahnmal von Marrakesch” in die marokkanische Geschichte ein. Dabei siegte Hass gegen Solidarität mit den muslimischen Uighuren. Bis heute unterstützt kein muslimisches Land der Welt die Uighuren in dem Maße wie Sie es benötigen. In 100 Jahren wird hoffentlich das erste Mahnmal für das muslimische Turkvolk der Uighuren als Wendepunkt in der Solidarität muslimischer Länder mit den Uighuren gelten.

Gemeinsam wollen wir jedes Gebäude, das China zerstört hat, in anderen Ländern wieder aufbauen und dem jeweiligen Staat die Nutzung überlassen mit dem Ziel die Kultur der Uighuren nicht durch China ausrotten zu lassen.

Wenn Chinesen 1000 Kirchen abreißen würden wäre die Empörung in Europa groß. Ein Feuer in einer Kathedrahle kann hier weltweite SOlidarität entfachen. 1000 Moscheen & christliche Kirchen wurden in China schon zerstört. Wir haben allen Uyghuren angeboten diese als exaktie Kopie im Ausland wieder aufzubauen um weltweit Solidarität für das unterdrückte muslimische Volk zu schaffen. Leider leben die meisten Uyghuren auf der Flucht oder in chinesischen Umerziehungslagern und sind mittellos. Deshalb haben wir eine GoFundme Spendensammlung eingerichtet. Je nachdem wieviel wir sammeln bauen wir entweder eine Bibliothek, eine Moschee oder ein Grab.

China hat in 3 Jahren über 1000 Moscheen, Gräber & Schreine zerstört. Peking zerstört systematisch die Kultur & Religion der muslimischen Uiguren. Satellitenaufnahmen zeigen ein erschreckendes Bild. PixelHELPER wird ein Zeichen setzen und das zerstörte Iman Asim Grab in den marokkanischen Bergen wieder aufbauen mit einer Gedenktafel die an die Zerstörung durch die Chinesen erinnert. Mehr Informationen zu dem Projekt

Wir fordern Demokratie in China. Und eigene Länder für Uiguren, Hongkong, Taiwan & Tibet. Die Kommunistische Partei muss aufgelöst werden sofort. Lichtprojektion Taube

Wir fordern Religionsfreiheit in China,die Einhaltung der Menschenrechte & demokratische Wahlen für eine bessere Zukunft. Alle Moscheen müssen auf Kosten von China wieder aufgebaut werden,alle #Uiguren müssen Ihren Glauben frei nachgehen können.

Immer wenn ein Europäer zittert, ein Uigure wegen Folter bibbert. In China ist Islam verboten, ein Traum für rechte Vollidioten. 200 Moscheen die wurden abgerissen, die Chinesen woll`n von garnix wissen. Die sperren die Uiguren ein, und lachen sich ins Fäustchen rein. Wer in China an den Allah glaubt, bekommt die Kinder aus dem Schlaf geraubt.

Und sind dann alle Muslime weg, sagt Xi Jinping das war voll nett. Denn zugeschaut haben alle Staaten , doch Chinas Geld das mag man haben. Dafür guckt man auch dann gern mal weg , derweil liegt der Uigure im Dreck. Ein Koran ist dort die Eintrittskarte, für die KZ-Folter Jahreskarte.

Den Uiguren das Gehirn gewaschen, Mohammed würde das nicht zulassen. Reiten bis zu Chinas Mauer und sich legen, auf die Lauer. Würde schicken seine Reiter, nach Hongkong, Tibet und immer weiter. Würde alle Moslems hinter sich versammeln und Xi Jinping mal eine knallen. In China gibts dann Demokratie und nie wieder Islamophobie.

Mittels Umerziehungslagern und einer engmaschigen Überwachung versucht die chinesische Zentralregierung Unruhen in der Provinz zu unterbinden. Das Bestehen derartiger Einrichtungen wurde im Oktober 2018 von der Regierung offiziell bestätigt, zugleich jedoch bestritt diese Vorwürfe von Misshandlungen dort.

Für die Uiguren, ein muslimisches Turkvolki in der chinesischen Provinz Xinjiang, hat sich in den vergangenen Jahren viel verändert (Foto vom 22.09.2013; Ruine einer abgerissenen Moschee in Kashgar). Doch auch die politische Führung in Peking musste erkennen, dass die größte Provinz im Westen der Volksrepublik nicht in den Griff bekommt.

Die chinesische Politik in Xinjiang ähnelt der in buddhistischen Tibet: Gezielt werden ethnische Chinesen und deren Firmen hergelockt. Sie sind es auch, die hauptsächlich von staatlichen Infrastrukturprogrammen und Investitionen profitieren. An den Schulen wird die lokale Sprache mehr und mehr von Mandarin verdrängt. Also flüchten die Uiguren sich in die Religion, um ihre Identität aufrechtzuerhalten. Je mehr die Regierung den Islam unterdrückt, desto mehr radikalisieren sie sich.

Wir fordern die sofortige Freilassung aller Uiguren & die Einführung
der Religionsfreiheit in China. Jeder kann glauben was er will, an das Fliegende Spaghettimonster oder an eine der Weltreligionen. China muss aufhören seine Bewohner an der Ausübung der Religionsfreiheit zu hindern. Im deutschen Grundgesetz steht die Religionsfreiheit – das sollte sich die chinesische Verfassung als Beispiel nehmen.

Campagna per i diritti umani

31/05/2016 Proiezione: “genocide in da house”

Giusto in tempo per la votazione del parlamento tedesco, PixelHELPER ha proiettato le parole “Genocide” e “Aghet”, assieme ad un treno ottomano che deporta degli armeni, simile alle immagini dell’Olocausto, sul retro del palazzo del governo tedesco. Visto che l’ambasciata turca ora è protetta come Fort Knox, abbiamo deciso di illuminare il palazzo della Cancelliera.
Quest’azione di protesta riguarda l’espulsione ed assassinio di fino a 1,5 milioni di armeni, aramei, assiri e i cosiddetti greci pontici, che risiedevano nell’allora Impero Ottomano. Come successore all’Impero Ottomano, la Turchia deve ammettere che le atrocità commesse, nonostante le negazioni ripetute, sono un genocidio. Erdogan e i suoi camerati ritengono che l’uso del termine genocidio sia un attacco all’odierna Turchia.


Völkermord Bundeskanzleramt


Genocide in da House

29/05/2016 Proiezione davanti all’ambasciata turca

PixelHELPER ha pubblicato i versi della poesia di Boehmermann autorizzati dal tribunale di Amburgo, proiettandoli di fronte all’ambasciata turca. Per noi, #Erdogan è esattamente come #Hitler all’inizio del suo regno del terrore nel 1933. I #dittatori meritano di essere provocati con delle caricature dagli artisti ed attivisti dei diritti umani.
Pensiamo che sia completamente legittimo paragonare gli inizi del regime di Hitler, con altri despoti e monarchi che oggi governano il mondo. Per noi, i capi di stato dell’Arabia Saudita, Qatar, Oman, Emirati Arabi Uniti e Bahrain sono esattamente come Hitler. Tutti questi leader attuali sostengono il lavoro schiavo col sistema “Kafala”, grazie al quale i passaporti dei lavoratori sono confiscati. Per questo è loro vietato di abbandonare il paese senza il consenso dei loro datori di lavoro.

E’ così che funzionano le monarchie assolute in Medio Oriente. Si basano sulla sorveglianza totale, sessismo e brutalità. L’Olocausto resta uno dei capitoli della storia dell’umanità più brutti. Tuttavia, le azioni disumane perpetrate dai nostri cosiddetti alleati in Arabia Saudita, Turchia e altrove, sono tra le peggiori crisi umanitarie che stanno avvenendo nel mondo.

La nostra campagna contro questi despoti e monarchi sostiene i diritti umani ed il rilascio di prigionieri politici. Il paragone tra questi leader e Hitler è un promemoria importante, di cosa potrebbe succedere se il mondo non combattesse contro di loro.

La nostra proiezione ha attirato l’attenzione dei media internazionali e ha fatto sì che queste questioni umanitarie molto importanti non venissero dimenticate. Condividete i nostri progetti su Facebook! Se sostieni la nostra causa, saremo molto contenti di ricevere donazioni, che ci permettano di continuare le nostre campagne. Anche pochi Euro potrebbero fare la differenza! Sostenete il nostro lavoro!

►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Per donare:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
BIC: NOLADE21MDG
Bank: Sparkasse Magdeburg
Owner: gemeinnützige PixelHELPER Foundation

Erdogan Gedicht / Poem

Immagini di articoli di stampa
Report video da radio e televisione
Sostenere la nostra campagna

1,8 milioni di “schiavi moderni” costruiscono gli stadi per la Coppa del Mondo in Qatar, l’organizzazione senza scopo di lucro PixelHELPER vuole proiettare una caricatura di luci artistiche, sulla porta principale del palazzo dell’ambasciata di Berlino, per rendere note queste violazioni dei diritti umani. Ospite della Coppa del Mondo, il Qatar ha promesso di migliorare le condizioni dei lavoratori migranti. Tuttavia, non è cambiato nulla. Nei dormitori c’è puzza di escrementi, e i lavoratori sono privati dei diritti civili.

Il cosiddetto “sistema-Kafala” permette alle aziende di vietare ai loro dipendenti di cambiare lavoro o di lasciare il paese. I datori di lavoro spesso ritirano i passaporti dei loro dipendenti e glieli riconsegnano solo alla scadenza del contratto. Gli imprenditori locali possono trasferire a piacimento i loro lavoratori in altre aziende, senza dover chiedere il loro consenso. “Molti lavoratori spesso non ricevono alcun compenso per mesi e sono comunque costretti a lavorare sotto la minaccia di una perdita completa del salario, o la deportazione.” Ha detto l’esperta del Qatar per Amnesty International in Germania alla rivista “Die Zeit”, Regina Spöttl.

Secondo le Nazioni Unite, il Qatar ha il più alto tasso di lavoratori migranti al mondo, infatti, sulla base della popolazione totale, l’88% della popolazione è di origine straniera. I lavoratori stranieri svolgono praticamente lavori del tutto manuali e tutti i progetti di costruzione portati avanti dal piccolo stato, compresa l’intera costruzione degli stadi per la Coppa del mondo 2022. Il lavoro pratico, nella cultura del Qatar, caratterizzato da una forte presenza dalla tradizione in quanto emirato, non è visto di buon occhio.


campaign against monarchy

Video della campagna e apparizioni televisive |DeutscheWelle, RT|



Condividi i nostri progetti su Facebook e Twitter! Se sosterrete la nostra causa, qualsiasi donazione sarà più che gradita, cosicché possiamo continuare senza sosta le nostre campagne. Anche un paio di Euro fanno la differenza! Sharing is Caring. Sostenete il nostro lavoro non-profit. Basta usare Paypal, Better Place, Indiegogo o il classico bonifico.

Coordinate bancarie:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banca: Sparkasse Magdeburg
BIC: NOLADE21MDG
Intestatario del conto: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Formulario per donare su Betterplace:

 

Campaña para los Consumidores

Informes en vídeo de radio y televisión
Apoyar nuestra campaña

Desde 2008 píxeles ayudante luchar por sus derechos como consumidor. Con acciones imprudentes de Presidente del asiento, la Cancillería Federal y el Parlamento alemán, que reciben su atención directamente a donde la grabación de medios de comunicación. Tanto si pierde dinero en el Hypo Real Estate, el fabricante del pudín invertido en negocios de armas – el ayudante del pixel le mantiene informado sobre los abusos hasta la fecha.

2009 dio Attac representante de la fundadora de Pixel ayudante precio “Comience su propia revolución” por su trabajo para las personas sin hogar. 2013 puso en marcha una campaña de píxeles helper Shitstorm sin hogar, se puso en en los diversos medios de comunicación alemanes, incluyendo el Süddeutsche Zeitung con un artículo de fondo en nuestra acción. 2014, que calienta píxeles ayudante con 10 campañas en la Embajada de Estados Unidos en el escándalo de la NSA y gestionados han alcanzado como para mantenerse al día con nuestras promociones semanales el tema de la NSA en los medios. A menudo también es sencillo de una revolución de la humanidad: la puesta en marcha en el año 2014 píxeles programados ayudante en 14 meses la primera plataforma de crowdfunding transmisión en vivo en el mundo. Ninguna otra organización está tan activo como píxeles ayudante y más allá tan bien representado en los medios de comunicación con proyecciones de luz sobre los problemas sociales. 2015 adquirieron el nuevo distribuidor de armas del Dr. Oetker Group como durante la noche por proyecciones de luz en el Ministerio Federal de Defensa notoriedad involuntariamente en todo el país.

Videos de la campaña y apariciones en televisión



Por favor, comparta nuestros proyectos en Facebook y Twitter! Si usted apoya nuestra causa, tendríamos para cualquier donativo agradecería que podamos seguir de forma permanente nuestras campañas. Incluso unos pocos euros para hacer una diferencia! Compartir es bueno. Por favor apoye nuestro trabajo de caridad. Sólo tiene que utilizar este Paypal, Better Place, Indiegogo o la transferencia clásico.

Cuenta para donaciones:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banco: Sparkasse Magdeburg
BIC:NOLADE21MDG
Titular: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Betterplace

 

Campagna per la tutela dei consumatori

Video da radio e televisione
Sostenete la nostra campagna

Dal 2008 PixelHELPER lotta per i diritti dei consumatori. Con azioni temerarie di fronte al palazzo della presidenza, del governo e del parlamento tedesco, portiamo le vostre preoccupazioni, direttamente dove i media le riprendono. Se avete perso soldi nella Hypo Real Estate, o il vostro produttore di budini investe nel traffico d’armi, Pixel Helper ti tiene informato sui soprusi che stanno avvenendo.

Nel 2009, Attac ha dato al fondatore di Pixel Helper il premio “Comincia la tua rivoluzione”, per il suo lavoro per i senzatetto. Nel 2013, PixelHELPER ha lanciato una tempesta mediatica per i senzatetto, su molti media tedeschi, tra cui il Süddeutsche Zeitung, che ha contribuito con un articolo sulla nostra azione nell’inserto “Feuilleton”. Nel 2014, noi di PixelHELPER ci aizzammo contro il caso NSA con 10 campagne presso l’ambasciata americana, e siamo riusciti, quindi, a mantenere coperto dai media il tema dell’NSA con le nostre dimostrazioni settimanali. Spesso però, basta poco per una rivoluzione dell’umanità: con l’inizio del 2014, PixelHELPER riuscì a programmare la prima piattaforma Livestream Crowdfounding al mondo. Nessun’altra organizzazione è così attiva come PixelHELPER nel campo delle proiezioni con le luci, riguardanti temi sociali e, inoltre, nessuna organizzazione è coperta così largamente dai media. Così, nel 2015, i nuovi trafficanti d’armi della multinazionale Dr.Oetker (Cameo) ottenne, grazie a una proiezione di luci presso il ministero della difesa tedesco, una fama nazionale.

Video della campagna e apparizioni televisive



Condividi i nostri progetti su Facebook e Twitter! Se sosterrete la nostra causa, qualsiasi donazione sarà più che gradita, cosicché possiamo continuare senza sosta le nostre campagne. Anche un paio di Euro fanno la differenza! Sharing is Caring. Sostenete il nostro lavoro non-profit. Basta usare Paypal, Better Place, Indiegogo o il classico bonifico.

Coordinate bancarie:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banca: Sparkasse Magdeburg
BIC: NOLADE21MDG
Intestatario del conto: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Formulario per donare su Betterplace:

 

Campagne pour les consommateurs

Reportages vidéo de radio et de télévision
Soutenez notre campagne

Depuis 2008, PixelsHELPER se batte pour vos droits de consommateur. Avec des actions extraordinaires au palais de la Chancellerie fédérale et de l’Assemblé Nationale allemande, nous portons vos soins directement à l’attention des médias. Que vous avez perdu de l’argent dans la Hypo Real Estate, ou le fabricant de votre pouding investi dans le trafic d’armes – Pixel Helper vous informe sur les abus actuelles.

En 2009, le représentant d’Attac a donné au fondateur de PixelHELPER le Prix “Commencez votre révolution”, pour son travail pour les sans-abri. En 2013, PixelHELPER a lancé une campagne de tempête médiatique pour les sans-abri, et a obtenu dans les nombreux médias allemands, compris le Süddeutsche Zeitung avec un article dans l’insert « Feuilleton ». En 2014, nous, PixelHELPER, avons monté contre le scandale NSA avec 10 campagnes à l’ambassade des États-Unis et géré à maintenir l’attention des médias sur le thème de la NSA, avec nos promotions hebdomadaires. Souvent, il suffit aussi peux pour une révolution de l’humanité : au début de 2014, PixelHELPER réussit à programmer, en 14 mois, la première plate-forme de livestream crowdfunding du monde. Aucune autre organisation est aussi active que les PixelHELPER dans le domaine des projections de lumières, concernant des thèmes sociaux, et, de plus, aucune organisation est si couvert médiatiquement. Donc, en 2015, les nouveaux marchands d’armes du Group Dr. Oetker obtenaient par des projections lumineuses au ministère fédéral de la Défense, involontairement, notoriété à l’échelle nationale.

Vidéos de campagne et apparitions à la télévision



S’il vous plaît partager nos projets sur Facebook et Twitter! Si vous soutenez notre cause, nous serions reconnaissants pour tout don que nous pouvons continuer en permanence nos campagnes. Même quelques euros pour faire une différence! Le partage est l’entraide. S’il vous plaît soutenir notre travail de bienfaisance. Il suffit d’utiliser cette Paypal, Better Place, Indiegogo ou le transfert classique.

Compte pour les donations:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banque: Sparkasse Magdeburg
BIC:NOLADE21MDG
Détenteur du compte: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Formulaire pour donations dans Betterplace

 

Campagna contro lo stato di sorveglianza

Immagini di articoli di giornale
Video da radio e televisione
Sostenete la nostra campagna

“NSA in da house” e “United Stasi of America” erano sulle pareti dell’ambasciata americana a Berlino e di altri consolati americani in Germania, tra cui Dusseldorf, Francoforte e Amburgo. Il motivo è lo spionaggio spudorato da parte dell’NSA e i servizi segreti americani.

L’NSA si è difesa dicendo che la loro strategia di monitoraggio è necessaria per combattere il terrorismo. Inoltre, si è giustificata dicendo che “se non hai niente da nascondere, non hai nulla da temere”. Purtroppo, il monitoraggio dell’NSA va molto oltre la lotta contro il terrorismo. Le tue conversazioni al telefono, su Skype, o WhatsApp possono essere intercettati, anche se non hai niente a che fare con i terroristi, sulla base del principio del “3rd Degree Friend”.

Inoltre, grazie a queste tecniche di monitoraggio sono stati sventati solo 4 attacchi. Vale la pena svendere la nostra privacy per una sicurezza apparente, ma irreale? PixelHELPER crede di no: per questo abbiamo lanciato questa campagna. Il primo successo dopo 13 proiezioni di luce (una alla settimana) e una grande copertura dei media? L’uscita dal paese dell’alto commissario per la CIA in Germania.


Presseberichte über unsere Kampagnen gegen Überwachung

Video della campagna e apparizioni televisive |ZDF 37Grad, ARTE Tracks, TED X Netherlands|


Oliver mostra, in una TED-Talk in Olanda, i progetti su cui si è impegnato: Festival delle Luci, Attivismo (ad esempio, caricature luminose contro l’Arabia Saudita, l’NSA, ecc., oppure, la tempesta mediatica, per dare visibilità, ad esempio, al tema dei senzatetto, che sennò sarebbe ignorato dai media) .

In un documentario del programma dell’emittente tedesca ZDF, 37°, PixelHELPER e Oliver mostrano come hanno organizzato una proiezione all’ambasciata americana a Berlino. Dal ritiro del suo proiettore in un bunker a Dusseldorf, il successivo incontro con la stampa, e, per finire, la proiezione della scritta “NSA in da house”, fino all’arrivo della polizia.

PixelHELPER da ARTE TRacks. Proiezione sui muri dei servizi segreti tedeschi a Berlino. Questo video mostra un attacco luminoso che Oliver ha organizzato davanti al palazzo dei servizi segreti. La proiezione mostra la scritta “BMW invece di BND (Bundesnachrichtendienst, ovvero i servizi segreti)” per protestare contro i metodi di sorveglianza che usano sulla popolazione.

PixelHELPER con KimDotCom presso l’ambasciata americana. United Stasi of America. Pubblicato sullo Spiegel. In questo video fatto in casa viene mostrata un’altra operazione contro l’ambasciata americana. Sui muri brilla la scritta “United Stasi of America”, ma solo finché non arriva la polizia.

Il notiziario WDR parla di PixelHELPER, servizi segreti e NSA. In questo estratto dal notiziario del 15/07/2013, il giornalista riporta la proiezione del logo “United Stasi of America”, organizzata dagli attivisti di Anonymus al consolato americano.

Proiezione doppia LIVE nello studio della WDR di Anke Engelke. Quest’altro video fatto in casa mostra come le diapositive con il logo “NSA in da house” sono state montate e proiettate davanti ai palazzi dell’ONU a Bonn e a Vienna.

Proiezione all’ambasciata americana di Amburgo, incontro tra un pedalò e una barca della polizia. Il video mostra Oliver e Sep in un’idilliaca fattoria austriaca, mentre chiamano gli austriaci alla protesta contro l’NSA a Vienna. In seguito, si trovano davanti al consolato americano di Amburgo, che raggiungono in pedalò. Proiettano una bandiera austriaca, con sopra lo stemma dell’Austria, e attorno la scritta NSA. L’operazione fu interrotta come tutte le altre: dalla polizia.

“Yes we can!” Schlag den Raab, Prosieben TV Prank. Il video spiega come Oliver e il suo team hanno dipinto il corpo di un ragazzo, per un’operazione durante l’evento “Schlag den Raab” a Colonia. sul corpo dipinsero il motto “Yes we spy” e il volto di Obama. Purtroppo, l’operazione fu subito scoperta dalla sicurezza.

Condividi i nostri progetti su Facebook e Twitter! Se sosterrete la nostra causa, qualsiasi donazione sarà più che gradita, cosicché possiamo continuare senza sosta le nostre campagne. Anche un paio di Euro fanno la differenza! Sharing is Caring. Sostenete il nostro lavoro non-profit. Basta usare Paypal, Better Place, Indiegogo o il classico bonifico.

Coordinate bancarie:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banca: Sparkasse Magdeburg
BIC: NOLADE21MDG
Intestatario del conto: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Formulario per donare su Betterplace:

 

Formulario per donare su Indiegogo:

Campaña contra el estado de vigilancia

Las fotos de los artículos de prensa
Informes en vídeo de radio y televisión
Apoyar nuestra campaña

“NSA in da house” y “Estados Stasi de América” estaban en las paredes de la embajada estadounidense en Berlín y otros consulados estadounidenses en Alemania, incluyendo Dusseldorf, Frankfurt y Hamburgo. La razón es el descarado espionaje de la NSA y la inteligencia estadounidense.

La NSA defendió su estrategia de control si es necesario para luchar contra el terrorismo. Además, se justifica diciendo: “Si no tienes nada que ocultar, no tienes nada que temer”. Por desgracia, la vigilancia de la NSA va mucho más allá en cuanto a la lucha contra el terrorismo. Su teléfono, Skype, Whatsappgespräche puede ser monitoreado, a pesar de que no tiene nada que ver con los terroristas, con base en el principio de “3rd Degree amigo”.

Por otra parte, se impidió gracias a estas técnicas de monitorización sólo 4 ataques. ¿Vale la pena nuestra privacidad para una aparente pero no real de seguridad abandonar? Ayudante de píxeles no cree que es por eso que hemos puesto en marcha esta campaña. El primer éxito después del 13 de proyección de la luz, en el ritmo semanal y una gran cobertura de los medios: la salida de la parte superior del cocinero del hombre de la CIA de Alemania.


Presseberichte über unsere Kampagnen gegen Überwachung

Videos de la campaña y apariciones en televisión


Oliver zeigt in einem TED Talk in den Niederländen die Projekten, mit denen er beschäftigt ist: Lichtkunstfestivals, Aktivismus, z.B. Lichtkarikaturen gegen Saudi Arabien, die NSA, usw., und Mediahacking, um Sichtbarkeit an Obdachlosigkeit und andere Themen, die von den Medien ignoriert werden, zu bringen.

In einem kurzen Dokumentarfilm von ZDF 37° zeigen die PixelHELPER & Oliver, wie er die Lichtprojektion an der amerikanischen Botschaft in Berlin organisiert hat. Von der Abholung von seinem Projektor in einem Bunker in Düsseldorf, dem Treffen mit der Presse, bis zur tatsächlichen Projektion von der „NSA in da house“ Lichtkunstkarikatur, die mit der Ankunft der Polizei enden muss.

PixelHELPER bei ARTE Tracks. Lichtprojektion auf den Bundesnachrichtendienst, Berlin.Dieses kurze Video zeigt einen Lichtangriff, den Oliver bei dem Gebäude vom Bundesnachrichtendienst in Berlin organisiert hat. Die Projektion zeigt „BMW statt BND“, um gegen die Überwachungsmethoden, die die Geheimdiensten gegen die Bevölkerung anwenden, zu protestieren.

PixelHELPER mit KimDotCom an der US Botschaft. United Stasi of America. Erschienen im SPIEGEL “DerPakt”. Auf diesem Hausgemachten Video wird noch eine Aktion gegen die amerikanische Botschaft in Berlin gezeigt. An die Wand leuchtet: „ United Stasi of America“, aber nur bis die Polizei ankommt.

WDR Aktuelle Stunde über PixelHELPER, BND und NSA.In diesem Extrakt vom WDR Aktuelle Stunde vom 15.07.2013 berichtet der Journalist über die Lichtprojektion von dem „United Stasi of America“ Logo, die die Anonymus Aktivisten bei dem amerikanischen Konsulat organisiert haben.

Doppelprojektion LIVE im WDR Studio von Anke Engelke. Dieses hausgemachte Video zeigt wie die Dias mit dem Logo „NSA in da house“ montiert und vor den UNO Gebäuden in Bonn und Wien projektiert wurden.

Lichtprojektion US Botschaft Hamburg, Tretboot trifft Polizeiboot.Das Video zeigt Oliver und Sep in einer schönen österreichischen Farm, indem sie die Österreicher rufen, um gegen die NSA in Wien zu protestieren. Danach befinden sie sich in Hamburg vor dem US Konsulat, dem sie per Boot erreichen. Sie projektieren eine österreichische Flagge, wo NSA um dem Logo steht. Die Aktion endet wie jede andere: mit der Polizei.

Yes we scan! Schlag den Raab, Prosieben TV Prank.Das Video erklärt, wie Oliver und seinen Team den Körper von einem Jung gemalt haben, um bei „Schlag den Raab“ in Köln eine Aktion zu machen. Auf dem Körper wurden der Motto „Yes we spy“ und Obamas Gesicht gemalt. Die Aktion wurde leider sofort von der Security entdeckt.

Por favor, comparta nuestros proyectos en Facebook y Twitter! Si usted apoya nuestra causa, tendríamos para cualquier donativo agradecería que podamos seguir de forma permanente nuestras campañas. Incluso unos pocos euros para hacer una diferencia! Compartir es bueno. Por favor apoye nuestro trabajo de caridad. Sólo tiene que utilizar este Paypal, Better Place, Indiegogo o la transferencia clásico.

Cuenta para donaciones:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banco: Sparkasse Magdeburg
BIC:NOLADE21MDG
Titular: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Betterplace

 

Indiegogo Spendenformular:

Campagne contre l’état de surveillance

Photos des articles de presse
Reportages vidéo de radio et de télévision
Soutenez notre campagne

“NSA in da house» et «United Stasi of America” étaient sur les murs de l’ambassade américaine à Berlin et d’autres consulats américains en Allemagne, y compris Düsseldorf, Francfort et Hambourg. La raison est l’espionnage éhonté de la NSA et des services secrets américains.

La NSA a défendu leur stratégie au besoin de surveillance pour lutter contre le terrorisme. En outre, il se justifie en disant : “Si vous avez rien à cacher, vous avez rien à craindre”. Malheureusement, la surveillance de la NSA va bien au-delà de la lutte contre le terrorisme. Vos conversations au téléphone, Skype et Whatsapp peuvent être contrôlées, même si vous avez rien à voir avec les terroristes, sur la base du principe “3rd Degree Friend”.

De plus, grâce à ces techniques de surveillance, seulement 4 attaques ont été empêchés. Est-il utile vendre notre vie privée pour une sécurité apparente, mais irréel ? PixelHELPER croit que non : celle est la raison pour laquelle nous avons lancé cette campagne. Le premier succès après 13 projection (une chaque semaine) et une grande couverture médiatique ? La sortie du plus haut chef de la CIA en Allemagne.


Presseberichte über unsere Kampagnen gegen Überwachung

Vidéos de campagne et apparitions à la télévision |ZDF 37Grad, ARTE Tracks, TED X Netherlands|


Oliver montre, dans une TED-Talk dans les Pays Bas, les projets sur lesquelles il s’est engagé : Festival des lumières, Activisme (par exemple des caricatures contre l’Arabie Saoudite, la NSA, etc., ou la tempête médiatique, pour donner visibilité au thème des sans-abris, que sinon, serait ignoré par les médias.

Dans un documentaire du programme 37º de la chaîne de télévision allemande ZDF, PixelHELPER et Oliver montrent comment ils ont organisé une projection dans l’ambassade américaine de Berlin. Du retrait de son projecteur dans un bunker à Düsseldorf, le suivant rendez-vous avec la presse et, par finir, la projection des mots « NSA in da house », jusqu’au arrivée de la police.

PixelHELPER chez ARTE Tracks. Projection sur les murs des services secrets à Berlin. Cette vidéo montre une attaque de lumières qu’Oliver a organisés devant le bâtiment des services secrets. La projection montre les mots « BMW au lieu de BND (Bundesnachrichtendienst, ça veut dire les services secrets) » pour protester contre les méthodes de surveillance qu’ils utilisent contre le peuple.

PixelHELPER avec KimDotCom dans l’ambassade américaine. United Stasi of America. Publié sur le Spiegel. Dans cette vidéo home-made, une autre opération contre l’ambassade américaine est montrée. Sur les murs brillent les mots « United Stasi of America », mais seulement jusqu’à ce que la police arrive.

Le journal WDR parle de PixelHELPER, services secrets et NSA. Dans cet extrait du journal de 15/07/2013, le journaliste raconte la projection du logo « United Stasi of America », organisée par les activistes d’Anonymous devant le consulat américain.

Double projection LIVE au studio de WDR de Anke Engelke. Cet autre vidéo home-made montre comme les diapos avec le logo « NSA in da house » ont été montés et projetés devant les bâtiments des Nations Unies à Bonn et à Vienne.

Projection à l’ambassade américaine d’Hambourg, rendez-vous entre un pédalo et un bateau de la police. La vidéo montre Oliver et Sep dans une idyllique ferme autrichienne, tandis qu’ils préparent les autrichiens à la proteste contre la NSA à Vienne. En suivant, ils sont devant le consulat américain à Hambourg, que ils atteindre en pédalo. Ils projettent un drapeau autrichien, avec le blason de l’Autriche et, autour, les mots « National Security Agency ». L’opération a été interrompue par la police.

« Yes we can ! » Schlag den Raab, Prosieben TV Prank. La vidéo explique comment Oliver et son équipe ont peint le corps d’un garçon, pour une opération à l’événement « Schlag den Raab » à Cologne. Sur le corps ils ont peint les mots « Yes we spy » et la face d’Obama. Malheureusement, l’opération a été découverte immédiatement par la sécurité.


S’il vous plaît partager nos projets sur Facebook et Twitter! Si vous soutenez notre cause, nous serions reconnaissants pour tout don que nous pouvons continuer en permanence nos campagnes. Même quelques euros pour faire une différence! Le partage est l’entraide. S’il vous plaît soutenir notre travail de bienfaisance. Il suffit d’utiliser cette Paypal, Better Place, Indiegogo ou le transfert classique.

Compte pour les donations:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banque: Sparkasse Magdeburg
BIC:NOLADE21MDG
Détenteur du compte: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Formulaire pour les donations sur Betterplace

 

Indiegogo Spendenformular:

L’amore non conosce confini

Le Nazioni Unite dovrebbero inviare dei caschi arcobaleno nei sette paesi dove l’omosessualità è punibile con la morte, per fermare questo crimine contro l’umanità. In Iran, Nigeria, Arabia Saudita, e negli Emirati Arabi, essere omosessuale può portare alla pena di morte. Al momento non c’è nessuno stato islamico che riconosca ufficialmente le coppie omosessuali.
L’amore non conosce sesso, colore o religione, nessun handicap o età. L’amore non consce confini. PixelHELPER sta iniziando una campagna per l’amore omosessuale, che è ancora considerato un crimine in molti stati del mondo.

La cosa più controversa, nel dibattito tra le varie scuole di pensiero, è quale sia la punizione più appropriata caso per caso. Le opinioni variano dalla flagellazione, alla pena di morte.
PixelHELPER trova folle che queste misure draconiane siano applicate su persone che cercano di amarsi liberamente, nel 2016. Rimanendo fedeli al nostro slogan “Make Love, Not War”, speriamo che questi stati cambino le loro politiche e la smettano di condannare l’omosessualità. In Ghana, che è considerato un modello di democrazia dalle potenze occidentali, i gay sono perseguitati, torturati e uccisi. Noi esortiamo la comunità internazionale, affinché, finalmente, intervenga.

Kampagne: Liebe kennt keine Grenzen

Sostenete la nostra campagna


Condividi i nostri progetti su Facebook e Twitter! Se sosterrete la nostra causa, qualsiasi donazione sarà più che gradita, cosicché possiamo continuare senza sosta le nostre campagne. Anche un paio di Euro fanno la differenza! Sharing is Caring. Sostenete il nostro lavoro non-profit. Basta usare Paypal, Better Place, Indiegogo o il classico bonifico.

Coordinate bancarie:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banca: Sparkasse Magdeburg
BIC: NOLADE21MDG
Intestatario del conto: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Formulario per donare su Betterplace:

 

Campaña El amor no conoce fronteras

El ONU tendría que enviar cascos arcoíris en los siete paises donde la homosexualidad es punible con la muerte, para parar este crimen contra la humanidad. En Iran, Nigeria, Arabia Saudita, y en los Emiratos Árabes Unidos, ser homosexual puede llevar a la muerte. Ahora no hay ningun estado islámico que reconoce oficialmente las parejas homosexuales.
El amor no conoce sexo, color o religion, ninguna discapacidad o edad. El amor no conoce fronteras. PixelHELPER está empezando una campaña por el amor homosexual, que, todavía, es considerado un crimen en muchos estados del mundo.
La cosa más controvertida es que, en el debate entre las varias escuelas de pensamiento, es cual es el castigo más adecuado caso por caso. Las opiniones varian entre la flagelación, y la pena de muerte.
PixelHELPER piensa que es una locura aplicar esas prácticas draconianas para personas que quieren amarse liberamente, en 2016. Fielmente a nuestro lema “Make Love, Not War”, esperamos que estos estados cambien sus políticas y dejen condemnar la homosexualidad. En Ghana, que es considerado un model de democracia por los poderes occidentales, los gays son perseguidos, torturados y matados. Nosotros pedimos a la comunidad internacional que intervenga, por fin.

Apoyar nuestra campaña


campaign against monarchy

Videos de la campaña y apariciones en televisión |DeutscheWelle, RT|



Por favor, comparta nuestros proyectos en Facebook y Twitter! Si usted apoya nuestra causa, tendríamos para cualquier donativo agradecería que podamos seguir de forma permanente nuestras campañas. Incluso unos pocos euros para hacer una diferencia! Compartir es bueno. Por favor apoye nuestro trabajo de caridad. Sólo tiene que utilizar este Paypal, Better Place, Indiegogo o la transferencia clásico

Cuenta para donaciones:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banco: Sparkasse Magdeburg
BIC:NOLADE21MDG
Titular: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Betterplace Spendenformular

 

Indiegogo Spendenformular:

L’amour ne connait pas des frontièrs

L’ONU devrait immédiatement envoyer des casques arc-en-ciel à 7 nations où l’homosexualité est pénible avec la mort, pour arrêter ce crime contre l’humanité. En Iran, Nigeria, Mauritanie, Soudan, Yémen, Arabie Saoudite, et les EAU être homosexuel peut résulter en peine de mort. Il n’y a pas des nations islamiques où les couples homosexuelles sont reconnues officiellement.

L’amour ne connait pas de sexe, couleur, ou religion, pas des handicaps ou âge. L’amour ne connait pas des frontières. PixelHELPER commence une campagne pour l’amour homosexuel, qu’est encore considéré un crime en beaucoup d’états du monde.

Ce qu’est controversé, dans cette école de pensée, est quelle serait la sanction la plus approprié pour ces cases. Les opinions diffèrent de la flagellation à la mort.

PixelHELPER croit que c’est fou que ces punitions draconiennes peuvent être infligées à quelles qui veulent aimer librement en 2016. D’après le slogan « Make Love, Not War », on espère que ces états changeront leurs politiques et arrêter de condamner l’homosexualité. En Ghana, qu’est considéré un modèle de démocratie par les états occidentales, les gays sont persécutés, torturés, et toués. On exhorte la communauté internationale à intervenir.

Kampagne: Liebe kennt keine Grenzen

Soutenez notre campagne


S’il vous plaît partager nos projets sur Facebook et Twitter! Si vous soutenez notre cause, nous serions reconnaissants pour tout don que nous pouvons continuer en permanence nos campagnes. Même quelques euros pour faire une différence! Le partage est l’entraide. S’il vous plaît soutenir notre travail de bienfaisance. Il suffit d’utiliser cette Paypal, Better Place, Indiegogo ou le transfert classique.

Compte pour les donations:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banque: Sparkasse Magdeburg
BIC:NOLADE21MDG
Détenteur du compte: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Formulaire pour les donations sur Betterplace

 

Campaña por los derechos humanos

31.05.2016 Proyección: “genocide in da house”

Justo en tiempo para la votación del parlamento alemán, PixelHELPER ha proyectado las palabras “Genocide” y “Aghet”, junto a un tren Otoman que deporta a los armenios, simil a las imágenes del Olocausto, atrás del palacio del gobierno alemán. Dado que la embajada turca ahora está protegida como Fort Knox, hemos decidido alumbrar el palacio de la Cancillera.
Esta acción de protesta se refiere a la expulsión y el asesinato de hasta 1,5 milliones de armenios, arameos, asirios y los llamados griegos pónticos, que vivían en el entonces Imperio Otomano. Como sucesor del Imperio Otomano, Turquía tiene que admitir que las atrocidades cometidas, no obstante las repetidas negaciones, son un genocidio. Erdogan y sus camaradas consideran que el utilizo del término genocidio es un ataque a la Turquia de hoy.


Völkermord Bundeskanzleramt


Genocide in da House

29.05.2016 Proyección delante de la embajada turca

PixelHELPER ha publicado los versos autorizados por el tribunal de Hamburgo de la poesía de Boehmermann, proyectandolos en frente de la embajada turca. Para nosotros, #Erdogan es exactamente como #Hitler al principio de su reinado del terror en 1933. Los #dictadores merecen de ser provocados con caricaturas por los artistas y activistas de los derechos humanos.

Pensamos que es completamente legítimo comparar el principio del régimen de Hitler, con otros déspotas y monarcas que hoy gobiernan el mundo. Para nosotros, los jefes del estado de Arabia Saudí, Catar, Oman, EAU y Bahrain son exactamente como Hitler. Todos estos líderes actuales apoyan a la esclavitud con el sistema “Kafala”, gracias al cual los pasaportes de los trabajadores son confiscados. Por eso, es prohibido irse del país sin el consenso de los empleadores.

Es así que funcionan las monarquías absolutas en el Oriente Próximo. Se basa en la vigilancia total, el sexismo y la brutalidad. El Holocausto sigue siendo uno de los capítulos más feos de la historia de la humanidad. Sin embargo, las acciones inhumanas cometidas por nuestros llamados aliados en Arabia Saudí, Turquía y en otro lugares son unas de las peores crisis humanitarias que pasan en el mundo.

Nuestra campaña contra estos déspotas y monarcas absolutos apoya a los derechos humanos y a la liberación de los presos políticos. La comparación entre estos líderes y Hitler es un recordatorio muy importante, de lo que podría pasar si el mundo no luchara contra ellos.

Nuestra proyección ha llamado la atención de los medios de comunicación internacionales y ha hecho que estas cuestiones humanitarias muy importantes no fueran olvidadas. Compartid nuestros proyectos en Facebook! Si apoyas nuestra causa, agradeceríamos mucho recibir donaciones, que nos permitan de continuar nuestras campañas. Incluso pocos Euros pueden marcar la diferencia! Apoyad a nuestro trabajo!

►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Cuenta para donaciones:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
BIC: NOLADE21MDG
Banco: Sparkasse Magdeburg
Titular: gemeinnützige PixelHELPER Foundation

Erdogan Gedicht / Poem

1,8 millones de “esclavos modernos” construyen los estadios para la Copa Mundial en Catar, la organización no lucrativa PixelHELPER quiere proyectar una caricatura de luces artísticas, en la puerta principal del palacio de la embajada de Berlin, para que esas violaciones de los derechos humanos se conozcan. Posadero de la Copa Mundial, Qatar ha prometido que mejorará las condiciones de los trabajadores migrantes. Sin embargo, nada cambió. En los dormitorios huele a excrementos y los trabajadores son deprivados de sus derechos.

El llamado “sistema-Kafala” permite que las empresas prohiben a sus trabajadores que cambien trabajo o se ven del país. Los empleadores, a menudo, retiran los pasaportes de sus empleados y se los devuelven solo después la terminación del contrato. Los empresarios locales pueden transferir como quieran los trabajadores en otras empresas, sin deber preguntar su consenso. “Muchos trabajadores, a menudo, no reciben ningúna compensación por muchos meses y son obligados sin embargo a trabajar bajo amenaza de la completa pérdida del sueldo o la deportación.” Ha dicho la experta de Catar para Amnesty International en Alemanía a la revista “Die Zeit”, Regina Spöttl.

Según el ONU, Catar tiene la tasa de trabajadores migrantes del mundo del mundo, de hecho, en función de la población total, el 88% de la población es de origen extranjera. Los trabajadores estranjeros, prácticamente, desempeñan funciones manuales y todos los proyectos de construcción que fueron llevados a cabo en el pequeño estado, incluyendo la construcción entera de los estadios para la copa Mundial 2022. El trabajo práctico, en la cultura catarí, no es visto con buen ojo.

Kampagne: Liebe kennt keine Grenzen

Apoyar nuestra campaña


Por favor, comparta nuestros proyectos en Facebook y Twitter! Si usted apoya nuestra causa, tendríamos para cualquier donativo agradecería que podamos seguir de forma permanente nuestras campañas. Incluso unos pocos euros para hacer una diferencia! Compartir es bueno. Por favor apoye nuestro trabajo de caridad. Sólo tiene que utilizar este Paypal, Better Place, Indiegogo o la transferencia clásico.

Cuenta para donaciones:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banco: Sparkasse Magdeburg
BIC:NOLADE21MDG
Titular: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Betterplace

 

Campagna: fermiamo il commercio di armi!

Immagini di articoli di giornale
Video da radio e televisione
Sostenete la nostra campagna

Per lo stop immediato alle esportazioni di carri armati verso l’Arabia Saudita, PixelHELPER proietta, davanti al palazzo del governo e l’ambasciata dell’Arabia Saudita, il grido “Thanx no Tanks to Saudi Arabia”.

I sauditi sono ancora tra i più importanti clienti dei produttori tedeschi di armi. Nel corso del primo semestre 2015, le esportazioni di armi verso l’Arabia Saudita sono state attestate per un valore di quasi 180 milioni di euro (solo con la Gran Bretagna e Israele il volume d’affari era più grande).

La Germania è il campione europeo dell’esportazione di armi. A livello mondiale, invece, occupa, dietro gli Stati Uniti e la Russia, il terzo posto. Con l’approvazione del governo tedesco, le armi e attrezzature militari tedesche sono fornite anche a dittature e regimi autoritari come l’Arabia Saudita. Tutto questo non può andare avanti. Vogliamo mettere fine agli affari con la morte.


Campaign for Human Rights

Video della campagna e apparizioni televisive |DeutscheWelle|


Installazione di luci presso il palazzo del governo tedesco, da un autobus a due piani.


Condividi i nostri progetti su Facebook e Twitter! Se sosterrete la nostra causa, qualsiasi donazione sarà più che gradita, cosicché possiamo continuare senza sosta le nostre campagne. Anche un paio di Euro fanno la differenza! Sharing is Caring. Sostenete il nostro lavoro non-profit. Basta usare Paypal, Better Place, Indiegogo o il classico bonifico.

Coordinate bancarie:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banca: Sparkasse Magdeburg
BIC: NOLADE21MDG
Intestatario del conto: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Formulario per donare su Betterplace:

Campaña: Detener el comercio de armas!

Las fotos de los artículos de prensa
Informes en vídeo de radio y televisión
Apoyar nuestra campaña

El cese inmediato de las exportaciones de tanques a Arabia Saudita píxeles ayudante proyectados junto con la protesta Acción – Detener el tráfico de armas, las palabras “Gracias no hay tanques a Arabia Saudí” en la Cancillería Federal y la Embajada de Arabia Saudita.

Los saudíes siguen estando entre los más importantes clientes de las empresas de armamento alemanas. En la primera mitad de 2015, las exportaciones de armas han sido aprobados vale casi 180 millones de euros a Arabia Saudí – con Gran Bretaña e Israel eran aún más extensas operaciones.

Alemania es el campeón de Europa en la exportación de armas. A nivel mundial, que lleva detrás de los EE.UU. y Rusia en el tercer lugar. Con la aprobación de las armas alemanas Gobierno Federal y equipo militar se suministran también a las dictaduras y regímenes autoritarios como Arabia Saudita. Esto no debe continuar. Queremos establecer las tiendas con el fin de la muerte.


Campaign for Human Rights

Videos de la campaña y apariciones en televisión |DeutscheWelle|


Lichtinstallation am Bundeskanzleramt von einem Doppeldecker Bus aus


Por favor, comparta nuestros proyectos en Facebook y Twitter! Si usted apoya nuestra causa, tendríamos para cualquier donativo agradecería que podamos seguir de forma permanente nuestras campañas. Incluso unos pocos euros para hacer una diferencia! Compartir es bueno. Por favor apoye nuestro trabajo de caridad. Sólo tiene que utilizar este Paypal, Better Place, Indiegogo o la transferencia clásico

Cuenta para donaciones:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banco: Sparkasse Magdeburg
BIC:NOLADE21MDG
Titular: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Betterplace

Campagna per i prigionieri politici

Immagini di articoli di giornale
Video da radio e televisione
Sostenete la nostra campagna

La primavera araba dovrebbe portare a una svolta e iniziare una nuova epoca della democrazia. Tuttavia, i ribelli di un tempo sono i prigionieri politici di oggi. Le persone che hanno rischiato la loro stessa vita, in stati che sono contrassegnati in nero sulla scala della libertà di stampa di Amnesty International, sono ora in carcere e sono dimenticati dal mondo. Qui, PixelsHELPER entra in gioco per liberare i prigionieri politici.

La nostra prima dimostrazione ha l’obiettivo di riportare alla luce 13 persone che si trovano in carcere dal novembre 2011. I “Bahrain 13” sono stati arrestati dopo gli scontri del mese di febbraio 2011 nella capitale del Bahrain, Manana, con l’accusa di aver complottato contro il governo. Molti Stati e organizzazioni come Amnesty International e Human Rights Watch continuano sottolineare la presenza di torture. I prigionieri erano visibilmente feriti.

Le preoccupazioni non finiscono neanche per le famiglie. Ancora oggi queste persone sono in carcere, e scontano pene che partono da 5 anni fino a molti ergastoli. Ogni essere umano ha il diritto di esprimere la sua opinione. Non dimentichiamoci di brave persone che hanno sacrificato la loro libertà, per portare la democrazia e la pace.


Campaigns against Islamist terrorist organizations

Video della campagna e apparizioni televisive |ZDF 37Grad, ARTE Tracks, TED X Netherlands|



Condividi i nostri progetti su Facebook e Twitter! Se sosterrete la nostra causa, qualsiasi donazione sarà più che gradita, cosicché possiamo continuare senza sosta le nostre campagne. Anche un paio di Euro fanno la differenza! Sharing is Caring. Sostenete il nostro lavoro non-profit. Basta usare Paypal, Better Place, Indiegogo o il classico bonifico.

Coordinate bancarie:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banca: Sparkasse Magdeburg
BIC: NOLADE21MDG
Intestatario del conto: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Formulario per donare su Betterplace:

 

Campaña para los presos políticos

Las fotos de los artículos de prensa
Informes en vídeo de radio y televisión
Apoyar nuestra campaña

La primavera árabe debe llevar el avance y comenzar una nueva época de la democracia. Pero los rebeldes de antaño son los presos políticos en la actualidad. La gente ha risikiert que sus propias vidas en los Estados que están marcadas en negro en la escala de la libertad de prensa de Amnistía Internacional, se encuentran ahora en la cárcel y ser olvidados por el mundo. Aquí los píxeles ayudante va a intervenir y los presos políticos libres.

Nuestra primera acción traerá 13 personas que están en prisión desde noviembre de 2011, de nuevo en la luz. El “Bahrain 13” fueron detenidos después de los disturbios de febrero de 2011 en la capital de Bahrein Manana, de haber instigado la acusación de la conspiración del gobierno. Muchos estados y organizaciones como Amnistía Internacional y Human Rights Watch también apuntan en varias ocasiones a la tortura. Los prisioneros estaban visiblemente angustiado.

Al escuchar las preocupaciones no también para Familen. Hoy en día todavía estas personas están en prisión, y sirviendo de 5 años a múltiples sentencias de por vida. Toda persona tiene derecho a expresar la opinión. No hay que olvidar la buena gente de su propia libertad sacrificaron a muchos democracia y la paz nos traen.


Campaigns against Islamist terrorist organizations

Videos de la campaña y apariciones en televisión |ZDF 37Grad, ARTE Tracks, TED X Netherlands|



Por favor, comparta nuestros proyectos en Facebook y Twitter! Si usted apoya nuestra causa, tendríamos para cualquier donativo agradecería que podamos seguir de forma permanente nuestras campañas. Incluso unos pocos euros para hacer una diferencia! Compartir es bueno. Por favor apoye nuestro trabajo de caridad. Sólo tiene que utilizar este Paypal, Better Place, Indiegogo o la transferencia clásico

Cuenta para donaciones:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banco: Sparkasse Magdeburg
BIC:NOLADE21MDG
Titular: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Betterplace

 

Campagna contro l’ISIS

Immagini di articoli di giornale
Video da radio e televisione
Sostenete la nostra campagna

Pixel Helper inizierà una campagna contro i finanziatori del gruppo terroristico “stato islamico”, chiamato anche Daesh. Gli stati sostenitori, Arabia Saudita e Qatar, devono , quindi, essere scoraggiati dal continuare a finanziare il terrorismo. Il lancio della nostra campagna è stato proiezione di una bandiera dell’ISIS con le parole “Daesh Bank”.

L’Arabia Saudita è considerato lo stato finanziatore dello Stato islamico numero uno al mondo. Con questa campagna vogliamo sostenere tutte le persone che, a causa di questo denaro, muoiono, vengono violentati o ridotti in schiavitù. PixelHELPER vuole raggiungere anche i combattenti dell’ISIS che hanno imparato sulla loro pelle cosa significa essere in guerra per il terrorismo, per invogliarli a condividere le loro terribili esperienze con gli altri.

In questo modo, vogliamo realizzare anche un’azione anti-propaganda, educando i giovani nelle scuole, a cosa significa combattere per lo stato islamico. Il mondo è troppo bello per riempirlo con la lotta, l’omicidio e l’oppressione.


Kampagnen gegen islamistische Terrororganisationen

Video della campagna e apparizioni televisive |DeutscheWelle, RT|


Deutsche Welle Video:

Proiezione presso il palazzo della Cancelleria tedesca e l’ambasciata saudita con un autobus a due piani


Condividi i nostri progetti su Facebook e Twitter! Se sosterrete la nostra causa, qualsiasi donazione sarà più che gradita, cosicché possiamo continuare senza sosta le nostre campagne. Anche un paio di Euro fanno la differenza! Sharing is Caring. Sostenete il nostro lavoro non-profit. Basta usare Paypal, Better Place, Indiegogo o il classico bonifico.

Coordinate bancarie:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banca: Sparkasse Magdeburg
BIC: NOLADE21MDG
Intestatario del conto: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Formulario per donare su Betterplace:

Campaña contra ISIS

Las fotos de los artículos de prensa
Informes en vídeo de radio y televisión
Apoyar nuestra campaña

Pixel ayudante comenzará llamado una campaña contra los financieros del grupo terrorista “Estado islámico” o Daesh. Los Estados de Apoyo a Arabia Saudí & amp; Qatar para el terrorismo puede prevenir con esta campaña para seguir financiando. El lanzamiento de nuestra campaña era la luz de la proyección de una ES bandera con las palabras “Daesh Banco” y el indicador está.

Arabia Saudita se considera un financiero superior del Estado islámico en el mundo. Con esta campaña queremos apoyar a todas las personas que están muriendo a causa de este dinero, violado y esclavizado. Pixel ayudante quiere llegar a los soldados de SI que han aprendido lo que realmente es para luchar en la guerra y el terrorismo para compartir sus terribles experiencias con otros.

Queremos llevar a cabo también una acción anti-propaganda por educar a los jóvenes en las escuelas, lo que significa para el estado islámico para luchar. El mundo es demasiado hermosa para llenarte de la lucha, el asesinato y la opresión.


Kampagnen gegen islamistische Terrororganisationen

Videos de la campaña y apariciones en televisión |DeutscheWelle, RT|


Deutsche Welle Video:

Lichtprojektion auf das Bundeskanzleramt und die saudi arabische Botschaft mit einem Doppeldecker


Por favor, comparta nuestros proyectos en Facebook y Twitter! Si usted apoya nuestra causa, tendríamos para cualquier donativo agradecería que podamos seguir de forma permanente nuestras campañas. Incluso unos pocos euros para hacer una diferencia! Compartir es bueno. Por favor apoye nuestro trabajo de caridad. Sólo tiene que utilizar este Paypal, Better Place, Indiegogo o la transferencia clásico

Cuenta para donaciones:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banco: Sparkasse Magdeburg
BIC:NOLADE21MDG
Titular: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Betterplace

Promozione degli aiuti umanitari

Report video da radio e televisione
Sostenere la nostra campagna

“Molte piccole persone in molti piccoli luoghi che fanno tante piccole cose, di fronte a questo mondo può cambiare.” Questa è la nostra visione di un mondo in cui tutti possono aiutare tutti, anche se migliaia di chilometri e confina con la gente separati. Internet offre tutte le possibilità per aiutare le persone che hanno bisogno di nuove tecnologie. Il nostro medio è un app: Uniamo a Pixel Helper crowdfunding con Live Streaming di assistenza globale. Con l’applicazione pixel Helper avere la Streamer – che noi chiamiamo pixel avatar helper – oltre ad aiutare il buon feeling, una opportunità di reddito. Pixel Helper è molto importante che particolari avatar provenienti dai paesi in via di sviluppo aiuterà anche le proprie indagini. L’avatar di pixel aiutante può anche entrate (vedere come finanziamo noi stessi) sono in esecuzione dal suo live stream con altri avatar e quindi ancora una volta sostenere un progetto di aiuto. Questo darà loro come gli avatar dei paesi più alto reddito industrializzati.

Project Finance in diretta streaming
È sempre un’idea creativa per rendere la vita più colorata, o per aiutare qualcuno e non si sa mai come li si dovrebbe finanziare? Con Pixel Helper live stream crowdfunding si ha la possibilità vostre idee ora implementano. Inizia ora regolarmente il crowdfunding diretta flussi e raccogliere fondi dal tuoi sostenitori. Siete liberi di incassare le somme o per reinvestire in altri progetti di crowdfunding.

Web + Android App
Con il pixel Helper Android si vuole a voi stessi di pixel aiutante avatar e in grado di creare i progetti in diretta di propria crowdfunding. Gli utenti della nostra piattaforma allora si può sostenere la nostra webapp e finanziare i vostri obiettivi di crowdfunding che si converte poi dal vivo. Con la webapp pixel Helper l’utente può seguire i vari aiuti crowdfunding progetti dal vivo, chattare direttamente con il pixel aiutante Avatar Live Streaming e sostegno da parte di piccole quantità il progetto desiderato.

Donazione di vecchi smartphone
Il nostro obiettivo è quello di consentire i pixel Helper App anche povere persone un’ulteriore fonte di reddito. raccoglie Pertanto pixel Helper vecchi smartphone Android per dare a questi di iscritti avatar pixel helper nei paesi in via di sviluppo. La spedizione avviene pixel Helper. Anche un primo supporto finanziario per l’acquisto di accesso a Internet, si assume nei singoli casi.
Kampagnenvideos und TV Aufritte



Condividi i nostri progetti su Facebook e Twitter! Se sosterrete la nostra causa, qualsiasi donazione sarà più che gradita, cosicché possiamo continuare senza sosta le nostre campagne. Anche un paio di Euro fanno la differenza! Sharing is Caring. Sostenete il nostro lavoro non-profit. Basta usare Paypal, Better Place, Indiegogo o il classico bonifico.

Coordinate bancarie:
IBAN: DE70 8105 3272 0641 0339 40
Banca: Sparkasse Magdeburg
BIC: NOLADE21MDG
Intestatario del conto: PixelHELPER Foundation gemeinnützige GmbH

►Betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/41782
►PayPal https://www.paypal.me/PixelHELPER

Formulario per donare su Betterplace:

 

Indiegogo Spendenformular: